Beiträge von Olher

    Das in der Verfilmung des DDR-Fernsehens aus den 80er Jahren der Rasende Roland eine Rolle spielt ist ja allgemein bekannt.


    Heute am Heiligen Weihnachtsnachmittag wurde mal wieder die Ost/West Coproduktion aus den 70ern gesendet. Es ist ja kein Geheimnis, das viele Szenen rund um den Vilmnitzer Kirchhof gedreht wurden. Einige offensichtlich auch auf den umliegenden Feldern. In einer Szene ist am Horizont deutlich die Allee zwischen Beuchow und Posewald zu erkennen. Und ganz kurz, vielleicht für 1 Sekunde, fährt da in einer Einstellung tatsächlich ein Kleinbahnzug durch das Bild! Ich denke nicht, dass das vom Regisseur oder Kameramann beabsichtigt war.


    Ich habe den Film sicher gefühlt schon 100mal gesehen, aber aufgefallen ist mir das bisher noch nicht!


    Aber vielleicht kennt ihr das ja schon.
    Fröhliche Weihnachten!


    Olaf.

    Wie in jedem Jahr so bin ich auch 2018 wieder für 2 Wochen in Ungarn gewesen. Und als Fan von Schmalspurbahnen ist Balatonfenyves dabei Pflichtprogramm! Im letzten Jahr hatte ich erstmals in Ungarn dort unliebsame Erfahrung machen müssen in dem man mich aus dem Depotgelände rausgeworfen hatte ohne vorher überhaupt zu fragen was ich wolle. Natürlich hatte ich mich da schon bei den Werkstattmitarbeitern angemeldet, was mir bisher stets sogar oft verschlossene Tore geöffnet hatte. Nun in diesem Jahr habe ich es erst garnicht darauf ankommen lassen und das Depot außen vor gelassen.


    Zuerst aber ein paar allgemeine Dinge. Mittlerweile scheint es bei den Verantwortlichen in Balatonfenyves ein Umdenken gegeben zu haben. Scheinbar nimmt man die Rolle, die die Bahn im Tourismus spielt an. Nun fährt auch vormittags und sogar mittags ein Zug nach Somogyszentpál. Damit ist der einzige Zug auf der Strecke nahezu ohne größere Pause unterwegs. Und der Dreiwagenzug ist stets gut gefüllt! Auch das Zugpersonal war mir sehr gewogen. Pikanterweise glaube ich im Lokführer genau den Mitarbeiter wiedererkannt zu haben, der mich ein Jahr zuvor so kompromißlos aus dem Depotgelände komplementiert hatte!


    Es scheint seitens der Gemeinde Buzsák Bestrebungen zu geben die Bahnstrecke zum Thermalbad nach Csisztapuszta zu reaktivieren. Für den Tourismus würde das sicher Sinn machen. Und nachdem mit Hilfe der EU in Ungarn große Teile der Verkehrsinfrastruktur modernisiert oder gar neu gebaut wurden, sollte es eigentlich an den paar Mio Forint nicht scheitern. Und der benötigte neue Oberbau hätte - und das ist nicht abwertend gemeint - eher Feldbahncharakter! Warten wir ab, was aus diesen Bemühungen wird!


    Nun aber zu den Fotos. Alle Aufnahmen entstanden am 19. Juli 2018. Streckendienst hatte an diesem Tag Diesellokomotive Mk48 2022.
    Viel Spaß beim Ansehen!


    Wir beginnen unsere kleine Fototour natürlich in Balatonfenyves. Hier gibt es ein großes Wendedreieck, über das der Zug wieder an den Abfahrtsbahnsteig rangiert wird.


    Die nächsten beiden Fotos zeigen nun die Standardmotive in Balatonfenyves.


    Das nächste Foto zeigt besonders warum die Schmalspurbahnen in Ungarn kisvasút = Kleinbahn genannt wird. Noch hat der Zug Balatonfenyves nicht verlassen und das Tempo ist äußerst gemächlich.


    Nun hat der Zug Balatonfenyves verlassen und soeben die Autobahn M7 unterquert.


    Nun hat der Zug den Haltepunkt Imremajor erreicht. Hier wird er schon von der "Dorfjugend" erwartet. Früher befand sich hier ein großer Umschlagplatz für die transportierten Feldfrüchte. Im Rasen zwischen Haltepunkt und Straße findet man auch heute noch diverse Gleisreste, die von der einstigen Bedeutung der Station künden.


    Die nächsten beiden Fotos entstanden kurz hinter Imremajor


    Auf dem weiteren Weg fährt der Zug vorbei an Natur und Landwirtschaft. Hier begreift man auch, warum in Ungarn jedes 3. Dorf auf puszta = Einöde endet. Entlang der Strecke gibt es aber nicht einmal Dörfer! ;) Dafür Natur pur!


    Nun erreicht der Zug den Haltepunkt Pálmajor. Im Umkreis dieser Station gibt keine Gebäude oder Ansiedlung. Hier endet auch die Straße, weiter geht es nur noch auf Feldwegen, weshalb für mich hier Schluß war und auf die Rückkunft des Zuges gewartet wurde. Für den Zug Richtung Balatonfenyves fand sich dann sogar tatsächlich ein zusteigungswilliger Fahrgast!


    Die nächsten beiden Fotos entstanden dann in Richtung Balatonfenyves schon wieder hinter Imremajor.


    Kurz vor Balatonfenyves hat man dann noch einmal diesen schönen Blick auf den Zug


    Und nun hat der Zug Balatonvenyves wieder erreicht.


    Ich hoffe, mein kleiner Fotoausflug hat euch gefallen.
    Gruß, Olaf

    Am 08. und 09. September 2018 wurde bei der Parkeisenbahn in Cottbus der 100. Geburtstag der vereinseigenen Heeresfeldbahn-Brigadelok gefeiert. Als Gäste hatte man sich dazu gleich drei weitere Brigadelokomotiven eingeladen. Sie kamen von der Berliner Parkeisenbahn, von der Muskauer Waldeisenbahn und von der Dampfkleinbahn Mühlenstroht. 4 Heeresfeldbahn-Brigadelokomotiven auf einem Haufen - das erlebt man nicht alle Tage!


    Zur Anreise nach Cottbus hatte ich mich in einem Anflug geistiger Umnachtung dazu entschieden den ÖPNV zu benutzen - und bin mit der Bahn angereist! Pünktlich in Cottbus angekommen erlebte ich gleich einmal eine Überraschung! Ich kannte den Cottbuser Bahnhof noch aus meiner Lehrzeit zu Ende der 70er Jahre. Damals fuhr die Straßenbahn noch von der Bahnhofbrücke bis in den Mittelteil. Mit der Einweihung des neuen Bahnhofsgebäudes 1978 (?) änderte sich das. Die Zufahrt wurde gesperrt und später abgerissen und die Buddelei begann. Und was mußte ich nun erleben? Die sind in Cottbus jetzt 40 Jahre später noch immer nicht fertig! Und es sieht auch nicht so aus, als wenn das zeitnah so werden würde! Alle Wellt lacht über den BER, aber dieser ist Peanuts gegen den Cottbuser Bahnhofsumbau!


    Am Samstag gab es vormittags zunächst eine Fahrzeugparade. Leider fuhren die Brigadeloks rückwärts auf das Festgelände ein. Ab 13.00 Uhr ging es dann aber richtig los. Im 15-Minutentakt fuhren die Züge auf die Strecke zwischen Cottbus Sandow und Branitz. Gekreuzt wurde jeweils am Energie-Stadion und am Zoo. Im Umfeld dieser beiden Bahnhöfe entstanden dann auch die meisten Fotos. Leider fährt die Parkeisenbahn in Cottbus auf weiten Streckenteilen an einem unfotogenen Zaun entlang, der zu allem Unglück auch noch auf der Sonnenseite steht.


    Trotzdem habe ich einige Fotos gemacht, von denen ich euch hier ein paar zeigen möchte. Die Fotos stammen alle vom 08. September 2018.


    Als erstes zeige ich euch ein Bild von der Cottbuser Jubilarin.



    Ein seltenes und so schnell sicher auch nicht zu wiederholendes Motiv: 4 Heeresfeldbahn-Brigadelokomotiven auf einem Foto! Hier hatte ich das Glück des Tüchtigen. Wirklich zufällig stand ich hier zur rechten Zeit am rechten Ort!



    Von Sandow kommend unterfährt der Zug kurz vor dem Kreuzungsbahnhof am Energiestadion diese fotogene Brücke. Begehen darf man diese Brücke wegen Baufälligkeit nicht mehr. Als Fotomotiv taugt sie allemal. Das Foto zeigt unter der Brücke einen Zug gezogen von der Brigadelok der Berliner Parkeisenbahn.



    Aus Branitz kommend fährt ein Zug mit der Brigadelok von der Dampfkleinbahn in Mühlenstroth in den Bahnhof am Energiestadion ein.


    Bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof am Energie-Stadion sehen wir nun die Muskauer 99 3315.


    Für das nächste Foto habe ich mich in verbotenes Terrain begeben. Am Bedarfshaltepunkt Messehalle fährt mir erneut die Muskauer 99 3315 vor die Linse, nun auf der Rückfahrt nach Sandow.


    Vor dem Haltepunkt Parkcafe kommt mir die Cottbuser Jubilarin aus Branitz kommend entgegen.



    Aus der Gegenrichtung kommt schon bald die Muskauer 99 3315 mit einem Parkbahnzug angedampft.


    Vor der Einfahrt in den Bahnhof Zoo treffen wir wieder auf die Cottbuser Jubilarin.


    Die Muskauer Gastlok mit ihren Zug am BÜ hinter dem Bahnhof Zoo!


    Und auch dieser Zug mit der Cottbuser Jubilarin hat den Bahnhof Zoo soeben verlassen.


    Die letzten beiden Fotos zeigen eine Abweichung vom Regelbetrieb! Normalerweise wird in den Bahnhöfen der Parkeisenbahn rechts gekreuzt. Was die Parkeisenbahner bewogen hat hier davon abzuweichen weiß ich nicht. Die Fahrgäste der kleinen Bahn, die nun auf dem falschen Bahnsteig auf den Zug gewartet haben werden es mit Humor genommen haben. Von der "großen Bahn" sind sie das ja gewohnt! :lol:
    In der Einfahrt sehen wir nochmals die Muskauer und in der Ausfahrt die Berliner Gastlok.



    Ich hoffe, mein kleiner Ausflug zur Cottbuser Parkeisenbahn hat euch gefallen.
    Bleibt mir nur noch zu berichten, daß ich nach diversen Um- und Irrwegen durch die Cottbuser Bahnhofsbaustelle meinen Zug erreicht habe und auch pünktlich zu Hause angekommen bin.


    Gruß, Olaf

    Ich habe gestern das schöne Wetter genutzt und habe mir mal wieder Dampf um die Nase wehen lassen. Mein Ziel war der Pollo wo ich Heeresfeldbahnlok 99 4652 im Museumsbahneinsatz erleben konnte. Hier nun einige kurze Impressionen.


    #01 Vor dem Lokschuppen in Mesendorf


    #02 Vor dem Tüchener Weg



    #03 Nochmals vor dem Tüchener Weg aber anderer Standort und 2 Umläufe später


    #04 Beim Umsetzen in Lindenberg


    #05 Zwischen Lindenberg und Hp. Vettin


    #06 Am Hp. Klenzenhof


    Ich hoffe, die Bilder haben euch gefallen. Die Dampfzüge fahren noch zu Himmelfahrt und am Wochenende 27./28. Mai 2017. Am 26. Mai findet eine kostenpflichtige Fotoveranstaltung statt und Petrus hat Fotowetter versprochen!


    Gruß, Olaf

    Am 04. März 2017 trafen sich die Mitglieder des IV der Zittauer Schmalspurbahnen e.V. zur anstehenden Jahreshauptversammlung. Für mich war dies Anlaß mal wieder Richtung Zittau zu fahren um dort ein ganzes Wochenende zu verbringen. Da die Züge der SOEG, besser gesagt der Zug, ja derzeit nur im Nebensaisonfahrplan fahren, stand Eisenbahnfoto auf der Prioritätsliste nicht ganz weit oben. Ein paar ganz wenige Fotos sind aber doch entstanden.


    #01 99 758 mit einem Zug am Ortseingang von Oybin - 04.03.2017


    #02 Am Sonntag früh entstanden dann noch dieses Foto vor Olbersdorf-Oberdorf...


    #03 ... und dieses vor Oybin-Niederdorf


    Gruß, Olaf

    Unlängst habe ich ein paar Urlaubstage im Erzgebirge verbracht. Am Wochenende 11./12. Februar 2017 war ich dabei auch mal wieder im Preßnitztal um IV K-Winterdampf zu erleben. Sonne und blauen Himmel habe ich dort nicht vorgefunden, Schnee dafür reichlich. Trotzdem also beste Vorrausssetzungen für stimmungsvolle Aufnahmen. Ein paar davon möchte ich euch hier zeigen. Und ich hatte auch die Videokamera in der Hosentasche, die ich ebenfalls im Einsatz hatte.


    #01 Am Hp. Wildbach


    #02 Nochmals Haltepunkt Wildbach, der Zug an der gleichen Stelle aber anderer Standpunkt


    #03 Vor dem Hp. Forellenhof


    #04 Vor Schmalzgrube


    #05 Ebenfalls vor Schmalzgrube


    #06 Und die Ausfahrt darf natürlich auch nicht fehlen


    #07 Einfahrt in Schlössel



    #08 Und die Ausfahrt


    #09 Vor der Fahrzeughalle


    #10 Vor der Fahrzeughalle aus Jöhstadt kommend


    #11 In Jöhstadt angekommen



    Und da das Video zu den Fotos schon fertig ist hier auch noch der Link zum Video! Zu sehen sind 17:30 Minuten Winterdampf pur! "Mit 99 590 von Steinbach nach Jöhstadt"
    Viel Spaß beim Ansehen





    Ich hoffe, euch hat mein kleiner Bilderausflug ins winterliche Preßnitztal gefallen.


    Gruß, Olaf