Beiträge von FebAGCo

    Bildbericht Augustbautag 2021 auf der Strube Bahn Schlanstedt


    Im August haben wir wieder einen Bautag auf unserer Strube Bahn durchgeführt.


    Am Anfang des Bautages wurde natürlich das neueste Mitglied unserer Lorengemeinschaft aus dem Lokschuppen geholt. Im Hintergrund die rote NS2f.



    Die Lok bespannte den ersten Bereisungszug.





    Hat aber nur die halbe Strecke geschafft und blieb dann wegen verstopften Dieselfilter mitten auf der Strecke stehen. Hier wird der Bereisungszug gerade zurück zum Betriebsbahnhof geschleppt. Der Versuch, die Zuglok gleich mitabzuschleppen musste aufgegeben werden. Dafür ist die Hofdame dann doch zu leicht, zumindest am Morgen bei nassem Schienenkopf.





    Dann wurden Lorenzüge rangiert. Hier unsere Zartesten in zurückhaltendem Schwarz.





    Beim Rangieren kam es auch zu einer Begegnung mit einem Gefährt aus einem ehemaligen sozialistischen Bruderland. Da kam Freude auf, wie den Rangierenden anzusehen ist.





    Auf diesem Bild kann man gut die Unterschiede zwischen einem halben und einem ganzen cbm Ladevolumen und zwischen 50 Jahren Altersunterschied erkennen. Außerdem, dass die Restarbeiten an der „Neuen“ (Verstärkung der Kurbellagerung und Austausch der Sicherungssplinte) erfolgt sind.





    Nun noch die passende Zuglok aus dem Schuppen geholt.





    Und der 1cbm TGL Lorenzug wird von dieser epochal passenden Zuglok bespannt.





    Ab geht’s auf die Strecke.





    Ankunft Endbahnhof.





    Beim Umsetzen.





    Auf der Rückfahrt





    Ankunft auf dem Betriebsbahnhof und gr0ße Zufriedenheit über diesen nun kompletten 1cbm TGL Kipplorenzug. Eine jahrelange Beschaffungszeit ist nun erfüllt.





    Und weil wir noch ein bisschen Zeit hatten, wurde noch mal nach dem 0,75 cbm Zug geschaut.





    Die Ladung war teilweise unschön bewachsen und so geht das ja nicht! Also auch damit ab auf die Strecke.





    Und am Komposthaufen den Bewuchs umgelagert.





    Auf dem Endbahnhof wurde umgesetzt.





    Auf der Rückfahrt.





    Nun macht auch dieser Zug wieder ein gutes Bild.





    Das war mein kleiner Bilderbogen (Danke an Jürgen für die schönen Bilder) vom Augustbautag und ich hoffe, Ihr hattet da ein klein wenig Freude dran (so wie wir).


    Mit feldbahner Grüßen


    Constantin der FebAGCo

    Hurra, hurra das Winterwerkstattprojekt ist da :) .


    Eigentlich sollte der Neuzugang ja auf den Sommerfahrtagen präsentiert werden, aber das böse „C“ hat für drastische Verzögerungen gesorgt. Aber nun ist sie fertig, die so lange schon geplante handgebremste Ergänzung für unseren 1 cbm TGL Kipplorenzug.


    Hier frisch aufgeladen auf dem Gelände des ehemaligen RAW Halberstadt.





    Eine halbe Stunde später hatten wir den Huy überquert und sind am Verladestummel auf dem Betriebsbahnhof der Strube Bahn angekommen.





    Abgeladen von oben





    Und von der Seite




    Mit der Hoflok erfolgen die ersten Probefahrten.




    Einige Nacharbeiten sind wohl nötig, aber jetzt geht’s erst mal ab in den Lokschuppen bis zum nächsten Bautag.




    Über die Probefahrten werde ich berichten.


    Der FebAGCo

    Mit etwas Verspätung (der Lokführerstreik war nicht schuld) hier nun die spätnachmittäglichen Kipplorenbilder vom Feldbahnsommerfestsonntag im Juli 2021.


    In der Mitte zwischen zwei Bereisungszügen der Wulfeskuli mit seinem Kipplorenzug bereit zur Abfahrt.




    Dann ging es raus auf die Strecke, und zwar allein, sogar mein Bremser war am leckeren Kuchenstand der Kirchenfrauen irgendwie „angeklebt“.





    Also alle Bilder ohne Menschen…


    Dafür musste das Unkraut unbedingt mit auf das Motiv.




    Hier noch mal im Hintergrund.





    Hier der ganze Zug auf dem Endbahnhof angekommen. Im Hintergrund der Speicher der Firma Strube.





    Hier erfolgt die Kreuzung mit einem Bereisungszug in der jetzt typischen Coronazusammenstellung.





    Einen Nachschuss vom Bereisungszug hab ich auch gefunden.





    Dann wurde umgesetzt und eine Lore beladen. Für mehr war leider nicht mehr genug Heu da, reicht also nur für eine Lore…




    Hier nochmal von der anderen Seite mit dem Strubespeicher im Hintergrund.



    Dann wurde es auf einmal dunkel und ein heftiger Regenschauer überzog das sommerliche Land. Ich konnte mich unter die großen Bahnhofsbäume retten.





    Natürlich war der nächste Bereisungszug schon auf der Strecke.




    Und die Fahrgäste und der Bremser sind ordentlich abgespült worden. Ihrer guten Laune tat das aber offensichtlich keinen Abbruch!




    Meiner auch nicht, und so gings zurück zum Betriebsbahnhof der Strubebahn.





    Schnell den Zug ins Abstellgleis und dann waren tatsächlich noch ein paar Kuchenkrümel für mich über!


    Am Ende dieses Sonntages blieb dann nur noch das Abladen des Heus und dann haben wir fast bis zum Dunkelwerden dieses wunderbare, friedliche und unbeschwerte Feldbahnsommerfest 2021 ab-gegrillt.

    Wir konnten vielen Menschen eine Freude machen. Die Dankbarkeit war richtig spürbar, bei unseren Besuchern und auch beim Betriebspersonal der kleinen Strube Bahn.


    Danke möchte ich auch dem Steffen und dem Jürgen sagen, für die Bilder, die ich hier verwenden darf.


    Das Abladebild kommt mit dem nächsten Beitrag weil hier die maximale Dateianhangzahl erreicht ist...


    In der Hoffnung, dass nicht zu viele Wulfeskulibilder (ihr merkt bestimmt, ich bin ein echter Fan von diesem kleinen echten Orginalfeldbahnstück) hier dabei waren, in dieser guten Hoffnung verbleibt der FebAGCo.

    Ich bin ja Fototechnisch noch ein Beginner



    War ein richtig schöner Tag das 30 jährige Jubiläum des Freundeskreises Selketalbahn e.V. im Juli 2021.


    Ich war mit dem Framo da und hatte ihn am Spätnachmittag am Bahnübergang positioniert. Dann kam er, der T1.


    Probeschuss und dann bemerkt, das der Schalter nicht auf Serienbild gestellt war...


    Blieb also nur noch ein Nachschuss...




    Ich komm wohl um den KVH Kurs für Fotografie mit Bridgekamera nicht drumrum...


    Bessere Bilder von der Aktion kann man hier sehen:



    ab Minute 8:20 ;)


    Freut sich der FebAGCo

    Sonntag 11. Juli 2021 – Zweiter Tag vom Feldbahnsommerfest auf der Strube Bahn Schlanstedt.


    Hurra, hurra, die Ablösung ist da!!! Heute kommt ein zweites Kantinenteam dazu und entlastet Klaus und Sabine.


    Danke für die Unterstützung - ihr seid spitze!!!




    Während die alte Deutz einen schonende „Altlackaufarbeitung“ bekommt,



    Kommen die ersten Treckers an.






    Sein Freund der Famulus ist auch schon da.




    Und die Cabrio NS2f steht am ersten Zug des Sonntages.




    Der ist auch schnell gefüllt.




    Die rote NS2f hat macht an diesem Morgen keine Zicken und befördert anstandslos den zweiten Bereisungszug.




    Die Putzbrigade ist bei der Deutzlok inzwischen fast beim Fahrwerk angekommen.




    Und kurze Zeit später macht sich die Lok auf den Weg zu ihrem Zug. Hier passiert sie links die Hofdame und rechts den geschlossenen Mannschaftswagen, den wir Sonntagvormittag mangels Regen nicht einsetzen können (das sollte sich spätnachmittag noch ändern…)




    Noch ein Nachschuss von der Deutz zwischen Original Dolbergrübenwagen (links) und einem Nachbau (rechts).




    Nach der Einfahrt eines der zwei Bereisungszüge,





    steht die Deutzlok jetzt an ihrem Rübenwagenzug und der Dreizugbetrieb konnte beginnen.




    Am Sonntag waren wieder ein paar Liebhaber mit ihren Straßenoldis da. Von ganz klein



    über mittelgroß



    bis ganz groß.





    Hier wird dann auch ganz gern mal mit Feldbahn im Hintergrund posiert.




    Ab Mittag waren dann die Kuchenfrauen vom Kirchenverein da und schlagartig waren alle Fahrgäste irgendwie weg – sozusagen „Kuchengebunden 😊

    Da war die Gelegenheit, auch mal einen Kipplorenzug zu fahren. Und zwar mit dem Wulfeskuli.


    Die Bilder mach ich morgen fertig.


    Die Bilder in diesem Beitrag wurden in bewährter Weise von Jürgen und Steffen zur Verfügung gestellt - habt Dank dafür!


    Mit feldbahner Grüßen


    Constantin

    Hier nun noch ein paar Bilder vom Feldbahnsommerfest auf der Strube Bahn 2021


    Der Micha holt noch Kipploren aus der Abstellung.




    Und lädt die letzten Schwaden auf.



    Da kommt ein Wandersmann mit Gefolge am Feldbahnhof vorbei.




    Die beiden kommen ins Gespräch.




    Und der Micha nimmt den Wandersmann ein paar Meter mit.





    Um sich an der Ausweiche dann von ihm zu verabschieden.





    Vielleicht hat der eine oder andere den Wandersmann erkannt.



    Am 22. August um 20:15 Uhr im MDR in der Sendung „Böttcher schafft das“ wird diese Begegnung sicherlich auch zu sehen sein.





    Nachdem uns das TV Team verlassen hat, konnten wir mit unserem ganz normalen Sommerfestbetrieb weitermachen. Micha nimmt den Grauen an die Kette.




    Und bringt ihn zurück zum Betriebsbahnhof.





    Schnell wird ein Dreizugbetrieb notwendig, um alle Besucher, die mitfahren wollen auch zu befriedigen.




    Dem Lokführer macht das Spaß.





    Und die nicht mitfahren wollen, haben ein dörfliches Beobachtungsplätzchen gefunden.





    „Natürlich“ gab es auch eine „Vorführentgleisung“ für die interessierten Besucher. Vom „Vorführeingleisen“ der 6 Tonnen schweren Lok habe ich keine Bilder weil alle Hände gebraucht wurden. Aber den Schweißer beim anschließenden Richten der Weiche haben wir dokumentiert. Man sieht noch die rumliegende Winde und die Kanthölzer vom Eingleisen.




    Am Ende des ersten Sommerfahrtages waren wir alle recht geschafft aber auch richtig glücklich. So viele Besucher waren gekommen und hatten ihre Freude an unserer kleinen Bahn. Mal sehen, wie der Sonntag so wird.


    FebAGCo

    Bildbericht vom Feldbahnsommerfest 2021 auf der Strube Bahn - der Samstagmorgen...


    Kurz vor 08:00 Uhr trafen die ersten Vereinskameraden in Schlanstedt ein. Wie immer zuerst wurde der Versorgungsstand aufgebaut weil Bauch ja vor Moral geht :-). Nachdem das Versorgungsteam mit der hergestellten Infrastruktur zufrieden war,



    ging es endlich in den Lokschuppen.

    Hier gab es eine böse Überraschung. Bei DER Streckenlok NS2f fanden wir den Motorraum recht ölig vor.

    Die Ursache war schnell gefunden - ein abgerissener Zylinderkopfdeckel. Auf dem Bild sieht man das Öl aus der vorderen Seitenklappe laufen.



    Also Hofdame vorspannen und Lok zur Reparatur neben den Lokschuppen gestellt. Die Stimmung war jetzt erstmal nicht so toll, obwohl unser Feldbahnerkampfspruch ja eigentlich lautet: "Bin ich ölich, bin ich fröhlich!"



    Dann wurde die zweite LKM Lok rausgeholt und einsatzfertig gemacht.

    Im Hintergrund sieht man den Uwe drüber nachgrübeln, wie man wohl die abgerissene Halteschraube für den Zylinderkopfdeckel irgendwie rausbekommt, ohne den Kipphebelhalter demontieren zu müssen...



    Als Notreserve haben wir (anders als in der Einsatzstelle Gernrode der HSB) ja immer noch eine absolut zuverlässige Streckenlok ganz hinten im Schuppen stehen. Die Deutz OMZ 117 ist 80 Jahre alt und wird für den Bereisungsverkehr nur in Ausnahmen eingesetzt weil wir sie schonen wollen und weil die Bedienung mit dem unsynchronisierten Getriebe und nur einer Kupplung recht umständlich ist.



    Der Uwe hat die abgerissene Schraube aber doch recht schnell rausbekommen und so konnte die wesentlich bedienerfreundliche LKM Lok wenig später den ersten Bereisungszug dieses Feldbahnsommerfestest befördern.




    Warum in dem Zugverband eine Kipplore ist, verrate ich im nächsten Teil.


    Alle Bilder sind von Jürgen Steimecke zur Verfügung gestellt worden - DANKE Jürgen!

    Bilder vom Grünzeug auf der Strube Bahn


    Heute am Ende des ersten Sommerfahrtages gibt es noch drei Bilder von den Vorbereitungsarbeiten auf der Strube Bahn.


    Es wurde gemäht und zu Schwaden aufgelegt.





    Dann war der Bausamstag auch schon rum (es waren nur vier Kamerad (Innen) anwesend.


    Am Frühen Morgen des ersten Feldbahnsommerfesttages wurden dann die Schwaden aufgeladen:




    Und aufgeladen sah das dann so richtig feldbahn - schön aus.




    Der erste Tag des Feldbahnsommerfestes ist nun gerad vorbei und wir waren echt gefordert.


    Ab 10:00 Uhr war wieder mal ein Drehteam vom MDR da - Bericht kommt noch -

    und ab 10:30 Uhr war ein kontinuierlicher Zweizugbetrieb notwendig, damit die Besucher nicht zu lange auf die Mitfahrt warten mussten.

    Zum fotografieren bin ich nur ganz spärlich gekommen.

    Aber der Jürgen aus Wernigerode war ja da und stellt bestimmt wieder gute Bilder zur Verfügung...


    Jetzt ist erst mal Nachtruhe und morgen früh ab 08:00 Uhr gehts weiter mit dem zweiten Teil unseres diesjährigen Feldbahnsommerfestest auf der Strube Bahn Schlanstedt.


    freut sich der FebAGCo

    Bautag mit kleiner Besetzung auf der Strube Bahn


    Mitten in der Woche - da geht es erst Spätnachmittag weil die meisten der Vereinsmitglieder ja arbeiten müssen.


    Also kleines Team und recht kurze Zeit...


    Aber das Feldbahnsommerfest Mitte Juli rückt näher und wir wollen unsere Bratgewohnheiten etwas ändern.


    Dazu benötigen wir einen leistungsstarken Stromanschluss in der Feldbahnkantine.




    Um diese Neuinvestition betreiben zu können:





    Der Durchgang war noch vom Erdkabelverlegen aufgerissen und musste wieder trittfest hergestellt werden.




    Für drei Kammeraden so eben nach dem Feierabend hat das ausgereicht.


    Arbeitsvorrat ham wa noch:



    Am kommenden Samstag geht es weiter und zwar in der Frühe weil es sich da am besten mähen lässt.


    Freut sich der FebAGCo