Beiträge von TrainzLeipzig

    Hallo Leute,


    Ich habe eine Frage zur Scharfenbergkupplung. Ich würde gerne wissen, wie genau SchaKus abgebaut werden? Mit Gabelstapler oder wie wird es genau gemacht? :-D


    Vielen Dank im Voraus

    Ich habe bei meinem Praktikum in der Wagenwerkstatt der SOEG mal mit einem Kollegen bei einer HU Den Gesammten Kupplungsbaum ausgebaut. Dafür haben wir vorher den Kupplungskopf abgebaut, welcher anschließend auch wenige Meter von einer Einzelnen Person getragen hätte werden können. Ohne Kopf war der Kuplungsbaum zwar dann auch leichter, wurde dann aber mit dem Kran aus der Halterung gezogen und beiseite geschafft.

    Gruß,

    Alex

    Die Bilder sind aus den Vorjahren und haben hier tatsächlich nichts auszusagen.

    Es sind 4 VII K da, welche fahren könnten. 99 731 wird sicherlich am DRG-Zug hängen. Also bleiben 3 VII K die Mit gleicher Wahrscheinlichkeitsverteilung fahren können.

    Der Zuschlag von 5 Euro ist nur bei der Sonderfahrt der IK zu zahlen. Beim VT bezahlt man nichts.

    LG,

    Alex

    viereka


    N'Abend,

    nur das Grundgerüst des Triebwagen besteht aus Spagetti (Leichtbau). Ausserdem kann ich mir gut vorstellen, dass das zusammen mit Papier und Bastelkleber nicht gut schmeckt.

    Die Farbe die ich benutzen werde, ist Acrylfarbe in Blau, Gelb und Rot. Wenn meine Tomatensauce Blau wäre, sollte man rennen.

    Gruß,

    Alex:wink:

    Guten Tag,

    hier gibt es von mir ein wenig Modellbau auf einem anderen Level.

    Gebaut wird bei mir derzeit ein Triebwagen, welcher am ende bis auf die Elektronik nur aus Spagetti, Pappe und Zeitung besteht.

    Mein Ziel ist es also mit Möglichst geringem Geldeinsatz ein Möglichst realitätsnahes Modell zu bauen.

    Das Design des Triebwagens ist Fiktiv. Das heißt, dass dieses Design zu 100 Prozent von mir selbst stammt. Ähnlichkeiten zu anderen Triebwagen sind trotzdem Unausweichlich.

    Da ich diesem Forum erst sehr spät beigetreten bin, icht jetzt schon ein Baufortschritt von ca. 6 Monaten zu sehen.


    IMG_20190622_094759.jpg

    Wie man sieht, ist der Triebwagen bereits vollständig Ausgeformt.


    Die Maße sind wie folgt:

    Länge: 69.9cm (ohne Puffer)

    Höhe: 15,5cm (ohne Oberbau und Drehgestelle)

    Breite: 11cm

    Gewicht: (aktuell) 200 Gramm


    IMG_20190622_095010.jpg

    Wie man unschwer erkennen kann habe ich auch schon die Frontscheinwerfer eingebaut. Weitet hinten sind schon die Lampen für die Innenraumbeleuchtung zu sehen.


    IMG_20190622_095059.jpg

    Auch im Innenraum Achte ich darauf, das alles Ausgeformt ist. Dabei sind auch die Aufgänge in den Hochflurbereich bereits gut zu erkennen.


    IMG_20190622_095121.jpg

    Auch die Ausformung des Führerstandes hat bereits bekonnen.


    Nächste Bauabschnitte:

    -Vollenden des Einbau der Innenraumbeleuchtung

    -Bau und Einbau der Türen

    -Fertigmodellierung des Führerstandes.

    -Auftragen der Lackierung

    -Einbau des Innenraumes

    -Bau des Oberbaues

    -Einbau der Fenster

    -Bau der Drehgestelle


    Ich rechne Dabei noch mit einer Bauzeit von mindestens 7 Monaten.


    Gebaut wird von mir auch nur der Teil A.

    Das heißt also der Triebwagen hat nach Vollendung nur die halbe Länge von der, welche er eigentlich bezitzen würde, wenn man ihn mit beiden Teilen baut.


    Gruß,

    Alex:wink:

    Guten Abend,

    ich habe diesen Beitrag leider erst jetzt gemerkt, aber da ich wirklich ein extremer Fan von Aufarbeitungen und Fahrzeugbau bin, werde ich das Ganze auch weiterhin verfolgen. Meinen Respekt habt ihr.

    Gruß,

    Alex:wink:

    Hallo Eckhard,


    im Artikel steht, dass man gern Triebwagen zwischen Obercarsdorf und Kipsdorf eingesetzt hätte, aber niemand könne auf eine Lok derzeit anderswo verzichten. Ich habe nachgefragt und die Antwort bekommen, dass man bei der SOEG bzgl. der Triebwagen angefragt hätte. Diese würden aber in der betreffenden Zeit von der SOEG selbst benötigt...

    Das stimmt. Da bei der Zittauer Schmalspurbahn der Großteil der Strecke im Wald liegt, besteht gerade wenn es länger tocken ist eine hohe Waldbrandgefahr. In diesem Fall dürfen die Dampfloks nur in Seltenen Fällen wie Historik Mobil fahren. Im Restlichen Zeitraum müsste der Triebwagen die Dampflok auf dem Gebirgspendel ersetzen.

    Gruß,

    Alex:wink: