Beiträge von V10C

    Hallo,


    die Presse hatte groß angekündigt, dass am 12. November in Mukran ein Fährschiff mit dem 1. Containerzug aus China ankommen würde. Nur mit welchem Fährschiff? In der Ostsee gibt es theoretisch noch zwei Fährschiffe, die diese Leistung übernehmen hätten können. Praktisch war es nicht möglich, da die BALTIYSK in der Werft liegt und die AMBAL zwischen Ust-Luga und Baltysk pendelt. So wurden die Container aus Xi'an in Baltysk auf ein kleines Stückgutschiff umgeladen und nach Mukran gefördert. Es waren 41 Container, die dann in Mukran mittels Hafenmobilkran entladen wurden. Ein Reachstacker setzte sie dann wieder auf die Bahn und die Reise ging gen Hamburg. In der Gegenrichtung wurden 48 Container befördert. Abgewickelt wurde der Verkehr von der UTLC ERA - einem Gemeinschaftsunternehmen der Eisenbahngesellschaften Russlands, Weißrusslands und Kasachstans.


    Die SASSNITZ fährt in diesem Monat an insgesamt nur 6 Tagen zwischen Trelleborg und Mukran - nicht schön, aber anscheinend gibt es keinen Bedarf. Gelegentlich kommt sie daher nach Rostock. Den größten Teil der Zeit liegt sie jedoch in Trelleborg auf. Im Dezember wird die SASSNITZ dann wieder öfters in Mukran zu Gast sein. Was auch schön ist, dass vereinzelt Züge mit der SASSNITZ befördert werden. Transdev Sverige (Berlin Express) hat einen Zug zum Tag des Mauerfalls nach Berlin fahren lassen. Ebenso gibt es einen Zug zum Berliner Weihnachtsmarkt (6. Dezember hin/9. Dezember zurück). Nach dem Tod von Herrn Georg (GVG) werden die Züge von der WFL auf deutscher Seite befördert. Im der 2. und halben 3. Januarwoche 2020 ruht der Verkehr zwischen Trelleborg und Mukran komplett. Die SASSNITZ wird in dieser Zeit die Werftvertretung MECKLENBURG-VORPOMMERN fahren.


    Die ex. ROSTOCK / ex. KOPERNIK wird noch nicht abgewrackt. Sie ist an Levante Ferries verkauft worden und wird nach erfolgten Umbau zwischen Thessalonike und Smyrna pendeln. Auf dem neuen Namen Smyrna hört sie schon.


    Die OPEEP ONE (ex. MUKRAN / ex. PETERSBURG) hat die Danziger Werft verlassen und inzwischen ihren neuen Basishafen in Séte an der französischen Mittelmeerküste erreicht. Demnächst spartet die Produktion von Mineralwasser an Bord der ex. Eisenbahnfähre. Der Produktionszyklus sieht vor, dass das Schiff fünf Tage die Woche auf See ist und Wasser aus großer Tiefe fördert. Das Wasser wird Bord mit einen neuen Verfahren entsalzen und direkt in PET-Flaschen abgefüllt. Na dann mal Prost...(billig soll das Wasser nicht sein...).


    Gruß


    Stefan

    Hallo,


    soweit mir bekannt, ist Helmut Mattigka immer noch der Firmeneigentümer. Der gute Herr ist Jahrgang 1930 (!). Geschäftsführerin war eine Nina Gaensicke. Ob das noch stimmt, keine Ahnung. Allerdings galt vor Jahren immer: Verkauft wird nichts!


    Trotzdem könnte man es vielleicht nochmal versuchen. Tel. sollten im Netz zu finden sein.


    Gruß


    Stefan

    Hallo,


    einsatzfähig ist Museumszug der Mecklenborger Isenbahn wohl nicht. Wenn ich richtig informiert bin, dann benötigt jeder der Waggons eine neue HU. Drei Waggons sind Mitte diesen Jahres nach Mukran zur EGP mach Mukran überführt worden. Dort sollen sie eine HU erhalten. Kostet natürlich auch viel Geld und die Schweriner benötigen Spenden.


    Gruß


    Stefan

    Hallo,


    danke an Tilo für die PN mit der "hellgrünen" V10C. Je länger ich über das Bild der 199 005-0 nachgedacht habe, kam mir in den Sinn: "Du hast doch mal eine gelbe V10C gesehen..."


    BINGO


    Im Modelleisenbahner 9/96 ("Canale Grande S. 35) wurde ich fündig. Es ist das selbe Bild. Nur die Farben sind kräftiger. Ich würde mal sagen, dass unter dem gelben Lack, der ursrpünglich blaue Lack durchschimmert, so dass man meinen Könnte es wäre grün.


    Gruß


    Stefan

    Hallo,


    in Cottbus gab es eine Ns3e (LKM 249157, Bj. 1955) bei der NVA. Vielleicht war diese grün? 1983 ging sie auch nach Wernigerode. 1984 wurde sie dort zerlegt.


    Gruß


    Stefan

    Von der 005 ist mir ein Foto bekannt, auf dem sie hellgrün war. Ich gehe davon aus, dass es auch auf die 006 zutraf.


    Gruß Tilo

    Hallo,


    hellgrün? Im Buch "Alles über die Spreewaldbahn" (transpress, 1. Auflage 2010, , S. 106) ist ein Bild zu finden, was beide V10C im typischen LKM-blau 1970 in Cottbus zeigt. Beide Loks sind noch ohne DR-Beschriftung.


    Gruß


    Stefan

    Hallo Achim,


    danke für den Link zum Film von Eisenbahn-Romantik. Da kommt ja gleich wieder Urlaubsstimmung auf. Ich könnte schon wieder losfahren... Zumal auch noch unser Ferienhaus samt Strand in dem Film auftaucht...


    Und jetzt habe ich auch eine Erklärung für die leichten Verspätungen der Züge. Hier mal ein Bild von Haltepunkt Viktoria Street Station. Oberhalb des grünen Papierkorbes ist ein kleiner grauer Kasten. Dort musste ich als Fahrgast drücken, damit der Triebwagen am Haltepunkt hält.



    Das die ältestes Boyband Dänemarks der VLTJ einen Song gewidmet hatte, war uns bekannt. Die vier älteren Herren sind uns zwar nicht über den Weg gelaufen, aber dafür das Bandmobil.



    Hier noch ein Bild vom Schneeflug der Lemvigbanen. Er ist 1975 bei Scandia für die DSB gebaut worden. Seit 2007 gehört er zum Bestand der Privatbahn.



    Von den Dampflokomotiven der Lemvigbanen existieren noch 2 Stück. Eine gehört der Museumsbahn in Mariager. Die andere dem Eisenbahnklub in Struer. Die betreiben dort ein kleines Eisenbahnmuseum. Bei unserem Besuch in Struer am dänischen Nationalfeiertag hatte es geschlossen und die Außengestaltung hat uns von einem weiteren Besuch abgehalten.



    Im Bestand des Museums befindet sich auch noch eine Rangierlok von Jung (Bj. 1940), die die Lemvigbanen 1968 von der DSB übernahmen. Auch ein Foto verzichte ich hier mal. Sie ist wehrmachtsgrau lackiert samt Pleitegeier und Hakenkreuz... Irgendwo muss sich auch noch eine deutsche Köf von Gmeinder (Bj. 1958 ex DB Köf 6349) aus dem Bestand der Lemvigbanen beim Eisenbahnklub befinden.


    Eine Zeit lang gehörte auch eine ex. V100 der DB zum Fahrzeugbestand in Lemvig.


    Es bleibt abzuwarten, was die Zukunft bringt. Ende 2020 kommen jedenfalls 3 Lint-Triebwagen in den Fuhrpark. Diese sind z.Zt. für Arriva unterwegs. Die Lemvigbanen oder besser gesagt die MjbaD wird dann auch den Zugverkehr zwischen Holstebro und Skjern übernehmen. Verkehr auf dieser Strecke bräuchte man noch einen zusätzlichen Triebwagen. Daher wollte man gerne 4 neue Lint-Triebwagen kaufen, um ab Ende 2020 mit einem homogenen Fuhrpark auf beiden Strecken unterwegs zu sein. Die Ausschreibung hat man gestoppt, da irgendwas (Lieferzeit und/oder Preis) nicht passte.


    Die Mz mit Keks sieht echt gewöhnungsbedürftig aus. Allerdings noch komischer sieht die Mz im verkehrsroten Kleid der DB aus. Eine Lok wurde umlackiert.


    So nun reichst. Ich verabschiede mich mit einem herrlichen Sonnenuntergang von den Lemvigbanen. Das Bild ist an der gleichen Stelle entstanden, wo der Fahrradfahrer auf "unseren" Strand blickte.



    Gruß


    Stefan