Beiträge von Niels

    ist ja ein echtes Schnäppchen .... :huh:

    Das DLW hat einen Ruf zu verteidigen. :zwink:

    Das kann bei der Konsumgüterproduktion fürs Volk natürlich nicht anders sein.

    Nur gut, daß ich noch meine elektrische Brat- und Backröhre aus dem Berliner Werk für Signal- und Sicherungstechnik (WSSB) habe. Und das Abwaschwasser wird in einem Boiler aus dem LEW Hennigsdorf erhitzt. Anschließend lege ich mich auf die Matratze aus dem RAW Dessau...

    http://wikipedia.de.nina.az/wi…Cterproduktion_in_der_DDR


    Aber der absolute Hit: Stört eine Fliege mein Verdauungsschläfchen benutze ich eine Klatsche aus dem Spengstoffwerk Gnaschwitz. :schock:

    Da soll mal jemand sagen, Rangierfunknamen hätten nichts mit Bimmelbahnen zu tun 😀

    Hier! Iche: Die Funkrufnamen-Verlosungsstelle des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen, Abteilung Rausch und Knacks hatte eigentlich "Röhricht 8" für diese Maschine festgelegt. Welcher Bw-Leiter geht denn da eigene Wege abseits der Staatsraison? Sofort für mehrere Monate Schmierdochte richten!

    "Bimmel 750" wäre zwar passender gewesen, aber das B war leider schon für die Bollezei reserviert. :rp:


    :bahnhof: Niels (einst Dörte1 und 2)

    Falls Interesse besteht, kann ich da auch mal einen Extra-Beitrag mit diesen strategischen Strecken und Umgehungsstrecken machen ... nur Bilder habe ich praktisch keine dazu.

    Hallo Toralf!


    Wenn Du Dir die Arbeit machen willst? Für tiefer an dieser Materie Interessierte gibt es zu diesem praktisch abgeschlossenen Thema auch eine umfangreiche Publikation mit vielen historischen Fotos: https://www.thalia.de/shop/...

    Nicht billig, aber die immense Arbeit honorierend, die der Autor und sein Verlag in dieses Werk gesteckt haben.


    Vielleicht kann Cheffe ja mal die Beiträge zur "strategischen Bahn" aus dem eigentlichen Feldbahnthema heraus lösen?

    Dann würden unsere ganzen Ergänzungen nicht ganz so weit "neben der Spur" stehen. :saint: Und es bliebe geordneter Platz für weitere Berichte.


    Und für Rudi: Meine Erinnerung nach gab es sogar eine Weile ein passendes Schild (angebracht von guten Freunden Reiners) am Gebäude der Ausweichanschlußstelle, die keine Abzweigstelle war. Das nur noch als abschließende fachliche Korinthe meinerseits...


    Gruß von Niels


    P.S. für Marc: Betroffen war nur das Gleis Riesa bzw. Bornitz - Oschatz.

    Ich glaube viel Erklärung bracht das Bild nicht.

    Glaubst Du? Ich bräuchte einen Tipp was Du uns mit diesem Foto "erzählen" willst. Und was es mit dem "Gemälde" auf sich hat.

    Dem einen oder anderen Ortsunkundigen würde es vielleicht auch helfen wenn Du den Aufnahmeort Kemmlitz erwähnen würdest. Das habe ich hiermit erst mal für Dich übernommen. 8o


    Gruß von Niels

    Allerdings auf mich wird man so lange verzichten müssen, so lange diese sinnlose Testerei aufrechterhalten wird.

    Die Testerei hat schon einen "Sinn". Welchen darf sich ein Jeder selbst denken.

    Auch mich sehen solche Angebote (trotz bereits vorhandener Impfung) vorerst nicht. Auch wenn ich damit nicht unbedingt die Richtigen "treffe".


    Unmaskierte Grüße von Niels

    Aber eines weiß ich und das wundert mich ein wenig. Ich habe auf Bahndammsuche der Schmalspurstrecke Strehla - Oschatz 1988 oder 1989 dieses Regelspurgleis auf einem großen Teil der Strecke (illegal) bewandert und eine solche Kreuzung nicht angetroffen. Es kann natürlich sein, daß diese näher an der Elbe lag, als der Abschnitt, auf dem die alte Schmalspurtrasse überbaut worden war.

    Die Verwunderung kann ich Dir nehmen. Die regelspurige Strecke verließ in etwa am ehemaligen Hp Kleinrügeln das Schmalspurtrassé und führte südlich an Strehla vorbei. auf der offenen Eisenbahnkarte ist das recht gut zu erkennen: https://www.openrailwaymap.org…13.24526309967041&zoom=14


    Gruß von Niels, der jedes Mal froh war wenn die aufwändige Bedienung der Awanst Schmorkau beendet war.

    Die ca. halbe Stunde Sperrpause auf der dicht befahrenen LD zu finden glich einem Puzzlespiel.

    die Pandemie hat natürlich auch die Parkeisenbahn Vatterode nicht verschont, aber Probleme sind nunmal da, um gelöst zu werden.

    Klasse! Sogar ein Kollege Maulwurf von der Tschechischen Staatsbahn war zum Erfahrungsaustausch zu Gast... :thumbup:

    ich bitte euch, hier nicht schon wieder über Zugschlusstafeln zu diskutieren.

    Wozu auch?

    Die bisher hier zu sehenden "Bewertungen" (abgegeben von meiner Vermutung nach überwiegend beruflich mit der Materie Beschäftigten) geben ein klares Stimmungsbild zu dieser Thematik. Diskutabel wäre eigentlich nur, ob sie einen eigenen Beitrag zur "Entlastung" des Jahresbaums verdienten.


    Gruß von Niels