Beiträge von H.v.G.

    Hallo, Miteinander,

    ich bin selbst Museumseisenbahner beim Albbähnle Amstetten-Oppingen. Ich habe vor einigen Jahren eine Fahrt mit dem Dampfzug der Balaton Schmalspurbahn gemacht und bei einem Gespräch mit dem Lokführer dessen Eisenbahnermütze geschenkt bekommen. Sie hat noch heute einen Ehrenplatz bei meiner kleinen Sammlung Eisenbahnermützen. Habe auch einmal von dem stellvertretenden Leiter der Kasachstanischen Eisenbahn KTZ bei seinem Deutschland-Besuch eine Eisenbahner Mütze geschenkt bekommen.

    Gruss, H.v.G.

    Das beigefügte Bild der Ehren-Lokführerurkunde ist ein Nachtrag. Es gehört zu den Berichten über die ungarischen Schmalspurbahnen. Ich wollte damit auch einmal versuchen, ein Bild in einen Bericht einzufügen, hoffe, das es gelungen ist.

    Nochmals Gruss, H.v.G.

    Hallo, Miteinander,

    die 2. Lok beim Albbähnle hat die Nummer L18h007. Sie befindet sich noch im Zustand wie damals von uns übernommen.

    Hallo, Miteinander,

    die 2. Lok beim Albbähnle hat die Nummer L18h007. Sie befindet sich noch im Zustand wie damals übernommen.

    Gruss, H.v.G.

    Hallo, Franz,

    für Dein Bilderwunsch musst Du auf die Homepage U.E.F. Albbähnle gehen, da sind Bilder Deiner gesuchten Lok und Erklärungen zu sehen. Weiter steht in Amstetten noch eine Lok des gleichen Typs als Ersatzteilspender.

    Gruß, Horst vom Albbähnle.

    Hallo,
    auch ich möchte mich bei den Machern des Forums bedanken. Ich habe mich damals dem Forum angeschlossen, um auch den Schmalspurbahnen aus den alten Bundesländern etwas mehr Gewicht zu verleihen. Ich finde, das Forum ist inzwischen das Sprachrohr aller deutschen Schmalspurbahnen geworden ( natürlich auch mit Berichten aus den Nachbarländern).
    Es wäre wirklich traurig, es würde etwas fehlen, wenn dieses gemeinsame Sprachrohr entfallen würde.
    Unter den Forumsmitgliedern gibt es doch so viele junge Teilnehmer, tut Euch zusammen und rettet das Bimmelbahnforum, Facebook und Twitter ist doch nicht alles!
    Gruss und Dank,
    H.v.G.

    Hallo, 217 055,
    bei dem erwähnten Radweg handelt es sich um die ehemalige Strecke Göppingen - Schwäbisch Gmünd. Auch auf der Bahnlinie Süßen - Weißenstein wurde ein Radweg angelegt, man hatte es furchtbar eilig, hier die noch liegenden Geleise von Donzdorf nach Süßen herauszureissen.
    Im Raum Göppingen gibt es noch die ehemalige Strecke Göppingen - Bad Boll, hier liegt noch die ganze Strecke. Einige Bürgermeister vor Ort und der ADFC würden am liebsten heute noch die Geleise entfernen um einen Radweg zu bauen. Der Vorschlag hier eine Draisinenbahn
    einzurichten wurde abgelehnt, obwohl ein Betreiber Interesse hatte.
    Die Lobby für neue Radwege, auch auf Eisenbahnstrecken, ist sehr gross da es hierfür von der EU Zuschüsse gibt. Für die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs auf einer einmal stillgelegten und abgebauten Strecke gibt es leider kein Geld. Es wurde auch noch nie ein Radweg wieder zurückgebaut um hier erneut Geleise zu verlegen.
    Gruss, H.v.G.

    Bericht in der NWZ, Dienstag den 4. Oktober 2016.
    Risse: Radweg wird erneut saniert. Der trockene Sommer hat für neue Risse im Stauferlandradweg geführt. Deswegen muss der Weg, der bereits im Frühjahr 2014 für 47 000 € saniert worden ist, erneut bearbeitet werden. u.s.w.
    Man müsste allen Bürgermeistern, Landräten etc. diesen Artikel als Warnung unter die Nase halten wenn diese mal wieder, mit Begeisterung, eine Bahnlinie stillegen wollen um einen Radweg darauf zu bauen.
    Gruss H.v.G.

    Zitat

    Original von Rbd Cottbus
    Das das Öchsle nicht verkehrt,war doch schon am 25.6. bekannt und wurde auch hier im Forum im Öchsle-Thread veröffentlicht.
    Nach den Unwetterwellen letzte Woche in BaWü war ja mit erheblichen Behinderungen zu rechnen.


    Hallo, Rbd Cottbus,
    ich mache doch dem Öchsle keine Vorwürfe wegen des Ausfalls der Fahrt verursacht durch Unwetterschäden.
    Ich wollte einfach nur einmal aufzeigen, wie unzuverlässig die Aussagen der Deutschen Bahn sind zu Anfragen um Auskünfte zur Zugfahrt oder Busfahrt. Der Grund des Ausfalls des Zuges von Ulm nach Biberach war Fahrzeugmangel und Personalmangel, nicht Unwetterschäden. Die Angabe fahren Sie dann mit dem Bus von Biberach nach Warthausen war ganz einfach eine Fehlauskunft des Servicepoints.
    Gruss H.v.G..