Beiträge von Nuke

    Hallo,

    Danke für den ausführlichen Bericht, gesehen habe ich zumindest schon einmal die Verladeanlagen an einem Bahnhof zwischen Franzensbad und Asch.

    Lokneubau? Kann mir jemand sagen was das gekostet hat? Wäre sie rechtlich auch in Deutschland einsetzbar?

    Mfg TRO

    Die Lok ist in Deutschland schon gefahren. 2015 kam sie quasi fabrikneu beim 40-jährigen Jubiläum des Frankfurter Feldbahnmuseums unter Anderem zusammen mit der Px38 aus Polen als Gastlokomotive zum Einsatz.


    Bild: Rudolf Neutsch


    Grüße,
    Rafael

    Hallo Christian,


    Mensch, ich könnt schwören wir waren beide bei der selben Sonderfahrt :D


    Hat großen Spaß gemacht!


    Zu guter Letzt noch ein Bils aus dem Branitzer Park, wo ich am Abend vor der Abreise im Restlicht noch dem Fürst Pückler einen Besuch abgestattet habe. Der 'wohnt' nun in dieser hübschen Pyramide. Die Parkeisenbahn fährt in ca. 300 m Entfernung dran vorbei..




    Gruß,
    Rafael

    Hallo Zusammen,


    danke euch für eure Beiträge! Die Lokale merke ich mir mal, leider werde ich dieses Mal nicht mehr dazu kommen dort einzukehren, morgen geht es schon wieder nach Hause.

    Hab hier viel Schönes gesehen und gerade dem Fürst Pückler noch einen Besuch an seiner Pyramide abgestattet. Ne Runde Dieselzug war nach Feierabend auch noch drin.









    Viele Grüße,

    Rafael

    Hallo Zusammen,


    derzeit weilt weitgehend unbemerkt die 99 3315 der Waldeisenbahn Muskau zu Einsätzen an den Wochenenden bei der Parkeisenbahn Cottbus, solange die hauseigene Brigadelok repariert wird. Anbei einige Fotos vom 17.+ 18 Juli. Die Lok ist noch die nächsten zwei Wochenenden bei der PE im Einsatz.


    Der Besuch bei der PE lohnt sich! Sehr engagierte (und viele junge) Eisenbahner mit anspruchsvollem Betrieb und die Stadt hat auch Einiges zu bieten. Alleine das vollwertige mechanische Stellwerk am Endbahnhof Branitz ist der Kracher. Da fahre ich bestimmt noch mal hin.










    Streckenbilder kann ich euch sonst leider nicht liefern, bin lieber mitgefahren ;)





    Das alte E-Werk in der Stadt hat mich auch sehr begeistert.




    Grüße aus Cottbus,
    Rafael

    Hallo Matthias,


    das eigentliche Ziel war die Lok wieder Publikum zugänglich zu machen und das ist mit der Ankunft in Asbach auch erreicht. Ob sich später ein mögliches Einsatzprofil und damit auch Perspektive für eine Aufarbeitung ergibt, wird die Zeit zeigen. Aktuell steht sie trocken und damit gut. Da sie in Ingolstadt nicht bleiben konnte, ist damit jetzt aller Druck raus und damit genug Ruhe und Zeit für weitere Schritte.


    Grüße,

    Rafael

    Tja, lieber Armin, das ist das Los der Feldbahn. Allgegenwärtige Arbeitsgeräte erfahren selten die Wertschätzung, die sie eigentlich verdienen. Das ist ja heute auch nicht anders. Erfreulicherweise hat doch viel derlei Feldbahngerät die Zeit überdauert und wird heute gehegt und gepflegt, sicher auch der schieren Menge geschuldet, die es da gab. Es gab von jedem Hersteller Kataloge mit Feldbahngerät und Zubehör, wie heute von Autoherstellern, dazu ausgedehnte Vertriebsnetze bis weit über die Ozeane. Deutsche Feldbahnlokomotiven findet man heute noch in fast allen Teilen der Welt (7 unserer 20 Dampfloks kamen aus Übersee zurück) .
    Vor einiger Zeit schrieb mich sogar ein englischer Nachfahre eines dort ansässigen Vertrieblers von O&K an und versuchte das Wirken seines Vaters zu erforschen und ersuchte uns nach Informationen. Ebenfalls unterstützen wir als Frankfurter Feldbahnmuseum auch Feldbahnprojekte mit Zeichnungen und Informationen, z.B. derzeit eines in Neuseeland.


    Mit den Fahrzeugen zu arbeiten macht auch einfach wirklich Spaß und ist auch für den Hobbyenthusiasten gut beherrsch- und machbar, da sehr viel selber gemacht und repariert werden kann, der Gleisbau keine besonders hohen Anforderungen stellt und man mit recht moderatem Aufwand schon sehr viel Spaß haben kann.

    Gerade vor dem Hintergrund, dass es zunehmend aus verschiedenen Gründen herausfordernder wird alte Technik in modernen Zeiten zu betreiben, ist die Feldbahn am Ende vielleicht sogar mit die letzte Überlebende.


    Bevor ich in Frankfurt mit angefangen habe, hatte ich mit dem Thema auch nicht so viel Kontakt und bin heute auch immer wieder erstaunt wo Feldbahnen überall im Einsatz waren und wie hoch die Dichte auch tatsächlich war. Und auch wenn man meint es taucht nichts neues mehr auf, kommen doch immer wieder auch seltene Fahrzeuge zum Vorschein. Ausgeforscht ist das Feld trotz Regalmeter füllender Büchermenge ganz gewiss noch nicht.


    Von daher vielen Dank Toralf für diese Fleißarbeit und diese tolle Serie! Ich freue mich auch weitere Teile!


    Viele Grüße,
    Rafael

    Moin Beule,


    Die Maskentragepflicht gilt ja nicht im Freigelände, wo sich die Besucher die meiste Zeit aufhalten. Geht hauptsächlich um die Zugfahrt, wo die Menschen enger zusammen sitzen. Bier trinken und in den Himmel schauen geht also bei uns auch, mit dem Bonus, dass man dabei Dampfloks und Fahrbetrieb beobachten kann ;)


    Gruß,

    Rafael