Beiträge von 99 715

    Hallo in die Runde,


    ich kann railfox hier in der Tat mal folgen, liegt wohl daran das ich nicht direkt in der Diskussion mit integriert bin und ich das alles objektiv betrachten kann. Soweit das möglich ist als Mensch...


    Aber Erzgebirgsnebenbahner kann ich noch nicht so recht folgen.

    Ja, auf der einen Seite richtig, man hat solche Strecken gerne durch unzureichende Wartung auf Verschleiß fahren lassen. Und einige dann auch eingestellt.

    Aber hat denn die DB in der Zeit vor 1989 alles besser gemacht? Ich verstehe deinen Beitrag so, dass das alles an der Abwirtschaftung der DDR und der DR liegt was nach der Wende passiert ist.

    Aber vielleicht verstehe ich es ja auch falsch. Mag alles sein.


    Gruß


    Paul

    Hallo Johannes!


    Ich bin auf diesem Gebiet in dem es um professionelle Photos geht in diesem Forum eher mehr Zuschauer. Ich halte mich mit Bewertung und Kommentar eher zurück, weil ich keine Ahnung von dem Thema habe. Aber ich sehe mir deine Bilder immer mit Bewunderung an, lese die Kommentare und bin erstaunt, worauf man alles achtet als Fotograf, ob nun Hobby oder nicht.


    Ich sehe zum Beispiel bei den beiden letzten Bildern einen Unterschied. Aber was? Null Ahnung... Weil ich in der Regel auf das Motiv achte. Ob es bearbeitet wird oder nicht ist mir an der Stelle ziemlich egal, weil ich das Motiv einfach Hammer finde. Aber einen der keinen Plan hat sollte man vielleicht nicht fragen.


    Aber lass dir mal eins gesagt sein: Deine Bilder sind gut, ich sehe sie mir gerne an und freue mich auch immer über neues!


    Grüße

    Paul

    Entschuldige bitte das ich Frage. Ich wollte dich wirklich nicht reizen.


    Also: Nein, du hast das Wort nicht benutzt, erst in deiner Antwort auf meine Frage. Ich bitte mein Irrtum in meiner Interpretation zu entschuldigen. Es kann alles mal passieren. Es ist auch einleuchtend was du mir erklärst, sehe ich ein und gehe auch in einigen Punkten mit dir mit. Zum Beispiel, dass es Traditionen gibt, die gewahrt werden müssen. Auch in einigen weiteren Punkten möchte ich dir Recht geben. Dennoch gibt es Punkte, denen ich Widerspreche in meiner persönlichen Meinung.


    Gruß



    Paul

    Hallo Railfox!


    Darf ich mal fragen, was daran schlimm ist, dass es keine Grubenbahnen mehr gibt, die an der Förderung bzw. Beförderung der Erze, Kohle und anderen Sachen die Unter Tage liegen beteiligt sind? Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, ich möchte dich jetzt hier nicht reizen in irgendeiner Weise! Es ist nur meine Unwissenheit die mich treibt.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe zählen Museumsbergwerke nicht mit dazu, die noch ein Stück mit der Grubenbahn unter Tage fahren, aber ich bilde mir ein das es noch ein paar wenige Museumsbergwerke, die die Grubenbahn betreiben, gibt... Ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren.


    Grüße



    Paul

    Hallo Rafael,


    Da hast du wohl recht, das Bodenblech ist, so wie ich das sehe, ziemlich stark gerostet... Um nicht zu sagen ganz zerfressen:sing:


    Habt ihr die Trägerbleche für Kohle- und Wasserkästen Laser- oder Plasmaschneiden lassen? Ich tippe ja auf gelasert, da Plasma mehr Wärme in das Blech hinein bringt, nach meiner Erfahrung.


    Ich hoffe mal ich finde bald die Zeit nach Frankfurt zu kommen wenn ihr Fahrtag habt.


    Grüße



    Paul

    Hallo Rafael,


    Danke erstmal für die Antwort! Ich habe meine Frage zu spät gepostet, da war in der zwischenzeit Sven schon am posten ohne das ich es mitbekomme habe. Passiert:sing:


    Jetzt wo du es sagst... WM ist ja ein Guss mit einem hohen Blei-Gehalt und dadurch auch ein relativ weiches Material. Dass es sich da von alleine wieder "zuschmiert" klingt daher nicht ganz unlogisch.


    Dazu kommt auch, dass, wie du schreibst, eure Strecke wenig Steigung besitzt und nicht gerade sehr lang ist.


    Weiterhin frohes Schaffen und viel Erfolg wünscht



    Paul

    Hallo Nuke,


    Ich bin relativ lange nicht mehr online gewesen und deshalb (quasi) neu hier in das Thema dazugestoßen. Ich möchte erst einmal meine Begeisterung darüber ausdrücken, dass ihr es euch wie manch andere Vereine, zur Aufgabe macht alte Lokomotiven wieder zum laufen zu bringen und zu restaurieren. Wenn ich die Möglichkeit hätte mich an solch einer Aufgabe zu beteiligen, ich würde auf jeden Fall nicht Nein sagen:ok:.


    Aber kommen wir nun zur Konkretisierung und damit zur Frage: Habt ihr die Möglichkeit euren Weißmetall-Guss Anzuschauen? Also von innen? (Sprich mit Röntgen oder Ultraschall) Weil irgendwie muss man ja auf Lunker achten... Oder ist das in dem Fall eher auszuschließen? Ich habe leider im Bereich Gießereitechnik nur ein Praktikum gehabt und nicht alles behalten können was man mir sagte.:gruebel:


    Alles was ich behalten habe aus der Firma: Lunker sind eine Schädigung im Gefüge und können eine Rissbildung verursachen... zum Bleistift. Deswegen würde es mich interessieren, wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich das ist in dem Fall...


    Trotzdem, Daumen hoch für deine/eure Arbeit an dieser Lokomotive! Mir gefällts!


    Gruß



    Paul

    Hallo,


    Danke erstmal für den Einblick in den Ruhrpott und die Herkunft der Kohle Armin (Wenn ich dich beim Vornamen nennen darf) und natürlich auch für die Erklärung im Dampfbetrieb Dampfachim! :klatsch: Auf jeden Fall sind demzufolge auf den "Dampfstrecken" aus dem Grunde der Kohle erstmal keine Fahrbetrieblichen Veränderungen zu erwarten, wenn ich das richtig erfasse.


    Das Kohle nicht gleich Kohle ist, wusste ich zwar schon, da man normale Steinkohle nicht gleich zum Schmieden verwenden kann, sondern Entschwefeln muss oder gleich Schmiedekoks kauft. Aber dass es da sogar in der Brenndauer Unterschiede gibt habe ich nicht gewusst. Ist aber gut zu wissen!



    Gruß



    Paul