Beiträge von MK.Matthias

    Lange nichts mehr hier geschrieben. Es wurde aber auch nicht gebaut, sondern nur zwischendurch gefahren. Wer braucht schon Bahnsteige und EG, wenn man den Fahrzeugen zusehen kann? ^^

    Nein, das kommt natürlich alles irgendwann, aber erst einmal standen andere Dinge im Vordergrund.


    Gestern ist mir dann allerdings eine "Kleinigkeit" zugelaufen. Ein Selbstbau-Lokschuppen für die Gartenbahn. Bei weitem nicht perfekt, dafür aber kostenlos an Selbstabholer abzugeben. Hätte ich mal vorher nach der Größe gefragt. Zum Glück war ich mit dem Kombi da. 8o


    Trotz der Größe habe ich den Schuppen genommen. Er passt zwar definitiv nicht auf meine Gartenbahn, aber auf kurz oder lang wird es dort eine Erweiterung geben. Da könnte er dann als Wagenhalle eingesetzt werden. :)





    Erstmal wird der Schuppen nun im Keller eingelagert, bis der Platz auf der Bahn geschaffen wurde.

    Danke für die Antworten. :)


    Mit Gimp kam ich bisher sehr gut zurecht, da es sehr ähnlich zu einer uralten Version von Photoshop ist, die ich mal benutzt habe. Der Leistungsumfang ist allerdings eher mäßig. Hat mir aber bisher gereicht.

    Da Darktable jetzt von euch beiden genannt wurde, schaue ich mir das vermutlich auch mal an. Wobei ich RawTherapee auch sehr gut finde. Das kann allerdings wenn ich es richtig erkannt habe "nur" Filter anwenden, Farbkurven etc. anpassen. Das dafür aber derart umfangreich, das ist der Hammer. Den bekannten "Stempel" habe ich dort nicht entdeckt. Gefunden hatte ich es über die Anwendungsverwaltung als ich nach einem RAW-Converter gesucht habe.


    Minfred, zu Linux bin ich gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. ^^
    Ich kam lange Zeit sehr gut mit Windows zurecht, bis dann Win8 kam. Da war auch meine Geduld mit Microschrott zu Ende. In meinen Augen sehr umständlich zu benutzen und gefühlt bei jedem zweiten Einschalten des PCs ein automatisches Update. Nein Danke.
    Da ich vor Jahren schon einmal kurz Linux genutzt habe, lag der Wechsel nahe. Und als Windows-Umsteiger fand ich Mint perfekt. Meine Frau hat den Unterschied erst gar nicht bemerkt. ^^
    Nutze es jetzt schon seit mehreren Jahren und möchte auf keinen Fall zurück zu Windows. :saint:

    Soooo.


    Hab nun begriffen, dass ich vor der eigentlichen Bildbearbeitung ein Konvertierungsprogramm benötige und habe mir RawTherapee heruntergeladen.

    Jetzt frage ich mich, warum ich meine Fotos bisher immer als JPG gespeichert habe.....

    Das folgende Bild hätte ich normalerweise sofort gelöscht, da es als JPG wohl einfach nicht zu retten gewesen wäre. Jetzt konnte ich es zumindest brauchbar hinbekommen und sogar die gewünschte Stimmung erzeugen. Letzteres würde ich allerdings normalerweise eher nicht machen, da mir das Foto sonst zu stark verändert ist. Grundsätzlich geht es mir eher um so Dinge wie den Schatten des Rauchs auf den Wagendächern oder allgemein die dunklen Bereiche sichtbarer zu bekommen. Das ist auf dem Ursprungsbild alles nicht zu sehen.




    So, bin jetzt mal weg. Üben, wie ich das Programm benutze. ^^

    Hallo zusammen. Seit etwa 5 Jahren besitze ich eine Pentax K50. Der Einfachheit halber und weil mir das Fachwissen fehlt, habe ich die Fotos bisher als JPG gespeichert. Um mehr Möglichkeiten bei der Bildbearbeitung zu haben, habe ich beim letzten Urlaub die Option ausgewählt, die Fotos als RAR-Dateien (und zusätzlich eine zweite Datei als JPG) auf der Speicherkarte abzulegen. So weit so gut.


    Wenn ich die Bilder allerdings nun an meinem Linux-Rechner (Linux Mint) von der Kamera herunter lade, werden sie mir als PNG angezeigt. Öffnen kann ich sie mit dem Standard Bildbetrachter von Linux, aber das jeweilige Bild ist dann sehr klein, so dass es nicht einmal bildschirmfüllend angezeigt wird.

    Das gleiche passiert wenn ich Gimp, mein gewohntes Bildbearbeitungsprogramm zum Öffnen der Dateien benutze. Auch hier ist das Foto nur sehr klein, die Auflösung reicht nicht einmal zum heranzoomen.

    Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass die Bilder größer sind, da die Dateien jeweils etwa 17MB haben. Kann es schlichtweg sein, daß Linux von Haus aus keine RAR-Dateien kennt? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.


    Die zusätzliche JPG-Version der Bilder kann ich übrigens problemlos öffnen und wie gewohnt bearbeiten. Die Urlaubsbilder wären also zum Glück noch vorhanden. :)

    Bevor es von mir Bilder hier im Forum gibt, möchte ich erstmal ein ganz dickes Lob für die Veranstaltung aussprechen. Da ich noch nie an einer Fotoveranstaltung teilgenommen habe kann ich zwar keine Vergleiche stellen, aber ich fand den Ablauf und die Organisation durch die Verantwortlichen richtig klasse. 8):thumbup:

    Auch die "Beladungsszenen" gefielen mir sehr gut. Robert Dröse warst du das auf dem Fahrrad an der Rennbahn? Ich meine, den Namen Robert gehört zu haben. Dann auf jeden Fall Hut ab, mit zwei Milchkannen am Lenker zu fahren. ;)


    Bilder gibt's erst später, da wir noch in Kühlungsborn sind und ich den Laptop nicht mitgenommen habe und die Fotos erst zu Hause von der Kamera bekomme.

    Ich bringe mal Pentax als Underdog ins Gespräch. Ich habe mir vor 5 Jahren vor der Geburt unserer Tochter eine K50 gekauft, in erster Linie wegen dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Viel Kamera für wenig Geld. Gebrauchte Objektive sind dafür nicht so leicht zu bekommen wie bei den "gängigen" Marken.

    Ein weiterer Grund für den Kauf war die vollständige Kapselung gegen Regen, Staub, etc., auch wenn ich das noch nie brauchte.

    Die Bildqualität ist super, mit "nur" 16 Megapixeln ist die Kamera heute schon veraltet. Aber die Pixel sind nicht alles (sofern man keine metergroßen Bilder ausdrucken möchte). Alles in allem würde ich die Marke uneingeschränkt wieder kaufen.

    Eine teurere Spiegelreflex kam für mich nicht in Frage, da ich erstmal testen wollte, wie ich mit so einer Kamera klar komme und ob ich überhaupt einen Blick für Motive habe. Denn ein schlechter Fotograf macht mit einer teuren Kamera auch keine guten Bilder. ;)


    Mittlerweile nutze ich die "unhandliche" Pentax allerdings seltener, da mein Smartphone werkseitig eine Kamera hat, bei der ich die wichtigsten Parameter wie etwa Verschlusszeit oder Weißabgleich manuell einstellen kann. Das reicht für die meisten Schnappschüsse aus, auch bei schnellen Bewegungen.

    Allerdings geht das auch heute noch lange nicht bei allen Smartphones.


    Daher wäre meine Empfehlung tatsächlich eine eher günstige Einsteigerkamera, oder eine gebrauchte. Wenn es dir "nur" um gelegentliche Schnappschüsse geht, und dein Handy eine Hardware-mäßig vernünftige Kamera hat, könntest du auch überlegen, dir für 3-4 Euro eine ordentliche Kamera-App zu kaufen.

    Das ist natürlich perfekt, wenn es schon einen neuen Zeitplan gibt. Meine Info ist schon etwas älter. Als der Lockdown noch aktuell war, hatte ich beim Molli angerufen weil wir überlegt hatten, den Urlaub zu stornieren. Das Telefonat ist aber bestimmt schon mehrere Monate her.

    Dann heißt das wohl, dass es 2021 für uns wieder nach Kühlungsborn geht. :)

    Im Oktober geht es mit der Familie das dritte Mal in Folge nach Kühlungsborn zum Molli. Gebucht hatten wir den Zeitraum eigentlich wegen des geplanten Besuches des Borkumer Schweineschnäuzchens, der ja wegen Corona leider ausfällt, bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Da die Gegend und auch der Molli meiner Meinung nach immer eine Reise wert sind, haben wir die Buchung nicht storniert, auch wenn der Schienenbus nicht vor Ort sein wird.


    Zufällig entdeckte meine Frau aber diese Veranstaltung auf der Homepage des Molli:

    https://www.molli-bahn.de/aben…derzuege/gueterzugfahrten


    Somit werden wir versuchen, bereits am Samstagmorgen in Kühlungsborn zu sein. Kann jemand schöne Fotostellen empfehlen? Bisher war ich immer nur im Zug bzw. habe nur an den Bahnhöfen fotografiert. Das würde ich zu diesem Anlass gerne ändern um ein paar schöne Streckenbilder zu schießen.

    Da wir ggf. auch Fahrräder mitnehmen falls wir eine vernünftige Unterstellmöglichkeit dafür finden, dürfen potentielle Fotostandpunkte auch ruhig ein wenig abgelegener sein. :)