Beiträge von JJE

    Google Maps sollte helfen. Das habe ich nach Erhalt meines Buches getan und festgestellt, dass der Regelspurbetrieb drastisch zurückgefahren wurde. Scheinbar wird nur noch Kohle von der Verladung ins Kraftwerk bzw. zum Übergabebahnhof gefahren. Der Abraumzugbetrieb wurde beendet, wovon zahlreich abgestellte Skoda 27E zeugen. In den Gleisanlagen an der nördlichen Tagebaukante steht fast die gesamte Abraumwagenflotte. 2018 war ich mal vor Ort und konnte noch den Abraumzugbetrieb bewundern. Das lief noch in der Südseite des Tagebaus bei Královské Poříčí. Die Gleise sind alle verschwunden. Der Abraum wurde auf die Hochkippe westlich vom Kraftwerk Vřesová gefahren. Dort sind die Gleisanlagen ebenfalls verschwunden, ein Zugabsetzer ist nicht mehr auszumachen.

    Der Bereich um Hörlitz - ich glaube Stellwerk 24 - war auch mein einziger Berührungspunkt mit der 900 m Grubenbahn überhaupt. Eure Rolba und die V10C waren da noch im Einsatz. Die Bilder müsste ich bei Gelegenheit mal scannen lassen.

    Ansonsten geben die Bilder den eigentlichen, ursprünglichen Charme der Kohlebahnen gut wieder. Das gibt es in der Lausitz auf dem verbleibenen regelspurigen Restnetz nicht mehr. Danke für die interessanten Bilder.

    Moin!


    Vergangene Woche fand beim Molli eine kleine, privat organisierte Fotoaktion mit 99 2331 statt.


    Freitag war ein üblicher Train mit der Lok im Einsatz, Samstag lief ein Güterzug hinter der dann als 99 331 beschilderten Lok.


    Anbei ein paar Aufnahmen.


    Rennbahn - Überholung durch den Regelzug mit 99 2334.



    Zwischen Heiligendamm und Rennbahn.



    Abends zwischen Steilküste und Heiligendamm.



    Ein paar Meter weiter.



    Auf dem Rückweg Richtung Kühlungsborn, zwischen Heiligendamm und Steilküste.



    Am Folgetag gings mit dem Güterzug auf die Strecke.


    Wiederum wurde an der Steilküste "gespielt".




    Kurz vor Heiligendamm.



    Wiederum zwischen Heiligendamm und Rennbahn.



    Und den Abschluss bildet nochmals ein Bild, welches in der Nähe vom Haltepunkt Steilküste entstand.



    Grüße an alle Mitstreiter.