Beiträge von Robert

    Wir hatten vor einigen Monaten eine unglücklich verlaufende Diskussion zum Anketten der Normalspurachsen auf Rollwagen in Deutschland, während in Polen darauf verzichtet wurde. Wie war es bei der Bergwerksbahn? Auch alles angekettet?

    Hallo Volker,


    für diesen Zweck gibt es an den Stirnseiten der Rollwagen entsprechende Ösen, in denen die Ketten, welche an den Achsen der Normalspurwagen befestigt wurden, angebracht waren. Das Prinzip ist auch in den Herstellerzeichnungen so dargestellt.


    Hier und hier kann man die Anwendung erkennen.


    Freundliche Grüße

    Robert

    Hallo Mike,


    die Fahrzeugnummern standen bei den Rohsteinwagen an den Seiten oben rechts. Wenn ich das richtig erkenne, müsste das Wagen 02-18 sein. Schau mal bitte auf deinem Originalfoto, dort ist das bestimmt besser zu erkennen.


    Freundliche Grüße

    Robert

    Hallo zusammen,


    die Fahrzeuge der Bergwerksbahn wurde nicht mit Gattungszeichen geführt.

    Auf den Originalzeichnungen der Waggonhersteller sind Bezeichnungen wie "4 achs. Seitenentlader" (Rohsteinwagen), "4 achs. Kübelwagen" (Schwelgutwagen) oder "Seitenentladewagen" (Einseitenkipper) zu finden.


    Freundliche Grüße

    Robert

    Hallo,


    noch ein kleiner Nachtrag:

    Bei den Fahrzeugen der Bergwerksbahn ist es äußerst schwierig zu ermitteln, wieviele Wagen es von welcher Gattung gab, da es nacheinander drei Nummernsysteme gab und es zu Doppelbelegungen kam. Nach den mir zur Verfügung stehenden Unterlagen gab es mindestens 60 Rollwagen.


    Freundliche Grüße

    Robert

    Die Bauart der bei der Bergwerksbahn eingesetzten Rollwagen entsprechen keiner DR-Bauart. Es gab Rollwagen mit 5,20 m, 7,20 m und 9,20 m Bühnenlänge. Kan jemand sagen, wie viele Rollwagen es gab?

    Hallo Dietmar,


    vielen Dank für deinen Faden! Ich hoffe, dass wir alle gemeinsam ordentlich Material zusammentragen können.

    Bei den Mansfelder Rollwagen gab es drei Längen, wobei der kürzeste 5,70 m Nutzlänge aufwies.

    Aus den Rollwagen wurde allerlei Nützliches gebaut, was mittels Foto belegt oder noch vorhanden ist: Gleisbaufahrzeuge mit Kran, Drehschemelwagen für den Transport von langen Bauteilen, Baggertransportwagen, die Schneefräse, der Schneepflug, Barrentransport.


    Für Modellbauer ein unerschöpfliches Potential!


    Freudliche Grüße

    Robert


    Hier nochmal der Baggertransportwagen aus einer anderen Perspektive mit den Auffahrrampen.



    Auf der Plattform stand das Notstromaggregat, links die Vorrichtung, auf der die Baggerschaufel beim Transport abgelegt wurde,

    Leider habe ich keine Komplettansicht von der Seite. Für die Tasche und den Zollstock bitte ich um Verzeihung, das Bild entstammt meiner Serie vom Vermessen der Fahrzeuge.


    Freundliche Grüße

    Robert

    Rf ???


    Hallo Gerd,


    das ist der Baggertransportwagen mit der Nummer 17-08. Hier wurde ein Mansfeld-Rollwagen so umgebaut, dass er von einer Seite aus über klappbare Auffahrrampen mit einem Bagger (Raupenkran RK3) befahren werden konnte. Am anderen Ende befindet sich eine Plattform, um ein Notstromaggregat aufzunehmen, da der Bagger elektrisch betrieben wurde.

    Rf ????

    Das ist ein 9,20 m Mansfeld-Rollwagen. Wenn die Nummer nicht irgendwo per Hand angeschrieben war, kann nur jemand aus dem Verein sagen welcher es ist.


    Noch ein paar Worte zu den Mansfeld-Rollwagen: Es gibt drei verschiedene Längen: 5,70 m, 7,20 m und 9,20 m. Das sind keine sächsischen Rollwagen sondern Bauarten, die es meines Wissens nach nur bei der Bergwerksbahn gibt.


    Freundliche Grüße

    Robert

    Jedenfalls werde ich zukünftig keine Shop-Einkäufe mit Vorkasse mehr akzeptieren und unbekannte Web-Shops meiden - das betrachte ich mal als Lehrgeld!

    Hallo Udo,


    ich würde das noch wie folgt ergänzen: Wenn PayPal nicht zur Verfügung steht, kaufe ich dort nicht.

    Man macht halt seine Erfahrungen...


    Von unabhängiger Seite gibt es noch ein paar Hinweise zur Thematik: https://www.verbraucherzentral…keshops-im-internet-13166


    Freundliche Grüße

    Robert