Beiträge von Rolf

    Liebe Bimmelbahnfreunde,


    die Pandemie hat natürlich auch die Parkeisenbahn Vatterode nicht verschont, aber Probleme sind nunmal da, um gelöst zu werden. Nachdem die Bundesnotbremse das Eröffnungswochenende der diesjährigen Saison "ausgebremst" hat, wurden kurzerhand garantiert immune Fahrgäste und Personale durchs Wippertal geschickt. Anbei ein Video von dieser witzigen Aktion:


    Grüße,
    Rolf

    Bundesbahnzeit der 1970er/80er

    Naja, an der Bahn lag es ja nicht nur. Die Leute sind halt auf den schicken neuen Straßen mit dem eigenen Auto gefahren, die Speditionen bekamen die Autobahn geschenkt. Es war auch so ein Zeitgeist: Mit der Bahn fuhren nur Kinder und alte Leute. Die Bundesbahn an sich war aber ein tolles Beförderungsmittel, bequem, nah am Kunden und absolut zuverlässig. Aber eben viel zu teuer für das Autofahrerland Deutschland... Der Sinneswandel kommt halt leider zu spät: In den immer größer werdenden Ballungsräumen merken die Leute jetzt, daß von "Mobilität" nicht mehr viel übrigbleibt, wenn alle nur im Stau stehen. Da muß man froh sein, wenn von den Nebenbahnen noch was da ist, was reaktiviert werden kann.

    Leute, das ist keine Fachzeitschrift, sondern die Tageszeitung. Es dürfte 99,9 Prozent der Leser auch schnuppe sein, ob der Kessel oder der Zylinder erneuert wurde - Hauptsache, die Lok fährt wieder. Was glaubt Ihr, wie oft z.B. über Gerichtsverfahren Zeug drinsteht, das jeden Berufsjuristen schmunzeln läßt. Und? Solange die Kernaussage richtig ist - die Lok wurde nach einer aufwendigen Reparatur wieder in Betrieb genommen - ist doch alles iO. Und wir hatten unsere Freude dran, über den gegossenen Kessel zu sinnieren :-D

    Hallo,

    als ich noch bei Offenbach gewohnt habe und häufig in die Rhön (mit dem Schienenbus nach Gersfeld...) gefahren bin, habe ich immer mal beim Umsteigen die Orber Bimmel in Wächtersbach gesehen. Die Umspurung wurde meiner Erinnerung nach durch Lehrlinge vom Bahnbau bewältigt, anders wäre das wohl selbst in dieser Form kaum zu stemmen gewesen. Der Beitrag über Bad Brückenau war im Drehscheibeforum: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8983917

    Tja, ohne die Umspurung wäre die Orber Bimmel heute bestimmt bestenfalls ein Radweg...

    Grüße,

    Rolf

    Und der Bremsbeamte (der seinen Beamtenstatus gegen den eines "Probeberechtigten" getauscht hat) muß dann doch wieder je angefangene 30 Achsen oder 600t eine Handbremse (oder ist das doch eine Feststellbremse?) anlegen... So ganz hundertprozentig ist das alles gottlob nicht. Hauptsache, man weiß, was gemeint ist :-D

    Das Spülschild ist mir auch aufgestoßen. Motorölspülung?


    Es ist schade, dass die DR Vergangenheit im bundesdeutschen Museumspark nicht zählt. Verkaufsversuche an das VM Nürnberg schlugen fehl.

    Das gilt doch für den ganzen Museumsbestand. Das Museum hätte man unbedingt aus der AG raushalten und staatlich sauber finanzieren müssen. Aber am besten hätte man die ganze AG gespart...

    Mahlzeit,

    1. Haben die Reichsbahner mit bewundernswertem Einsatz aus der prekären Lage das beste gemacht,

    2. konnte das die ungute Mischung aus Mangel an Investitionen und hoher Belastung des Netzes nicht wettmachen,

    3. haben die Reichs- und Bundesbahner "ihre" Anlagen oft liebevoll gepflegt, Blumen an Stellwerken, Empfangsgebäuden und an Schrankenposten gabs in West und Ost,

    4. ist der deutsche per se Autofahrer, die Bahn durfte spätestens nach 1994 nichts mehr kosten (sollte ja sogar Geld bringen!) und Regionalisierungsmittel wurden massiv zweckentfremdet. Man vergleiche die Eisenbahn- mit der Fernstraßeninfrastruktur. Oder der ex- Staatskonzern Post: Wo vorher die Post fast immer auf der Langstrecke mit der Bahn fuhr, hat der unselige Zumwinkel dafür gesorgt, daß nunmehr alles im LKW transportiert wird,

    5. sind die Autobahnen trotz enormer Investitionen ständig überlastet, weil das Gesamtsystem "Verkehr" hierzulande nicht stimmt. Statt die LKW- Maut drastisch zu erhöhen und kräftig in die Schiene zu investieren, hat man die Maut gesenkt. Die Bahn sucht gewzungenermaßen ihr Heil in Zentralisierung, der Beamte vor Ort ist Museumsbahn...

    Viele Grüße,

    Rolf