Beiträge von Schlafwagenschaffner

    Hallo


    da ja in verschiedenen Beiträge zu einzelnen Bahnen schon darüber geschrieben wurde, fang ich hier mal etwas neues an.

    SOEG fährt, SDG fährt, im Weißeritztal Zweizugbetrieb, die Döllnitzbahn auch, die Museumsbahn im Preßnitztal, andere Museumsbahnen, Parkbahnen dürfen nicht fahren. Manche liegen im selben Bundesland und trotzdem unterschiedliche Handhabung, Beantragung oder Herangehensweise?


    Bei DSO fand ich einen Beitrag Der Vulkan-Express fährt wieder - trotz Gleiserneuerung und Corona. Interessant ist für meine Begriffe, wie man dort den Fahrbetrieb begründet: Die regulären Fahrten des Vulkan-Expresses sind Teil des ÖPNV (bestellter Freizeitverkehr).  :huh:Dazu noch der Link https://vulkan-express.de/die-…reizeit-oepnv-eingebunden.


    Und wenn man nun in den Harz schaut, :/ erwägt es den Eindruck, man will gar nicht.

    Kurz gesagt, unterschiedliche Herangehensweise mit verschiedenen Zielen bzw. Ergebnissen.


    Allen noch ein schönes Restostern

    Hallo,

    da hätte ich noch eine Frage an Hutzel. Bezieht sich das erneuern der Kuppelstangen nur auf die Lager oder wirklich alles komplett neu? Theoretisch halten die Kuppelstangen doch ewig. :/ Oder steht das im Zusammenhang mit dem gebrochenen Kuppelzapfen?


    Ich sag schon Danke für die Antwort.

    Beste Grüße

    Hallo


    diese Woche gibt es mehrere Sendung zum Thema Eisenbahn beim MDR, beginnen wir am Dienstag 02.02.2021 20.15 Uhr die Sendung Umschau u.a. Themen

    * Bahnunglück von Hordorf vor 10 Jahren
    Wie eingleisige Strecken sicherer gemacht werden
    * Verwaiste Bahnhöfe
    Wie Kommunen um einen Bahnanschluss kämpfen


    weiter geht es Mittwoch 03.02.2021 21.15 Uhr ECHT Lokomotiven auf dem Prüfstand

    Immer wieder gibt es laute Kritik an der Bahn, wenn die Züge Verspätung haben oder gar ausfallen. Doch was Lokomotiven auf den Schienen leisten, ist ein technisches Wunder. Damit die großen Zugmaschinen jeden Tag zuverlässig ihren Dienst tun werden sie regelmäßig gewartet und müssen nach bestimmten Intervallen zur gründlichen Revision in die Werkhalle. Im Instandsetzungswerk in Dessau werden Lokomotiven aus ganz Europa durchgecheckt und fit gemacht.


    und am Donnerstag 04.02.2021 19.50 Uhr Zug um Zug - vom Leben auf schmaler Spur

    Östlich von Magdeburg, im kleinen Ort Magdeburgerforth, arbeiten mehrere Männer an ihrem Traum.

    Ich weiß aber nicht ob es eine Wiederholung oder neuer Beitrag ist.


    Und um 21.00 Uhr Wem gehört der Osten

    Bis 1989 rollte die Deutsche Reichsbahn als das Transportmittel Nummer eins durch die DDR. Mit einer viertel Million Beschäftigten war die Reichsbahn der größte Betrieb der DDR. Sie bewältigte achtzig Prozent aller Gütertransporte und die Hälfte des ostdeutschen Personenverkehrs - planwirtschaftlich organisiert und so etwas wie ein Staat im Staate.

    Angenehme Fernsehwoche und bleibt gesund

    Schlafwagenschaffner


    Hallo Ronald


    Danke für das Video und die Erläuterung zur Streckenabkürzung.

    Habe daraufhin nochmal im Netz gestöbert und bin bei Google Maps gewandert.

    "Der Abschnitt zwischen Hornau und Schneidhain ist mit einer durchschnittlichen Steigung von 1:42 das steilste Stück der Strecke." aus https://de.wikipedia.org/wiki/Königsteiner_Bahn

    Die erste Aufnahme entstand genau in diesem Bereich, an Hand des sichtbaren Kilometersteins recherchiert.

    Das sind natürlich nicht die Streckenverhältnisse, für die eine 01 entwickelt wurde. ;)Wäre eher etwas für die Baureihen 94.20 oder 95.

    Hallo

    Guten Morgen.

    Das Video ist sehr beeindruckend, Danke. Aber im letzten Abschnitt des Videos hat man schon den Eindruck, daß die Lok überlastet ist. Ich bin kein Experte, aber es stellt sich mir die Frage, ob man so eine steile Strecke unbedingt mit so einem langen Zug fahren muss? Das selbe ist mir auch schon mal in einem anderen Video aufgefallen, als man mit 01 118 die FKE befahren hat und dort fast nicht mehr von der Stelle kam.

    Gruß Ronald

    Ich glaube nicht an eine Überlastung, das Zuggewicht überschlage ich mal grob ca. 300t, die max. Steigung der Strecke ist mit 25 Promille angegeben und die Leistungstafel der 58 nennt da noch 440t bei 20km/h und 300t bei 30km/h. Bei besten Verhältnissen geht da sicher auch noch etwas mehr, nur dauert es dann länger.

    Das kritische ist der geringe Verkehr, eine Schiene die nur selten befahren wird, neigt eher zum Schleudern. Der sich bildende Rost, Taubildung auf der Schiene sind keine guten Voraussetzung. Auch die Lage der Strecke vor dem Tunnel, es kommt kaum Sonne hin, im Tal, am Rande eines Waldes nicht gut für optimale Haftreibung.

    Und die unterschiedlichen Verhältnisse auf der Schiene, Temperatur und Taubildung, kommt zum Ausdruck, kurz bevor die Lok das Ende des Tunnels erreicht. Die Temperaturen werden an diesem Tag sicher nicht viel über Null gewesen sein. Bei 10° Minus hätte das ganz anders ausgesehen,;) und erst die Dampfentwicklung, was wären das erst für Aufnahmen geworden.^^ Wobei ich diese Aufnahmen nicht weniger grandios finde.


    FKE sagt mir leider nichts. Aber eine 01 ist für "geringe" Last und große Geschwindigkeit gebaut und da ist es auf jeden Fall schwierig, bei schlechter Schiene in "Tritt" zu kommen.


    Gruß Jürgen