Beiträge von Florian

    Hallo Micha,


    das Foto zeigt meiner Meinung nach die Karlsruhe 1168/1886, 1000 mm Spurweite, ex OEG Dampflok 56, die heute im Technoseum in Mannheim ausgestellt ist. Der Fernsehturm müßte demnach der Mannheimer Fernsehturm sein, nahe dem die Lok von 1975 bis 1976 als Denkmal aufgestellt stand.

    Hallo Lucas,


    kurz einige Ergänzungen/Korrekturen:

    - Borsig 14806 "Aquarius C" - in der Fachliteratur wurde/wird diese immer als HF191 bezeichnet. Wahrscheinlicher ist aber das es sich dabei um die Inventarnummer des Waffenprüfamtes 5 handelte, also wäre die Bezeichnung "WaPrüf 5/191" an dieser Stelle vermutlich korrekt. Warum? Musterlokomotiven mit gleichen Achsfolgen wurden vom Waffenprüfamt in benachbarten Nummernbereiche sortiert, die D-Kuppler z.B. WaPrüf 5/151-154, der E-Kuppler von Jung hatte die WaPrüf 5/192, da ist die "WaPrüf 5/191" für die Borsig 14806 schon sehr naheliegend.

    - Einen Loktyp "HF 210E" gibt es nicht. Zeig mir mal bitte jemand eine einzige offizielle, historische Quelle, die diese Bezeichnung mindestens einmal verwendet hat, dann ändere ich gerne meine Meinung. Wenn man also diese Bezeichnung nutzen möchte - warum auch immer - dann müsste man dazu schreiben: "HF210E - angelehnt an das Bezeichnungsschema der Heeresfeldbahnen".

    - Die Henschel-Nachbauten waren bei Auslieferung weitestgehend identisch zur Borsig-Lok ausgeführt, siehe Henschel-Fabrikfoto hier: http://www.heeresfeldbahn.de/l…utschland/en2tt/index.php. Die zusätzlichen Luftbehälter und verkürzten Wasserkästen sind typische Umbauten der beiden Jagsttalbahnloks, jedoch nicht der Henschel-Serie.


    Beste Grüße

    Florian

    Hallo Rafael,


    ja genau, ich drücke den neuen Eigentümern die Daumen, dass sie die Lok dauerhaft erhalten und aufarbeiten können.


    Aus musealen Gesichtspunkten und damit einhergehend mit dem maximalen Erhalt von Originalsubstanz wäre eine zukünftige Präsentation weiterhin als Sweg 152 z.B. mit der charakteristischen Druckluftanlage wünschenswert.

    Hallo zusammen,


    der BMAG-Prototyp hatte sogar eine Spurweite von 600 mm. Soweit ich weiß, wäre die komplette Franco-Belge Serie in 750 mm Spurweite geliefert worden.

    Aufgrund des Krieges wurden dann die Restexemplare universell an die Abnehmer angepasst, so dass dann auch 600, 1000 und 1435 mm Spurweiten ausgeliefert wurden.

    Hallo zusammen,


    anbei noch ein paar kleinere Korrekturen der letzten Beiträge:

    - Es gibt keinen Typ HF191, die HF-Nummer 191 gehörte nur der Aquarius, später ging man dann zu HF-Nummern nach Leistungsklassen über und zum Ende des WK2 wurde im allgemeinen Durcheinander teilweise nur noch die Fabriknummer als HF-Nummer verwendet.

    - Die Bezeichnung "HF 210 E" ist meines Wissens keine offizielle Bezeichnung, sondern nur die logische Fortführung der offiziellen HF-Bezeichnungen, ich habe diese Bezeichnung jedenfalls noch nie irgendwo in alten Unterlagen gelesen.

    - Lucas schrieb was von "Die Loks wurden auf 600 mm ausgeliefert", welche Loks er meint, wird hierbei jedoch nicht ersichtlich. Wenn wir mal bei den Dampfern bleiben ergibt sich das folgende Bild:

    -- HF70C: 600 mm

    -- HF110C: 600 und 750 mm

    -- KDL11: 750 mm

    -- En2t+T: 1x 600 mm, Borsig 14806, Aquarius, Henschel-Nachbauen alle in 750 mm

    - Nuke schreibt von einem Angebot nach Abstellung in Carlsfeld, damit ist natürlich die Aquarius C und nicht die Sweg 152 gemeint.


    Beste Grüße

    Florian

    http://www.heeresfeldbahn.de