Beiträge von Niels

    Ich habe in dem Zuge das Format 1:1 entdeckt, das mich sehr anspricht. Das habe ich dann heute auch einmal ausgiebig genutzt. Gewöhnungsbedürftig und für Bildschirme eher ungeeignet, aber ich mag's.

    Hallo Lenni,


    besten Dank für Deinen Bericht von einer hier ansonsten etwas unterrepräsentierten Bahn.

    Aber warum findest Du das 1:1 "für Bildschirme eher ungeeignet"?
    Meiner Meinung nach ist es ein guter Kompromiss für Motive die eigentlich im Hochformat am besten wirken würden. Häufig hilft es mir ein Motiv wirklich zentral ins Bild zu rücken. Also: Ich mag´s auch. :thumbup:

    Der "Talbot"-Wagen ist natürlich an diesem Aachen so naheliegendem Ort ganz besonders passend. Denn diese Bauart entstand ja in der gleichnamigen Waggonfabrik und ist gleichzeitig eben "Synonym" für diese besondere Form der meist für den Bahndienst verwandten Wagen: https://de.wikipedia.org/wiki/…agen_(Synonym_Talbotwagen)

    Hallo Peter!


    Schöne Bilder, auch ein paar aus nicht so alltäglichen Perspektiven, hast Du trotz des Schietwetters mitgebracht. :thumbup:

    Und dazu auch ein paar emotional angefärbte Texte, erst damit wird so ein Erlebnisbericht richtig rund.

    "Familie Pilz" am Ufer der Preßnitz ist natürlich der Höhepunkt dieses Beitrags.


    Nur beim "Ggegenlichtfoto" am Steinbacher Wasserhaus ist wohl die Leiter etwas kippelig gewesen?

    Hoffentlich bist Du nach dem Auslösen nicht gänzlich nach rechts gekippt.


    Gruß aus dem verregneten Oschatz von Niels!

    Schöne Bilder des Cargonauten, dafür Danke und einen Daumen hoch. :thumbup:


    Nur hattest Du den einleitenden Satz nötig? Wozu ist ein Forum da?

    In meinen Augen nicht nur zum Präsentieren von Fotos ohne jegliche schriftliche Resonanz. Wenn Du diese vermeiden willst ist vielleicht eine eigene Webseite der bessere Weg. Dort kannst Du die Kommentare selbst je nach Lust und Laune steuern. Ohne Dir nicht so recht passende Beiträge anderer Forenteilnehmer als "Zerreden" in Mißkredit stellen zu müssen.


    Übrigens: Ohne Deinen Verweis auf den "zerredeten" Beitragsbaum hätte ich nur den ersten Satz geschrieben. Bzw. nur den elektronischen Daumen gereckt.


    Gruß von Niels

    Hallo Niels,


    woran du in meiner Antwort einen beleidigten Unterton erkannt hast weiß ich nicht, es ist mir auch egal - es gab keinen.

    Hallo Ronny, dann ist es umso besser. Und ich gebe meine Fehleinschätzung gern zu.

    Wobei sie ja völlig absichtlich mehr als Frage gestellt war, ich zitiere mich selbst:

    "höre ich aus Deinem Beitrag einen etwas beleidigten Unterton heraus?"


    Satzzeichen - auch Fragezeichen - können Leben retten.

    Meint mit einem "Friede!" auf den Lippen

    Niels

    Ähm was passiert hier???


    Ich persöhnlich finde das es hier etwas fehl am platz ist.

    Hallo Heizer, ähnlich scheint es 217 055 mit den Bildern zu gehen und das hat er, nur unter anderem Vorzeichen, zum Ausdruck gebracht. Also sollte auch ihm die von Eckhard gewünschte "Gnade" gewährt werden. Ich wüßte nicht daß es in einem öffentlichem Forum ein Verbot öffentlicher Reaktion gäbe. Genauso wenig wie ein Verbot des Schilderns eigener persönlicher Meinung. Aber laß mich Deine eingangs zitierte Frage beantworten:


    Was hier passiert? Ganz einfach zu erklären! Und es passiert schon seit vielen Jahrzehnten, praktisch seit dem Aufkommen der massentauglichen Fotografie die zeitlich ziemlich nah dem Entstehen unserer Schmalspurbahnen liegt.

    Ein-zwei Fotografen mit ähnlichen motivlichen Vorlieben beschließen ihre Fotos einer gemeinsam besuchten Veranstaltung einem breiteren Publikum zu präsentieren. Sie eröffnen eine Galerie in der sie während der Ausstellungszeit ab und zu selbst vorbei schauen. Eines Tages "brabbelt" einer der Besucher, daß er solch Fotos nicht unbedingt für zeigenswert empfindet und macht den Grund für diese Einschätzung in der etwas hektisch vermuteten Entstehung der Aufnahmen aus. Zufällig hört der eine Fotograf mit und erläutert einige seiner Beweggründe. Ein weiterer Besucher kommt hinzu und die Menschen tun dies was sie am liebsten tun. Sie diskutieren über verschiedene Für und Wider ihrer Hobbyausübung. So wie sie dies bspw. auch im Klub der Eisenbahnfreunde oder dem Kaninchen-Zuchtverein tun.

    Nach dem Aufkommen des Internets ist es ein Leichtes ein viel größeres Publikum für solch Präsentationen zu finden. Wobei das Wort Publikum nicht mit schweigender bzw. nur lobhudelnder Masse verwechselt werden sollte!

    Am Ende kommt ein vierter, fünfter, ach egal wievielter, Diskussionsteilnehmer hinzu der sogar ein wenig von seinen Lernprozessen hinsichtlich der Fotografie erzählt. Ist es nicht gerade dieses Aufnehmen von Tipps Anderer das in so einem Forum so einfach zu machen und so inspirierend ist? Ein stures Wiederholen immer gleicher Motive und Techniken wäre für mich in der Fotografie genauso langweilig wie das von Ronny zitierte Festhalten an "Sonne im Rücken". Aber es gibt halt auch immer ein paar "Grundregeln" (auch die der Rechtschreibung) die einfach beachtet werden können um der Mehrheit der Menschen Freude zu bereiten. Wie diese meistens ungeschriebenen Regeln in unser Erbgut geraten sind, können vermutlich Psychologen und ähnlich kluge Menschen erklären. Ich beschränke mich nur auf die Anerkennung, daß es solch Dinge wie den goldenen Schnitt gibt und diese Regeln auf unsere Betrachtung - mindestens im Unterbewußtsein - Einfluß haben.


    Du erkennst die Analogie (was für ein doppeldeutiges Wort in diesem Zusammenhang) dieser Geschichte zu Deinem Erleben hier in diesem Forum? Dann dürfte Deine Frage beantwortet sein.



    Gruß von Niels der jetzt den heutigen warmen Tag genießen geht. Ganz ohne Dampf und Grund. 8)

    ..., die drei Triebköpfe hingegen nur als Ersatzteilspender, wo diese auch etliches an Material brachten - nicht nur für die Mittelwagen, sondern auch für die Triebwagen ex 5090 und die neuen (weiteren) Fahrradwagen Hs703-705.

    Hallo Thomas, kannst Du mir/uns einen kleinen Überblick geben aus welchen Bereichen diese Ersatzteile sind?

    Mir fahrzeugtechnischem Laien fehlt ein wenig das Verständnis welche Teile bei diesen doch konstruktiv ziemlich verschieden erscheinenden Fahrzeugen austauschbar sind. Muß ja nun nicht bis ins kleinste Detail gehen aber wäre vielleicht auch für andere Leser dieses Forums interessant.

    Bleibt der Steuerwagen auch in seiner äußeren Form erhalten um dieser interessanten aber trotzdem relativ erfolglosen Konstruktion wenigstens ein kleines Denkmal zu setzen? Ich war ehrlich gesagt etwas erstaunt, daß man alle drei Triebwagen doch so schnell dem Rohstoffkreislauf zuführt.


    Hier noch ein Bild aus (vielleicht vermeintlich) besseren Zeiten auf der MzB:

    Bahnhof bzw. Haltepunkt Loich am 26.V.2007 (4090.001 als R 6830 Mariazell - St. Pölten)

    X-AT_Loich_2007-05-26_01.JPG

    Ein weiterer "Charakterkopf" der damaligen Zeit schmuggelte sich mit ins Bild. Wenn er jetzt nicht irgendwo im "Ostblock" oder in Afrika eine zweite Bleibe fand dann teilt er vermutlich das Schicksal der Triebwagen. War eine schöne Zeit mit Beiden.


    Gruß ins Pinzgau mit seiner urigen Minibrauerei!

    Damit treffe ich vielleicht nicht den Geschmack eines Großteils der Betrachter aber mir gefallen die Bilder. Für ernst gemeinte, konstruktive Kritik bin ich immer offen.

    Hallo Ronny,


    höre ich aus Deinem Beitrag einen etwas beleidigten Unterton heraus? Sollte dieser wirklich gewollt sein dann ist er in meinen Augen fehl am Platze. Den 217 055 hat in moderatem Ton mitgeteilt daß er Deine Bilder nicht als das Optimum betrachtet und auch eine Vermutung über den Grund dafür angestellt.

    Wenn Du den völlig abgeschnittenen Kartoffelroder und den für mich ganz und gar nicht das i-Tüpfelchen darstellenden Fotografen am alleräußersten Bildrand als die Bilder bereichernd empfindest mag das Deine Auffassung sein, mir geht es an dieser Stelle ganz und gar gegenteilig.

    Recht gelungen empfinde ich die "Jagdszene" des vorletzten Bildes. Auch wenn hier abseits des Gewohnten bzw. sonst bevorzugten Motivs ein Teil des Zuges abgeschnitten ist.

    Das Problem des sehr häufig auf der RRg vorhandenen Gegenlichts macht die gemeinhin "übliche" Fotografie natürlich sehr schwierig. Dahingehend empfinde ich Deinen Versuch aus diesem Korsett auszubrechen als sehr löblich und wiederholenswert. Vielleicht klappt es dann mit Ergebnissen die auch Dir noch ein Stückchen besser gefallen?


    Und für die jetzt mich gleich zerrupfenden Kritiker der Kritiker: Ja, ich weiß dies ist nicht das Fotoforum. Aber der Ursprungsbeitrag (Erg.: von RK3) enthielt durchaus Formulierungen die auch dort hinein passen würden. Also nicht gleich die ganz große Keule hervor holen!


    Sonntäglicher Gruß von Niels

    Hallo Matthias, Danke Dir auch auf die Blicke auf die etwas kritischen Wanderabschnitte. Damit weiß ich wen ich zu einer Wanderung auf dieser interessanten Trasse lieber nicht mitnehmen sollte. Denn mit Höhenangst ist nicht zu spaßen. Gab es noch schwierigere Abschnitte, abgesehen von der Überquerung der Brücke?


    Gruß von Niels