Beiträge von 50 3604-1

    Es gibt aber mit Bahnbezug auch wirklich Deppen im Straßenverkehr. So trafen sich vor einigen Jahren auf dem Bü in Großenhain zwei Halbschrankenumfahrer frontal. Zum Glück Profilfrei für die Bahn sodas kein Zug zu Schaden kam. Da konnte ich mir die Schadenfreude nicht verkneifen. Nun aber zurück zum Wilden Robert. Was mir gerade in den Sinn kommt. Sind in Oschatz eigentlich noch beide Rollwagengruben Regelspurseitig angeschlossen? Ich war da schon zig Jahre nicht mehr.

    Gruß André

    Weist du Cevin ich habe einen Führerschein bei dem dir schwindlig werden würde.. Meine Plastikkarte ist von oben bis unten voll mit Führerscheinklassen und Schlüsselnummern. Jedoch und gerade weil ich neben den Elektroniker noch einen weiteren Facharbeiter namens Berufskraftfahrer Fachrichtung Güterverkehr besitze kann ich dir verraten das auch du irgendwann mal einen Moment haben wirst in dem du einfach unaufmerksam bist. Spätestens dann verstehst du es. Niemand ist unfehlbar, auch hinterm Lenkrad nicht. Und jeder von uns der schon etliche Jahre fährt, hatte schon den Moment wo man gedacht hat "Hui, Das war jetzt knapp". Dahin kommst du auch noch.


    Und wenn man sich diverse Unfälle anschaut, war man schon vor weit über 50 Jahren in der Lage selbst eine IVK zu übersehen.


    Gruß André

    Ich denke man kann Jöhstadt, Schönheide und die Schwarzbachtalbahn gar nicht direkt vergleichen.
    In Jöhstadt wurde wenige Jahre nachdem man Brachial die Strecke der Bevölkerung weggenommen hatte wieder aufgebaut.
    Das heißt es war auch irgendwo ein gewisser Rückhalt in der Bevölkerung da und ganz wichtig.. Es gab noch Dienstellen der DR bei denen man Hilfe bekam und davon sind auch wirkliche Spezialisten (Gleisbau / Brückeninstandhaltung / Fahrzeuginstandhaltung) in den Verein eingetreten. Aus diesem Wissen zehrt auch die Press GmbH heute noch. Da sind zum Teil Fachleute im Rentenalter noch am Werk. Es gab auch noch Dienstellen die solchen Vereinen recht positiv gewogen waren. So wurde in den 90ern eine IV K im Bw Chemnitz mit dem großen Portalkran auf dem Kohleberg umgeladen. Ich weiß aber nicht mehr welche es war (vielleicht doch für die Preßnitztalbahn).

    Das die Preßnitztalbahn nicht vollständig aufgebaut werden wird dürfte aber jeden klar sein, der halbwegs weiß was man schon heute übers Jahr für Energie aufwendet um die bestehende Strecke in Schuss zu halten. Selbst ein oft gewünschter Weiterbau nach Niederschmiedeberg bedeutet Kilometermäßig fast eine Verdopplung der Infrastruktur (Nagut wären ca 6 km, Gleisanlage von Niederschmiedeberg mit eingerechnet gegen knapp 8Km Bestandsstrecke) . Vom Fahrzeugpark der dafür auch noch erweitert werden müsste (Wagenpark) ganz zu schweigen. Denn es müsste nämlich mindestens ein Zug mehr auf die Strecke geschickt werden.


    Gruß André

    Hallo,

    Natueschutz ist in meinen Auge etwas nebensächliches, vorallem in Deutschland, die Politiker fordern dazu auf die Natur zu schützen, machen es aber selber nicht mal.

    Wenn ich an meine Kinderzeit denke, als in der damals Fischlosen Zwönitz bei Jedem Wasserfall der Fluss schäumte wie zum Sonntag das Wasser in der Badewanne und Plastikflaschen lustig im Kreis schwommen . Wie fast jeden Tag unser Dorfbach eine andere Farbe hatte passend zur Tagesproduktion des ESDA Kombinates. An die wilden Müllkippen im Wald.. kann ich über eine solche Einleitung wirklich nur den Kopf schütteln.

    Auch ich finde es als Schmalspurfreund schade das es eine Ablehnung gab und finde die Umstände zweifelhaft. Deswegen aber den Naturschutz als solchen zu verteufeln finde ich dann doch etwas arg kurz gedacht, Das Bahnbau und sensible Bereiche durchaus funktionieren sieht man zur Zeit in Schönheide Ost wo im Einzugsgebiet der Trinkwassertalsperre Eibenstock der Einbau ungetränkter Holzschwellen (Das Zeug ist nämlich auch äußerst Gesund) eben solchen Belangen Rechnung getragen wird. Letztlich wird der Bahnbau Richtung Goßdorf nur mit enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutz funktionieren. Ich hab da Vertrauen das die Schwarzbachtalbahner sich dessen auch bewusst sind und ihre Schlüsse aus der Begründung ziehen und beim Widerspruch auch in einigen kritisierten Punkten nachbessern werden.


    Gruß André

    Ein mir bekannter Gornsdorfer ist am Bahnhof Hormersdorf mit seinem Motorrad in einen Zug mit Rollwagen gefahren.
    Grund war, das man im Zug vor den Rollwagen einen Wagen mit angebrachter Zugschlußtafel eingereiht hatte und danach einige leere Rollwagen gefolgt von einem Packwagen ebenfalls mit Zugschlußtafel. Der Motorradfahrer, nicht gerade langsam, dachte ob der Tafel am vorderen Wagen, der Zug wäre über den Bü drüber und erkannte die Gefahr zu spät. Rammte mit dem Motorrad einen der Rollwagen und wurde über den Lenker abgeworfen. Mein Vater erzählte mir dazu das Lui (so hies der Fahrer) einige Meter geflogen sei.


    Gruß André

    Warum sollte überhaupt eine Thumer Lok eine Druckluftbremse haben?
    Ist mir gerade etwas unverständlich. Zumal Bemo ja die Teile hat.


    Gruß André

    Ja Toralf. Es geht um die Anschrift vorn. Bei meinen Bildern der Lok ist da keine zu sehen. Was aber nichts heißen muß, die Lok sah in den letzten Jahren nicht gerade gut aus.

    Gruß André

    Was ich verraten kann. Der letzt Heizer der Lok beim Abbauzug der Löser Christoph ist mit über 80 Jahren noch unter uns.
    Er war bis vor 2 Jahren noch am Stammtisch in Schönfeld. Zur 1774 hatte ich ihn zwar einiges gefragt aber leider ist s für ihn schon so lange her das er darüber keine wirkliche Auskunft mehr geben kann. Aus gsundheitlichen Gründen kommt er auch nicht mehr zum Stammtisch.


    Bei der 1774 ist gemeine das bei sämtlichen Bildern der Lok von 1975 die ich habe, keine Anschrift am vorderen Träger zu sehen ist.

    Gruß André