Beiträge von Schüppe66

    Hallo Jörg


    Ich teile deine Bedenken und habe auch Bauchschmerzen wenn die Leute ihre eigenen Fehler ausbügeln sollen und auch noch finanziell belohnt werden . Da könnte der Verdacht aufkommen weiter so und daß alte Fehler vertuscht werden . Ich persönlich gebe dieser Lösung nur eine geringe Halbwertzeit .


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo

    Der Tip mit Modell 87 ist richtig gut und da gibt's ja tolle Sachen. Habe mal auf die Website geschaut und da ein paar Sachen mir schon ausgesucht , die bald beschaft werden. Preislich finde ich die Artikel im Rahmen. Besonders angetan bin ich von den beiden H0 e

    Brücken und dem Schwellenrost für auf die Brücken . Dazu kommt noch die Rippenplatten und die Schienen , ebenso sind die Untersuchungsgruben reizvoll .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

    Hallo Jörg


    Ich kann deinen Frust verstehen und bis heute ist so viel Porzellan zerschlagen worden von Leuten , die von noch "grösseren" Kapazitäten auf diese Posten gehoben worden . Es macht einfach nur wütend wie mit den Beschäftigten umgegangen wird und diese im Regen stehengelassen werden. Habe in meinem Arbeitsleben schon eine ähnliche Situation erlebt , man fühlt sich ohnmächtig. Du schreibst , daß die Anleger an einigen Stationen noch garnicht betriebsbereit sind und man kann fast vermuten , daß die momentane Situation schon länger geplant war , nur die Traute die Wahrheit zu sagen , hat kein Verantwortlicher gehabt . Jetzt ist eigentlich Ruhe geboten und keine überhastete Reaktion , um die Dampfer wieder in ruhiges Fahrwasser zu führen. Fahrten nach Bad Schandau mit einen Fahrplan angelehnt an frühere Jahre , auch die anderen tradionellen Ziele müssen bedient werden und die neue Führung sollte sich neuen Zielen und Fahrtthemen nicht verschließen. Es wird ein schwieriger Balanceakt , aber mir Mut und Wille sollte es gelingen. 🚥☺😊☺😊☺😊


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo


    Das lässt ja nichts Gutes erwarten und ohne genaue Info kann man nur mutmaßen. Der "Crash " ist bewusst herbeigeführt worden und man steuert so ein Schiff gegen die Pier. Die einzelnen Faktoren wie Niedrigwasser und Corona waren weitere Sargnägel und ein gewaltiger Schuss vor den Bug der Beschäftigten. An denen hat es bestimmt nicht gelegen, bei den von mir besuchten Fahrten haben die alles gegeben und waren sehr freundlich . Wenn jetzt keiner der Verantwortlichen genug ....... in der Hose hat und eine dauerhafte Lösung auf den Tisch legt , dann geht in den Kesseln wohl erstmal das Feuer aus . Die Dampfschifffahrt ist ein riesengroßes Faustpfand in Sachsen und darf nicht zerschlagen werden . Nur mit einer Fortführung der Fahrten lässt sich wieder Geld verdienen und schrittweise verspielte Sympathien zurückholen. Man muss nur wollen !!!!!!!!!!

    Sollte die Schiffe abgezogen werden ist der wirtschaftliche Schäden für den Freistaat grosser als die Kredittranche .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

    Hallo Robin


    Vielen Dank für deine Bilder der Fichtelbergbahn. Ich war gestern auch da und bin mitgefahren und kann bestätigen, daß die Züge bergwärts gut besetzt waren . Das Wetter war nicht ganz so einladend und es begann so gegen Mittag noch zu regnen. Aber das störte mich nicht und ich genoss die Fahrt auf offener Bühne und machte ein paar Bilder . Immer wieder schön hier Bilder von der Fichtelbergbahn zu sehen . Den Tag beschloss ich mit einem Besuch im Museum in Oberrittersgrün und war rundum zufrieden.


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo

    Da scheint sich ja ein zartes Pflänzchen zu regen und den Beteiligten wird klar , was für ein Schatz da auf der Elbe verkehrt . Man darf sich auch nicht technischen Lösungen verweigern , die zeigen , daß mit neuen Schiffen nach altem Outlook ein Verkehr bei Niedrigwasser möglich ist .


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo


    Das sind ja tolle Bilder und der Zuspruch lässt auf ein gut besuchtes Schiff schliessen. Das Wetter war auch passabel und die Mundpropaganda und unschönen Nachrichten haben die Dresdner und ihre Gäste zum Schiff strömen lassen. So wird anschaulich bewiesen , daß mit den Raddampfern doch Start zu machen ist und genauso zu Dresden gehören, wie die Frauenkirche.

    Ich habe heute auch reichlich Dampfluft geschnuppert und das mit einer Tageskarte zwischen Jöhstsdt und Steinbach . Es war ganz gut besuchtes und viele " Sehleute" da , aber leider kein Zug richtig voll . Das Wetter war toll und ich habe heute das erste Mal die I K 54 in Betrieb erleben , ein Schmuckstück. Bisher waren ihre Einsatzorte zu weit weg für mich , aber diesmal hat alles gepasst.


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo Ralf


    Danke für den Tipp , habe ich so auch nicht gewusst. Ist ja eine Spezialwagengattung und mit sowas bin ich als Wagenmeister auch noch nicht diekt in Kontakt gekommen. So lernt man nicht aus .


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo Jörg


    Da kann man nur hoffen, daß die annehmbare Idee nicht zerredet wird,sondern eine akzeptable Lösung für die Angestellten gefunden wird , damit die ihren Dienst auf dem Dampfern aufnehmen können. Auch muss an die Spitze eine Person die aus der Schifffahrt kommt und auch weiß, was für eine tolle Arbeit die Mannschaft macht . Auch gehört wieder eine Fahrt nach Bad Schandau und zurück in den Fahrplan , eine einfach einmalige Fahrt durch eine schöne Landschaft. Hoffen wir das Beste für die Truppe auf den Schiffen . Die bisherigen Verantwortlichen gehören in die Wüste geschickt und ab in den Keller bei Wasser und Brot .


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

    Hallo


    Das Problem der niedrigen Höchstgeschwindigkeit wird sein , daß das Fahrwerk oder die angebaute Bremsanlage ist nur so ausgelegt und man hat deshalb die Hg. reduziert. So würde sich natürlich ein Hindernis ergeben , daß einen separaten Fahrplan erfordern würde und den Transport verteuern. Da passiert es dann , wie es heute vielfach gemacht wird und der Transport von Schienenfahrzeugen findet über die Straße statt .


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf