Beiträge von Lenni

    Und gelungen sind die Bilder auch noch dazu. Tolle Kombi mit der 4632, vielen Dank!

    Apropos 4632: wer von Euch hat eben den 4633-Bausatz ersteigert?? Ich saß im Zug und konnte nicht mitsteigern:wall::weg:


    Lenni

    Guten Abend zusammen,


    mit der Frage ob die württembergeische C nach Übernahme durch die DRG noch Länderbahnlaternen hatte, stieß ich ben auf diese Homepage: http://www.marklinfan.net/classe_c.htm

    Da Bilder dieser wunderschönen Lokomotive ja eher selten sind, dachte cih, dass es evtl. noch mehrere interessieren könnte.


    Sollte jemand das Buch zur 18.1 aus dem EK-Verlag zum Verkauf haben, hätte ich evtl. Interesse daran!


    Viele Grüße,

    Lenni

    Moin Toralf,


    das Schöne für uns im Osten ist ja, dass fast jedes Sträßchen von Street-View erfasst wurde. Ich bin die Strecke gerade mal etwas entlang gefahren, das ist ja schon toll, was man alles entdecken kann. Wenn man beim riesigen BW in Sochaczew über die Mauern späht, kann man erahnen, was da für Schätzchen gehortet sein müssen. Etwas weiter in Richtung der ersten Straßenüberquerung steht gerade ein hübscher Bauzug und drei Mann werkeln dort an den Gleisen......irgendwie hat das ja alles einen ganz eigenen Charme dort!


    Liebe Grüße,

    Lenni

    Guten Morgen Micha,


    zu Deiner Frage wo der Zusammenhang zwischen Bürokratie und Qualität liegt folgendes:

    1. Wenn die Verwaltung beginnt mehr Geld zu fressen als das Kerngeschäft und spätestens wenn die Verwaltungsangestellten wegen ihrer "besseren" Ausbildung ein höheres Gehalt bekommen, geht das natürlich (!) auf die Laune und Motivation derer, die das Kerngeschäft betreiben. Das finde ich nur menschlich.

    2. Gleichzeitig: natürlich ist es irgendwie ganz gut wenn es mehrere Stufen der Qualitätssicherung gibt.....dadurch entsteht aber (ohne, dass ich irgendjemand konkret etwas vorwerfen möchte) schnell die Devise: "naja, das wird ja nochmals gegengeprüft, wofür hat man denn das Qualitätsmanagement!".

    Wir sehen das ja bei Betrieben des Kunsthandwerks: hier sind die Einmannbetriebe absolut unangefochten an der Spitze was die Qualität angeht...der/die ist ja auch zu 100% verantwortlich, was er/sie da abliefert.


    Wie gesagt: ich werfe niemandem etwas vor, sondern ich halte das nur für normal, dass, wenn man Verantwortung auf viele Ebenen verteilt, jeder einzelne das Bewusstsein für seine eigene Leistung verliert. Und hier sehe ich schon die ausufernde Verwaltung als eines der gefährlichsten Werkzeuge.


    Viele Grüße,

    Lenni


    P.S.: Danke Gismo für den Hinweis wegen der 11sm....alle die sie nicht kennen, finden sie in meinem Profilbild:cheers:

    Sehr schöne Lösung! Danke für die Idee! Meine kleinen Bahnhöfe möchte ich auch wieder ohne Servos betreiben, vielleicht kopiere ich das System!