Beiträge von Toni

    Hallo Hartmut (und Martin und die anderen aus der Oberlausitz nat. auch :zwink:)

    Also schon mal den Termin einplanen! :wink:

    Ja, so dachte ich auch, wo es doch auf der schönen Strecke auch genug Möglichkeiten gibt, das "Schnäuzchen" mal in ansprechender Umgebung abzulichten.:ok:

    Bis dahin sollte (muss:zwink:) er auch fertig sein.

    Wenn ihr auch nicht unbedingt zu dem Zwecke auf digital umstellen wollt/könnt, er würde in etwas bescheideneren Umfang seine "akustischen Qualitäten" auch analog preisgeben :zwink:

    Ich hoffe, dass ich mir den Termin "freischaufeln" kann.(und zur Not habe ich ja immer noch genug Überstunden, die dann auch endlich mal abgesetzt werden müssen)


    Also, ich hoffe... man sieht sich.:wink:


    Edit:


    Da war ja noch was, was mir beim Stichwort sehen bzw. "man sieht sich" einfällt...:zwink:


    ...eine Detailaufnahme vom "Webasto-Kasten" für den Nachbau in 1:87

    Leider habe ich nur diese Aufnahme finden können, wo ich den Bildausschnitt einigermaßen gut ablichten konnte.

    Besser bekomme ich es momentan nicht hin, da mein Scanner seinen Dienst versagt hat und ich aufs Handy angewiesen bin.

    Ich hoffe mal, die Aufnahmen geben genug an Info für den Nachbau her.




    Ansonsten, wenn das Buch irgendwie zur Verfügung stehen sollte, selber mal auf Seite 53 ganz unten nachschauen.



    Quelle: Zeunert Verlag "Wismarer Schienenomnibusse der Bauart Hannover" Autor: Dieter-Theodor Bohlmann , Seite 53, Foto Hans Müller


    Oder hier mal bei einer abgelaufenen Ebay Auktion nachschauen

    und das Bild hier irgendwie herausfiltern.

    Ja, ein Bastelfreund aus dem "TT Nachbaruniversum" meinte dazu...

    Zitat

    Klingt kernig, der Kleine.

    Ich hätte auch gar nicht gedacht, dass die vergleichsweise doch sehr kleine Schallkapsel (ca.13x15x3mm), die sich, noch neben der Einbautasche für den Decoder, im doch auch recht dünnem Dachteil hat mit einarbeiten lassen, so einen starken Schallpegel hervorbringt.

    Mit zudem doch auch recht hohem Bassanteil... (was im Video gar nicht so recht rüberkommt)

    Es muss also nicht zwingend immer ein recht großer (oder möglichst der größte verbaubare) Lautsprecher sein, der für die Beschallung sorgt, wie oftmals von den "Spezialisten" auf dem Gebiet gemeint wird, und wie man hier an dem Beispiel schön hören kann.

    Man muss halt nur die Physik etwas besser ausnutzen...(was bei mir gerade wohl eher etwas zufällig geschehen ist :zwink:)


    Meine Frau meinte nur... "Ist doch aber irgendwie ein bissel laut, oder?" :gruebel:...


    Wenn man so direkt davor steht, wie wir beim ablichten für die wenigen "bewegten Bilder", da haut es einem den Sound ganz schön um die Ohren, wenn er, so wie momentan noch, nicht in seiner Lautstärke gedrosselt wurde.

    Für die Heimanlage würde sicher eine Einstellung so um die 50% davon vollauf genügen, bevor es "nervt".

    Aber da kann man ja auch noch etwas dran herumschrauben :zwink:


    Auch an den Einstellungen bezüglich des Fahrverhaltens.


    So läuft er ja recht manierlich, nur eben anfahren und anhalten ist auf den ersten bzw. letzten Zentimetern noch etwas verbesserungswürdig.

    Da meint die Anleitung zum Decoder, dass man da eventuell an den "I" und "K" Parametern der Lastregelung bzw. deren "Eingreifstärke" noch etwas herum stellen sollte bzw. könnte, um das noch zu verbessern.

    Muss ich mal schauen... aber erst, wenn er richtig fertig gebaut ist.


    Hab ja noch reichlich zu tun dafür :zwink:

    Die Lampen an Front und Heck, die Innenbeleuchtung, die Lackierung und die letzten Zurüstteile müssen ja auch noch angebracht werden.

    Das kann sich aber leider noch etwas "ziehen", weil ja die Gartensaison wieder losgeht und mit div. Arbeiten aufwartet und da bleibt das Hobby zeitlich dann leider etwas auf der Strecke.

    Und so ein klein wenig arbeiten muss ich ja auch wieder mal gehen... auch wenn die Zeit des Absetzens der Überstunden auch sehr schön war :zwink:

    Zumindest hat mir das schon mal reichlich Zeit verschafft, das Modell so weit im Bau voranzutreiben :ok:, was unter "normalen Umständen" nie so schnell gegangen wäre.


    Also bis... die Tage... irgendwann... :wink:


    Edit:

    Ach, eins noch...


    Zu dem "seltsamen Kasten", der sich auf einer Seite des Fahrgestelles befindet, da hat ein "heimlicher Beobachter":zwink: meines Projektes auch etwas "Licht ins Dunkel" bringen können ...

    Zitat

    Zu dem Kasten am Rahmen;

    Die beiden Pollo-Triebwagen bekamen ihn bei der Remotorisierung mittels der Dieselmotoren vom Garant. Vorher war ja wassergekühlte Ford-Benzinmotoren verbaut. Über die Wasserkühlung lief die Heizung. Bei den luftgekühlten Garant-Dieselmotoren ging dieses nicht mehr. Daher wurde am Rahmen ein Kasten verbaut, indem sich die Sirocco-Dieselheizung befand.

    Wissen wir nun auch, wofür der gedacht war und was schon richtig vermutet wurde.

    Ich hatte ja dazu nicht wirklich etwas brauchbares in den mir vorliegenden Publikationen zu speziell diesen beiden VT's finden können.

    Von daher mal ein Dank an Chris, der diese Zeilen schrob...

    Moin...


    Danke,danke.


    Ja, der Aufwand, dort Sound zu verbauen, der lohnt sich auf alle Fälle.

    Selbst wenn der betreffende Sound nicht ganz exakt zu den jeweils im Vorbild verbauten Motoren entspricht oder entsprechen sollte (hier stimmt es akustisch zumindest recht gut), dann bringt es so einem kleinem Modell doch noch eine ganze Menge.

    Gut, man kann den exakten Sound auch von den betreffenden Originalmotoren (sind ja deren viele verschiedenen im Laufe der Zeit in den einzelnen Exemplaren der VT's verbaut worden) aufnehmen und auf den Decoder aufspielen, aber ich meine, das Projekt von ESU ist da schon sehr gut aufgestellt.

    Moin, moin...

    Mal schauen, ob ich mit meiner Technik wenigstens ein halbwegs brauchbares Video vom jetztigen "Soundzustand" hinbekomme, damit ihr euch mal ein Bild davon machen bzw. ein "Ohr holen" könnt...

    Ok, ich habe mein "Bestes":zwink: (mit meiner vorhandenen Technik) gegeben, schnell mal ein Stück Gleis auf die Werkbank "geschmissen" und mal ein kleines Video erstellt.

    Nicht ganz so üppig lang, aber fürs erste "Angugge" langt's ja erst mal zu...



    Ein paar kleine "Feinsteinstellungen" bedarf es z.B. beim Anfahr- und Abbremsverhalten noch, aber sonst bin ich bisher ganz zufrieden damit.

    Moin Stephan


    Ja, da hast Du wohl Glück gehabt und eines der wenigen Modelle ergattert, die bereits von Karsei verkauft wurden.

    Frau Seifert hatte so etwas in unserem Telefongespräch schon angesprochen.

    Und... Du hast ihn sogar zu einem sehr günstigen Preis "Abgestaubt" :zwink:, da er wohl, bei Elriwa z.B., als Vorbestellpreis mit 209 Euro angegeben ist.


    Nun, es hat sich mittlerweile auch etwas am "Fahrkomfort" getan....


    Während ich reichlich Kaffee :kaffee:in mich hineingeschüttet und die Ratschläge von z.B. Lenni und einigen anderen, die sich besser damit auskennen als ich, umgesetzt und die Luft im Bastelraum dabei mit Nikotin verpestet habe :zwink:, kann ich nun sagen....


    Er läuft, er läuft... so, wie ich es mir eigentlich zu Anfang schon vorgestellt habe :hurra::thumbsup::klatsch:

    (nur noch etwas "Feinst-Tuning" ist nötig, aber das wird auch noch)


    Da hat der Spruch... "Geduld ist eine Tugend" ... doch mal wieder seine volle Berechtigung erlangt :zwink:


    Also, dann kann ich mich ja an die weiteren Arbeiten mit den Lampen, den Stoßfängern mit Fahrradhaltern usw. machen, um dann endlich mal zur Endlackierung übergehen zu können.

    Bei den Lampen an Front und Heck überlege ich noch, sie durch frei stehende zu ersetzen, die sich wesentlich besser lackieren lassen, weil die Trennkante dann nicht am Gehäuse liegt und die Farbe schlimmstenfalls an der Gehäusewand "breitlaufen" könnte.

    Außerdem schauen sie wohl auch viel besser aus als die angegossenen.




    Die Pufferkondensatoren entziehen sich nun auch den Blicken des Betrachters, weil ich mich zuvor etwas in "Origami" geübt und Papierstreifen passend zurechtgeschnippelt und auf die Kondensatoren aufgeklebt habe.

    Etwas Farbe für Fussboden und Sitze und schon schaut es doch gleich recht "wohnlich" aus in der "Hütte":zwink:

    Wenn die erste Farbe trocken ist, werden die kleinen Fehlstellen noch gemacht, obwohl man die hernach ja wegen der Gehäusewand davor eh nicht sehen würde.


    Aber es ist zumindest schon mal etwas weiter gegangen...



    Noch einige Fahrgäste darauf trapiert und den Fahrzeugführerplatz mit einem Eisenbahner besetzt und schon könnte die erste Reise losgehen... :zwink:

    Mal schauen, ob ich mit meiner Technik wenigstens ein halbwegs brauchbares Video vom jetztigen "Soundzustand" hinbekomme, damit ihr euch mal ein Bild davon machen bzw. ein "Ohr holen" könnt ;)


    Also, bis die Tage, wenn ich wieder etwas damit weiter gekommen bin.:wink:

    Sie müssen nur noch ihre kleine Ladeschaltung erhalten

    Die habe ich zu ganz später Stunde dann wenigstens noch montiert bekommen.



    Wenigstens das, weil ich Trottel :zwink: mich erst einmal mit dem (nat. schon ordentlich zugebauten) Decoder herum ärgern musste, wo ich mir ja eigentlich noch den Masseanschluss für die Kondensatoren hätte anlöten müssen.

    Und da lag der "Hase im Pfeffer", nämlich diesen Lötpunkt am Decoder hatte ich mir schon reichlich mit Drähten verbaut, die schon zur Leiterplatte hin verlegt wurden.:wall:


    Hätte man auch zuvor ja schon mal den kleinen Draht anlötnern können, aber nein... wer keine (unnötige) Arbeit hat, der macht sich welche...:zwink:


    Naja, nach einigen hin und her und einigen "derben Sprüchen", die da auch durch die Luft flogen (mein alter Arbeitskollege pflegte in solche Situationen immer zu sagen... "ein heeerliches Rindvieh":zwink: ), habe ich den Draht dann aber auch angelötet und zusammen mit dem gemeinsamen Pluspol (blauer Draht) zu den 2 dafür vorgesehenen Stiften der Steckverbindung, nach unten zur Bodenleiterplatte hin, verdrahtet bekommen.


    Morgen müssen dann nur noch die Kondensatoren an die Ladeschaltung angelötnert und selbige dann an die beiden Buchsen für die Steckverbindung nach oben angelötnert werden.


    Und dann.... sollte die Fahrt des "Gefährtes" eigentlich dann gänzlich ohne Stotterei bezüglich des Sounds machbar bzw. möglich sein.

    Schaun mer mal...


    Aber jetzt für heute erst einmal ... Gute N8 :wink:

    Hallo Bastelfreunde :wink:


    Der noch vorhandene Drahtverhau unterm Dach wurde durch anlötnern der betreffenden Drähte an die kleine Leiterplatte auch noch beseitigt, und die Pufferkondensatoren sind auch verdrahtet.

    Sie müssen nur noch ihre kleine Ladeschaltung erhalten, die ich auch noch unter einem der Sitze (die sind ja etwas breiter als die Kondensatoren und bekommen noch einen "Papierhut" mit Lehne in entsprechender Breite verpasst) verstecken werde.

    Aber sonst... ist schon mal alles bestens und es kann an die "Restarbeiten" gehen... (Dachgepäckträger, Aufstiegsleitern dazu, Licht, Innenbeleuchtung, die Stoßfänger an Front und Heck mit den Fahrradhaltern usw. und dann nat. an das Thema Lackierung)




    Reichlich "Probe gefahren" bin ich damit auch schon.... macht Laune :ok::klatsch:Auch wenn er erst mit den angeschlossenen Pufferkondensatoren richtig sauber laufen wird.

    So, nach den ganzen Bit's und CV's und ihrer mühsamen Einstellerei mal wieder was "handfestes"...:zwink:


    Die Buchse-Stecker-Verbindung, welche zur Trennung von Fahrgestell und Dach nebst Decoder gedacht ist, die wurde montiert, der Decoder bis auf die Anschlüsse vom Licht auch verdrahtet und zusammengesteckt passt es auch ordentlich.:ok:

    Also so, wie es angedacht war :klatsch:




    Auf der noch am Dach verbauten Leiterplatte werden dann die Verbindungen zu den Lampen an Front und Heck und eventuell noch eine Innenbeleuchtung verbaut bzw. verdrahtet.

    Habe dafür ja noch 2 der Funktionsausgänge(grün und violett) frei.

    Macht sich mit Leiterzügen besser als nur mit Drahtstücken...




    Jetzt muss die Steckerleiste nur noch auf der Ummantellung vom Decoder verklebt werden und dann kann das Dach erst mal wieder abgenommen werden.


    Selbiges wird nun nach dem Lackieren doch am Gehäuse verklebt, weil ich ja sonst auch die Verbindungsdrähte zu den Scheinwerfern irgendwie steckbar machen müsste und das wird mir der "Drahtverhau" dann doch etwas zu viel.

    Geht auch so, denn das Dach ist ja dann am Gehäuse fest, aber immerhin noch samt Gehäuse vom Fahrwerk trennbar.


    Aber so ist es halt, Pläne sind dafür da, um geändert zu werden....:sing:

    In so einer Situation auch gern genommen von mir ist der Spruch... "fertigen Bausatz, das kann ja jeder" :zwink:

    (so sich der auch ordentlich montieren lässt, was ja bei einigen der Bausätze oftmals so eine "Sache für sich" ist)


    Ich geh dann derweil erst mal weiterschräubeln... :wink:

    Habe ich bereits.

    Beim D&H schien es aber eingeschalten zu sein, weil er deutlich nachregelte, wenn man das betreffende Fahrzeug mit dem Finger etwas abbremste...

    Auf alle Fälle war das Fahrverhalten ein Traum, so wie es von Haus aus eingestellt war.

    Gaaaanz sanftes und schon fast "quälend langsames" anfahren und "dahinschleichen" mit Fahrstufe 1 war da schon einfach mal so möglich... ohne weitere Einstellungen.

    Ebenso das bremsen bzw. anhalten, das war auch prima...

    Also kann es am Fahrgestell nicht liegen, das" taugt" ordentlich was....


    Naja, das bekomme ich auch noch hin... dauert halt nur etwas...