Beiträge von Harzreise

    Hallo,

    habe eine Frage zu den aktuellen Mitfahrbedingungen der Brockenzüge. Im ersten Halbjahr 2021 war eine Mitfahrt auf der Brockenstrecke nur mit im Vorverkauf erworbenen zugbezogenen Fahrscheinen möglich. Seit dieser Zeit werden die Unterwegshalte zwischen Westerntor und Drei Annen Hohne ausgelassen. Aktuell finden die Zwischenhalte planmäßig weiterhin nicht statt. Auf der Homepage der HSB ist von der Vorbuchregel nichts mehr zu lesen. Kann man wieder spontan mitfahren und den Fahrschein im Zug erwerben? (Hintergrund, habe nur wenige Minuten Übergang in Wernigerode)

    danke und Gruß

    Harzreise

    Hallo,

    bei den 4 Mio EUR geht es um Einnahmeverluste https://www.mdr.de/nachrichten…ils-ausgeglichen-100.html . Durch Leistungsreduzierungen und Kurzarbeit ist bei vielen Verkehrsunternehmen auch die Kostenseite erheblich gesunken. Ausgeglichen wird sehr wahrscheinlich maximal der Differenzbetrag.

    Gruß

    Harzreise

    Wenn ich nur wüßte, was hier immer mehr falsch läuft, würde ich jetzt nicht am PC sitzen.

    Hallo,

    das ist oftmals der Trend der heutigen Zeit. Fördermittel gibt es selten für den laufenden Betrieb. Und erst ab einer Mindestgröße der Investition fließen die Gelder üppiger. Bedeutet, Anlage solange (ab)nutzen, bis die Förderwürdigkeit wieder gegeben ist.


    Und ebenso ist unsere Zeit von einer wachsenden Bequemlichkeit als Zeichen des Wohlstandes gekennzeichnet. Wer will heutzutage schon 1,5 km zu Fuß und dann noch bergauf zum Zielpunkt laufen. Es brummt besonders dort, wo man bis vor die Tür gekarrt werden kann (siehe Brocken oder andere Gipfel mit Seilbahnanschluß).


    Es gibt natürlich immer noch Touristen, für die der Weg Teil des Zieles ist. Die Masse ist es meinem Eindruck nach nicht mehr. Denn selbst im Umfeld von größeren Städten gibt es Nebenrouten die im Gegensatz zu früher heute zuwachsen.

    Gruß

    Harzreise

    Für die Grube Glasebach hat Harzgerode eine Machbarkeitsstudie erstellen lassen. Es sind mehrere Millionen zu investieren, um das Schaubergwerk zu erhalten und besser aufzustellen. Im Ergebnis sollen dann die Besucherzahlen deutlich steigen. Auch wenn vom Haltepunkt eine kurze Wanderung zum Schacht nötig ist, so sollte auch die Selketalbahn profitieren können. Dem Zeitungsartikel nach wird die Anbindung jedoch rein straßenseitig geplant. https://www.mz.de/mitteldeutsc…ate-es-wird-teuer-3167587

    Ja, der "Bereich Nordhausen" gilt für den Streckenabschnitt Nordhausen - Drei Annen Hohne. Wenn man bedenkt, vor Corona im Jahr 2019 fuhren da immerhin 370.000 Fahrgäste jährlich mit. Das sind durchschnittlich >1000 Fahrgästen täglich, deutlich mehr als auf vielen regelspurigen Nebenbahnen.

    danke, dann sind die prozentualen Fahrgastrückgänge der drei Netzbereiche nicht vergleichbar. Der SPNV im Umfeld von Nordhausen war und ist von den Corona-Maßnahmen verhältnismäßig gering betroffen und dominierte auch vor Corona die Fahrgastzahlen auf der Harzquerbahn.

    Gruß

    Harzreise