Beiträge von ThomasKugel

    Es sieht also nicht ganz so schlecht aus wie letztes Jahr noch.

    Hallo Jan,


    da hast du wohl recht, dein Zweckoptimismus gefällt mir.


    Der Weg in die Krise war ein schleichender und dauerte mehrere Jahre, also wird der Weg hinaus steinig sein auch und seine Zeit brauchen. Erste Ansätze einer deutlichen Besserung sind seit einigen Wochen zweifellos erkennbar.


    Hoffentlich kehren auch die Fahrgäste irgendwann zurück, von Corona ganz losgelöst betrachtet wird auch das einiger Anstrengungen (= Werbung mit der wiedergewonnenen Attraktivität und Verlässlichkeit) bedürfen.

    Hallo,


    ob das jetzt so sinnvoll ist, ausgerechnet den 8951 (Quedlinburg 08:30 Uhr - 10:55 Uhr Eisfelder Talmühle) auf dem kompletten Lauf durch SEV zu ersetzen? Hätte man sich nicht einen anderen Tw-Umlauf für SEV aussuchen können? Immerhin ist das der Zubringer zum Nordhäuser Brockenzug. Da fährt doch dann vsl. wieder nur viel heiße Luft auf Gummirädern durch den Harz, weil keiner das nutzen möchte.


    Ob die weiter andauernde Pechsträne jetzt selbst verschuldet ist oder nicht: der Attraktivität der Selketalbahn förderlich ist es jedenfalls nach wie vor nicht.


    Und wiederum zeigt sich, dass eine Schmalspurbahn gewisser Größe mit einem anspruchsvollen Fahrplan eines gewissen Umfangs auch eine dazu passende und ausreichende Betriebsmittelreserve braucht, die ebenfalls eine "gewisse Größe" hat - und über die verfügt man bei der HSB nunmal nicht, weil man ja sparen muss (= klassischer "Mehdorn-Effekt").


    Wenn sich dies nicht bald ändert, kann man es mindestens im Selketal auch gleich ganz bleiben lassen.


    Ach, pardon: die xxxx.te Ehrenrunde dieser Argumentation langweilt vermutlich nur noch ...

    Hallo Jan,


    So können sich die Geschmäcker unterscheiden

    in der Tat! ;) Diese wie ein Vollmond über der Lokfront schwebende Lampe gefällt mir bei den Neubauloks ebenso wenig (aber die sind ja hier gar nicht unser Thema). Vielleicht liegt das daran, dass man die Laterne an der Rauchkammertür sowohl von den DR- als auch den DB-Normalspurloks i. d. R. gewohnt ist und alles abweichende dem Auge einfach unbewusst auffällt.


    Mit Dir, so scheint mir, haben wir einen Experten für Aussehen und Historie der 6001 unter uns, und einen großen Verehrer dieser Lok sowieso. :thumbup: :)

    Hallo Micha,


    vielen Dank für die schönen, auch motivtechnisch gelungenen Bilder zu dieser Phase im Leben der 99 6001. Rückblickend betrachtet war es mindestens "besonders" und kommt nicht wieder, und so schlecht sah die unhistorische Phantasielackierung doch gar nicht mal aus.


    Was mir am Rande auffällt und schöne Erinnerungen weckt, ist das Empfangsgebäude des Bf. Hasselfelde in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild, eben mit jener auch von Dir erwähnten Gaststätte und deren Bierreklame.


    Herrlich authentisch und so richtig "bimmelbahnmäßig" war das damals noch.