Beiträge von 99 608

    Hallo Lenni,

    was die Bauberichte angeht - meines Erachtens lebt ein Forum ja von den Bauberichten. Ich persönlich mag reine Bilder von fertigen Modellen eigentlich gar nicht so sehr, aber der Aufwand, in zwei Foren Bauberichte zu stellen war mir dann irgendwann zu groß.

    Und natürlich ist das alles machbar, ich arbeite mit sehr einfachen Mitteln und die Dreibogenbrücke ist mein erstes Modell nach Vorbild überhaupt.

    Vorher habe ich einen fiktiven Bahnhof gebaut (irgendwo hier im Forum müsste der Bericht auch noch rumliegen...).


    Zum Übersichtsphoto - nun, ich hatte seit der Fertigstellung keine Gelegenheit mehr, alle vier Module zusammenzuschrauben/-stellen/-legen. Das einzige, was ich an Übersichtsphotos habe, sind ebenjene, die Teile des Arrangements zeigen, im Paralleluniversum.

    Am übersichtlichsten ist sicherlich der gezeichnete Plan, der ist auch weitestgehend so umgesetzt worden. Der rechte Teil mit dem Bahnübergang ist der mit dem Bahndammbrand, der untere Teil ist die Brücke, die schon vor vier Jahren fertig gewesen ist, links oben ist das Modul mit dem Einschnitt und dem Birkenwald.


    Wirklich vorbildgetreue Landschaftsausdehnungen gibt es nur auf dem Hauptmodul mit der Brücke, die Kurve habe ich auf 90° statt 80° gemacht, um besser in Modulanlagen integrieren zu können, außerdem habe ich ein ganzes Stück zwischen der Brücke im Dreschergrund und dem Einschnitt herausgelassen, eigentlich gäbe es da noch ein Brücke, unter der das Dreißiger Wasser wieder auf die andere Seite der Bahn fließt, um unter dem rechten Brückenbogen hindurchzufließen.

    Der Bahnübergang rechts müsste eigentlich auch ca. 500 m weiter in Richtung Lommatzsch sein, auch hier ging es darum, in einem transportablen und ausstellungstauglichen Raster zu bleiben.


    Die Brücke im Dreschergrund lässt sich unabhängig von den anderen drei Modulen nutzen. Damit bilden die drei Module "Einschnitt", "Dreibogenbrücke" und "BÜ Neumühle" einen und die Brücke im Dreschergrund einen zweiten Adapter vom Normprofil des Fremo zu dem des EMFS. Das war auch schon bei den Ausstellungen in Löthain und Schkeuditz sehr hilfreich.


    Soweit erstmal von mir. Wie gesagt, es tut mir leid, dass ich keinen "richtigen" Überblick habe.


    Liebe Grüße

    MORITZ

    Moin,

    lange habe ich mich ja hier nicht mehr gemeldet, aber der Vollständigkeit halber will ich hier noch das Ende des Projektes vermelden.

    Das oben zu sehende Modul ist ja nur der "Auftakt" für eine Modulgruppe rund um die Leuben-Schleinitzer Dreibogenbrücke gewesen.

    Den gesamten Baubericht gibt es woanders, falls es aber Fragen zu bestimmten Dingen geben sollte, bitte gern stellen.

    Das meiste, was auf den Bildern zu sehen ist, entstand im Eigenbau.

    Doch hier nun die Photos:





    Die gesamten Module bestehen aus vier Segmenten, eins davon ist die oben zu sehende Brücke im Dreschergrund, eins die Kurve im Anschnitt (von Döbeln kommend),...:






    ...auf dem Hauptmodul steht die Dreibogenbrücke:





    und dann gibt es noch den Bahnübergang an der Neumühle mit dem Bahndammbrand:




    In einer Bauzeit von fünf Jahren entstanden fünf Brücken,...







    ...drei Bäche,...:






    ...ein Birkenwäldchen,...:







    ...ein Rübenfeld,...:





    ...und zahlreiche weitere Details:








    So kann man die Züge nun beobachten, wie sie auf der Fahrt von Döbeln nach Lommatzsch durch Leuben-Schleinitz fahren:







    So, das war es dann erst einmal von mir. Ich wünsche eine Weihnachtszeit, die so froh wie möglich sein möge!


    Gruß

    MORITZ

    Einen schönen guten Abend!


    Nachdem schon wieder mehr als eine Woche vorbei ist, seit die Ausstellung in Schkeuditz zu Ende ging, will ich mal noch meine und Daniel Pohls Schnappschüsse (alles aufgenommen mit der Wischfliese) ergänzen.


    Insgesamt war dieses Jahr ja mal wieder ein wenig mehr Luft, wobei diese Photos am Aufbautag entstanden:

    Hinten die H0m-Modulanlage nach Harzer Motiven, vorn die H0-Anlage der Schkeuditzer

    (D.P.)


    Hier in die andere Richtung geschaut die Anlage der Hettstedter:

    (D.P.)


    Doch nun nach oben ins "Schmalspurzimmer"...

    Gleich am Eingang links traf man Martin mit seiner WEM:

    (D.P.)


    Noch einmal links abgebogen traf man Guido mit seinen herrlichen H0f-Maschinen auf der Brücke von Sophienhof:

    Die Krauss:

    (D.P.)


    99 3351 im Rohbau:

    (D.P.)


    Weiter im Norden trifft man Burkhards Molli:

    (D.P.)


    Wieder etwas südlicher befinden wir uns in Perleberg:

    (D.P.)


    Ein Blick durch die Obstbäume am Schmalspurlokschuppen:

    (M.S.)


    Hier ein Blick zur Regelspur gegenüber:

    (D.P.)


    Steigen wir doch ein und fahren nach Garz:

    (D.P.)


    Ich konnte es einfach nicht lassen, an der Dreibogenbrücke Photos zu machen...

    Hier also Nr. 1. Die Schwalbe von Herpa habe ich ein bisschen farblich nachbehandelt (Blinker, Lichter etc.):

    (M.S.)


    Nun der typische Blick, aber doch immer ganz nett, weil es eigentlich keinen Hintergrund braucht. Die Bäume bekommen noch Laub verpasst:

    (M.S.)


    Der Blick in die Gegenrichtung zeigt einen Rübenzug im Einschnitt vor der Dreibogenbrücke:

    (M.S.)


    Derselbe Zug auf der Brücke im Dreschergrund:

    (D.P.)


    Sehr gut dressiert waren die Schafe am Bahnübergang in der Nähe der Jentzschmühle, sie haben den Zug immer brav durchgelassen, ohne dass es zu gekochtem Lamm in Minzsoße gekommen wäre...

    Wir haben das mehrfach getestet:

    (alle drei D.P.)



    Und schon sind wir am Endbahnhof angekommen, Schönheide Mitte:


    Danke noch mal an alle Besucher und natürlich an den Organisator!


    Liebe Grüße

    Moritz

    Hallo Ulrich,

    solltest du mit "Aus Neugierde vorab, Martin, welche Anlage ist den auf deinem ersten Bild zu sehen?" mich meinen, dann siehst du bis auf das Bild mit dem Schaufelradbagger Photos unserer gemeinsame Modulanlage.

    Auf dem ersten Bild siehst du mein Modul mit der Leubener Dreibogenbrücke.


    Gruß

    Moritz