Beiträge von Volker Dehnke

    Guten Abend,


    im Oktober 1981 hatte ich überhaupt erst herausgefunden, dass noch 44er im Einsatz waren und das auch gleich noch an mehreren Stellen. Da musste ich unbedingt hin! Problem war nur, das ich einerseits diesbezüglich auf der falschen Seite des Zauns wohnte und andererseits noch nicht 18 war. Zum Glück hatte meine Mutter genügend Verständnis für den Knacks ihres Sohns, um mich zu begleiten, und es gelang mir genug Geld für diese Fahrt aufzutreiben, um in den Schulferien im März in Richtung Harz fahren zu können. Für diese Reise mussten - so meine ich mich zu erinnern - ca. sechs Wochen vorher Visa beantragt werden. Und in dieser Zeit wurde in den westdeutschen Medien (EK, LRS) schon von der Einstellung des Betriebs mit Öldampfloks berichtet. Auf der Fahrt dann mit dem Zug in Richtung Sangerhausen fuhren wir auch durch Wittenberge: Man sah nur abgestellte Dampfloks darunter 44er, was mich nicht gerade weiter ermutigte. Aber was für ein Glück dort vor Ort: Es waren einige 44er wieder in Betrieb genommen wurden, um die letzten Ölreste zu verfeuern.


    Und jetzt wollt ihr verständlicherweise Bilder sehen: Am falschen Ort, nicht getraut, Streckensperrung, kein Ersatzfilm dabei, Scanner defekt. Beindruckend war die in Blankenheim auch akustisch ab Sangerhausen verfolgte Bergfahrt einer 52.80 vor dem Erzpendel, kurze Sprints zum Knipsens ins Bw, die Abfahrt eines Zuges mit 44 0093 vorne und einer schiebenden 52.80 in Sangerhausen sowie die kurze Parallelfahrt mit der Harzquerbahn in Niedersachswerfen. Jedoch verblassen die Erinnerungen.


    Kurzum: Es gab ein kurzes Aufblühen im März 82.


    Viele Grüße


    Volker

    Guten Morgen,


    die Wagen gab es doch lange Zeit schon als Modell! Hat denn dort niemand zugeschlagen? Siehe hier:


    Viele Grüße


    Volker

    [...] wenn der Anschlusszug (8929) vom Brocken vorhersehbar sehr verspätet ist, fährt mitunter der Dampfumlauf aus dem Selketal bereits auf der Hinfahrt (8966) in Stiege komplett durch die Schleife, die Lok setzt aber wieder um und die Fahrt geht zunächst nach Hasselfelde und nach dortigem Richtungswechsel nach Eisfelder Talmühle weiter (8967). [...]

    Sollten sie immer so machen! Zumindest so lange es der Oberbau noch zulässt. Die dort liegenden, schon zweitverwendeten Holzschwellen scheinen mir nicht mehr im besten Zustand.

    Guten Abend,


    am letzten Sonntag - kurz vor Toreschluss - bin ich nochmal Harzquer- als auch Selketalbahn gefahren. Die Wendeschleife wird bekanntermaßen nicht planmäßig befahren, jedoch waren die Schienen etwas entrostet. Offensichtlich traute sich in den letzten Tagen dort mal ein Zug entlang. Immer wieder schade, dass die HSB zwar auf diese Besonderheit hinweist, aber sie nicht regelmäßig befährt.


    Und wo wir beim Thema Schienen sind: Im Gleis 2 von Talmühle war ein Abschnitt Gleis wohl zum Austausch gekennzeichnet. Nahe des nördlichen Stoß hatte die eine Schiene das Walzzeichen MHU (also Unterwellenborn) 1944. Vielleicht mit dem Ausbau um den Kohnstein / KZ Dora in den Harz gekommen? Vielleicht was für Sammler zur Dokumentation?


    Viele Grüße


    Volker

    Hallo Reiner,


    hatte ich was von Rampen oder Bahnsteigen geschrieben? Vermutlich Probleme die behebbar sind wie die schon lange durchgeführte Herrichtung der Selketalbahn für Rollwagenverkehr.


    Es ging mir eher darum, dass auch Fahrzeuge mit größeren und für den Fahrgästen mehr Komfort bietenden Profil insebsondere auf den meterspurigen Bahnen des Harzes möglich sind und ein Umbau oder Adaption von eigentlich normalspurigen Fahrzeugen bereits erfolgreich durchgeführt wurde. Das dies im Einzelfall, wie Erzgebirgsnebenbahner aufzeigte, mit riesigen Aufwand verbunden sein kann und sich deswegen nicht rechnen dürfte, ist natürlich zu erwarten. Aber hätten wir nicht alle damals bei der Ankündigung von Kanne bzw. Kamel an einen Aprilscherz gedacht?


    Viele Grüße


    Volker

    Es ist ein neues Buch über die HHE geplant. Dort wird auch die Industriebahn und die beiden schmalspurigen Kohlebahnen enthalten sein.

    Es wird schon fleißig dran gearbeitet, aber ein Erscheinungstermin gibt es noch nicht.

    Hallo Andreas,


    meinst Du jenes hier auf das mich vor ein paar Tagen mein jüngerer Bruder aufmerksam machte?


    EK Shop | Eisenbahnchronik Mansfelder Land | online kaufen


    Viele Grüße


    Volker

    Guten Morgen,


    eigentlich bin ich ja kein Fan von Off-Topic hier im Forum, aber mir ist mal wieder meine liebste Szene mit Eisenbahnbezug in einem Spielfilm über den Weg gelaufen. Vielleicht findet der eine oder andere diese ja auch ganz amüsant. Und hier nun der Link zum Ausschnitt "Die Ferien des Monsieur Hulot" mit und von Jacques Tati:


    Jacques Tati - Mr Hulot's Holiday
    In memory of this excellent, somewhat forgotten, comedian.
    www.youtube.com


    Viel Spaß!


    Volker

    Hallo Gerald, also genau das was ich eine Seite vorher schon angesprochen/vermitet habe. Nur haben mir mangels Zeichnungen die konkreten Maße gefehlt....


    Umbau aus vorhandenem Altmaterial geht eben nicht. Von der Sinnhaftigkeit/-losigkeit teils über 40 Jahre alte aufgezehrte Normalspurfahrzeuge zu nehmen, ganz zu schweigen.

    Klappte bekanntermaßen bei der DR V100 auch nicht ;)


    Nichtdestotrotz ein schöner Bericht vom T14 aus dem Süden. Danke Gerald!