Beiträge von Spreewald1

    Genau beim Vorgängermodell lagen nicht nur die Achsen, sondern auch Drehgestelle bzw. weitere Teile für den H0e Umbau bei.

    Ich habe an der Umfrage teilgenommen und für die Schmalspur Wiederauflage plädiert, wohl nicht nur ich. Eine aktuelle Variante der HSB mit schwarzem Rahmen und Drehgestellen, wäre meiner Meinung nach an der Reihe gewesen und nicht eine DR Lok, vielleicht dann nächstes Jahr.


    VG


    Micha

    Hallo Lenni,


    ich war vor ein paar Jahren dort, sehr beeindruckend, wenn man nicht aus der Gegend kommt. Für mich interessant wie unter Tage abgebaut wurde, da hatte ich eine ganz andere Vorstellung. Harte Arbeit und heute unwürdige Maloche war es allemal.

    Danke für die Bilder, habe vor lauter Begeisterung gar keine gemacht.


    Viele Grüsse


    Micha

    Also ich weis nicht, es ging mir ja in diesem Thema darum, die Änderungen am Wagen vom Harz in Richtung Spreewald zu lenken. Mir gefällt der Wagen so wie er ist und meine Änderungen sind bestimmt auch nicht 100%, geschweige bei den wenigen vorliegenden Foto`s zu diesem Wagen(900-230) im Spreewald. Zu den 2achsern von Tillig passt er jedenfalls ausgezeichnet.

    Ich werde nach Lackierung(Dach+Bühnen), das mache ich im Frühjahr draußen, das Ergebnis zeigen. Ich denke mal, es ist genug der Diskussion zu den für mich nicht entscheidenden mm!

    Ich habe gerade kein Maß der Harzer Rekowagen zur Hand, aber die säschs. sind 2480 mm, also wohl ein Kompromiss von Tillg, oder man hat sich an die 2achser gehalten, die sind auch ca. 2,9 cm breit. Mich stört es nicht, da ich sowieso ein "Rumpelzug" zusammen mit den 2achern fahren lasse. Es gibt ja u.a. ein Farbfoto einer solchen "Fuhre" von Ron van den Born in Goyatz. Da ist zwar ein 7-Fenster drauf, aber ein 6-Fenster tut es ja auch.

    Helge, ich habe die entsprechenden Änderungen bereits am Anfang des Themas beschrieben.


    In der Literatur hatte ich mal gelesen, das die sächsischen Drehgestelle aufgeschnitten und verbreitert wurden. Ob das bei allen Wagen so gemacht wurde weis ich nicht. Da werden sicherlich Wagen auch andere Drehgestelle bekommen haben. Die höheren Radscheiben haben den zusätzlichen Tritt allein schon erforderlich gemacht. Das die Bühnen umgebaut wurden erkennt sicherlich auch der Laie. Die Übergänge wurden bei der Spreewaldbahn nicht genutzt,

    Tillig hat an den Wagen Bühnen angebracht, die der Wagen erst nach der Reko in den 80´ern bekommen hat, deshalb habe ich diese auch geändert. Ich kann Tillig aber auch verstehen, das man hier die bereits vorhandene Bühnen der Rekowagen genommen hat.


    P.S. an 900-243 in Zeunert`s Buch über die Harzer Schmalspurfahrzeuge, sollte vorne am Wagen noch ein sächs. Pressrahmendrehgestell zu sehen sein.

    Hallo Ronny,


    Danke!

    es gibt den Wagen auch in H0e von Tillig (02980). Die Drehgestelle sind wie bei Tillig üblich nur eingesteckt, wenn man die Innenbeleuchtung nutzen möchte, sollte man die originalen Tillig Drehgestelle verwenden. Ob Tillig hier nur wie bei den 2achsern für H0e Radsätze zum tauschen gemacht hat weis ich nicht, sieht aber ganz so aus - http://www.mbs-sebnitz.de/sche…nen-packwagen-236590.html . Die Radsätze lassen sich leicht rausnehmen.


    Viele Grüsse


    Micha

    Hallo Rainer,

    Danke für das Lob! Ist halt auch die Erfahrung von über fünfhundert gebauten Modellen.

    Ich denke mal, dass die meisten diese Arbeit scheuen(das Interesse an diesem Beitrag ist auch relativ gering bisher). Es gehen ganz schön viele Stunden dahin und die zusätzlichen Teile übersteigen den Wagenpreis auch noch um einiges. Ich mache am Ende noch eine kleine Aufstellung. Mann muss aber auch nicht alles machen, manche Teile finden sich ja auch in der Bastelkiste.

    Die Balancierkupplung von Weinert kam gerade per Paket, die Innenbeleuchtung ist unterwegs.

    Viele Grüsse

    Micha