Beiträge von 705.914

    Moin,


    danke für die Bilder! Interessant, dass selbst im Hochsommer zeitweise die C50 fahren, das habe ich bisher noch nicht erlebt. Am 3. und 4. August fuhr morgens eine Mk48, am 4. August tagsüber sogar im Sandwich mit vier komplett besetzten Wagen dazwischen!


    Neugebaut wurde in der Ortslage Balatonfenyves bis km 2.3, außerdem wurde bei Pálmájor kräftig ausgeholzt. Die Fahrzeit hat sich deswegen auch schon um fünf Minuten verkürzt.


    Martin

    Ahoj,


    da braucht es keine gut unterrichteten Quellen mehr - das hat die Správa železnic gestern bekanntgegeben. D3 bleibt nur auf ganz wenigen Strecken erhalten und selbst auf denen soll mittelfristig überlegt werden, wie das Betriebsverfahren sicherer gemacht werden kann (Signale, nur ein Zug auf der Strecke, Nachrüstungen) - im Falle der Hotzenplotzerin kann man sich gut denken, was das bedeutet, wenn da mal jemand mit dem spitzen Bleistift rechnet. Ein Betriebsverfahren nach "nur ein Zug auf Strecke" würde jedenfalls dem Nostalgiezugverkehr wie bis anhin den Garaus machen.

    Zur JHMD ist nichts bekannt, als wenig belegt würde ich die Strecke nicht unbedingt bezeichnen, vor allem der Nordast mit vielen möglichen alternierenden Kreuzungen wäre jedenfalls Kandidat für eine technische Nachrüstung. Ansonsten werden einige Strecken wieder in das Verfahren D1 überführt, einige D3 Strecken werden technisch nachgerüstet und der kleine Rest bleibt wie beschrieben.


    https://www.spravazeleznic.cz/…nodusenym-rizenim-provozu


    Viele Grüße

    Martin

    Moin,


    meinerseits noch der Hinweis, dass mit Wirkung vom 15. August d.J. seitens der Infrastrukturgesellschaft Správa Železnic, die auch für den Betrieb auf den Schmalspurbahnen um Neuhaus verantwortlich zeichnet, ein neues Betriebsregime auf Strecken mit vereinfachtem Nebenbahnbetrieb (tsch. D3) eingeführt wurde, demzufolge sich die Zugführer an jeder nur denkbaren Kreuzungsmöglichkeit* beim Zugleiter an- und abzumelden haben, was in Křeč, Černovice, Chválkov, Kamenice n/L, Nová Včelnice, Lovětín, Horní Skrýchov, Blažejov, Střížovice, Kunžak-Lomy und Hůrky** der Fall ist. Überdies sind Fahrten vor Plan strikte untersagt, was bedeutet, dass der Güterzug nun in den veröffentlichten Zeiten verkehren muss (oder max. 30 Minuten später). Ich weiß mir sogar jemanden, den das freut...


    Betrifft übrigens auch die Hotzenplotzerin, wo hinkünftig in Bohušov, Slezské Rudoltice und Lipt(a/á)ň gemeldet werden muss, auch wenn nur ein Zug unterwegs ist.


    * Hinweis: Ja, Senotín und Včelnička fehlen, sind aber keine Kreuzungsstellen, sondern lediglich Haltestellen mit Ladegeleis

    ** Hinweis: In Hůrky ist das Kreuzungsgeleis gesperrt.


    Viele Grüße

    Martin

    Und noch eine Änderung:

    Bis auf Weiteres sind alle Züge der SZD (Dampfzüge, Dieselzüge) zwischen Třemešná v Sl und Osoblaha (KBS 298) ausgelegt!

    Über eine Wiederinbetriebnahme werde ich zeitgerecht hier berichten.


    Martin

    Доброго дня,


    die letzte Waldeisenbahn in den ukrainischen Karpaten, die Waldeisenbahn Wyhoda, wurde gestern und nächtens durch den hochwasserführenden Fluss Misunka massiv zerstört. Der Bahndamm ist als solcher stellenweise nicht mehr erkennbar, die Geleise hängen in der Luft - und das ist gegenwärtig nur das, was man aus dem schon weiten Flusstal weiß, in den Bergen selbst kann es noch anders aussehen, wenn auch vielleicht nicht besser. Anbei ein Videoausschnitt, verlinkt bei Facebook.


    Letztes Jahr im September konnte ich dankenswerterweise noch an einer Sonderfahrt teilnehmen, das war vielleicht nicht die schlechteste Entscheidung.


    Martin