Beiträge von BRBler

    Hallo Stefan,

    danke für deine Anmerkung.

    das war auch von mir nicht negativ gemeint, dann das Projekt an sich ist stimmig und der Erlebnisbereich hat ja historisierende Elemente.

    Vielleicht schaut das ganze in "Echt" sogar besser aus, als auf der Simulation :)

    Das hört sich doch erst einmal gut an.

    Was ich nur schade finde, dass der Werkstattbau ein fetter Klotz wird und ähnlich wie in Wernigerode nicht so recht zum Umfeld passt.

    Oberwiesenthal und Freital zeigen doch, dass man mit etwas Kreativität doch alt und neu gut verbinden kann. Sicherlich kostet eine Klinker- oder Holzverkleidung auch mehr.

    Thomas Schwarze ...Du sprichst mir aus dem Herzen. Denn so ging es mir auch. Als ich von meinem Konfirmandengeld 1982 eine Exa zulegte, natürlich noch ohne Prisma, dass war doch voll Scheiße. Abgehackte Tender oder zu früh oder zu spät ausgelöst. Bei mir war es ab 1987 wirklich gut und vorzeigbar. Hätte ich nicht die dusselige Idee gehabt, Filme selber zu entwickeln. Denn auch da sinkt und steigt die Qualität mit dem können. Viele Filme sind leider sehr körnig entwickelt, was auch immer ich da falsch gemacht habe.

    Aber als man wirklich gute ablichten konnte, war der Regelspurdampf zu Ende.


    Heute möchte ich sagen, bin ich wirklich gut in der Fotografie. Aber das Thema Eisenbahn ist als Motiv nicht mehr im Vordergrund, geht aber nie Ohne. Der Blick für Motive entwickelt sich und es ist eine Kunst, Dinge in seinem Umfeld zu entdecken, welche andere nie sehen...


    Wer Interesse für fotoschauen hat, in Brandenburg gibt es regelmäßig Termine im Brennerborhof, wo zu bestimmten Themen Ausstellungen stattfinden.

    ....tja, auch wenn das Thema tausend mal durchgekaut wurde, es wird immer mal wieder Thema sein. Eine Wertung sollte hier überflüssig sein, wenn darüber diskutiert wird. Und klar, das entsprechende Projekte zur Anbindung des Örtchens Braunlage an die HSB nur unter passenden topographischen Bedingungen möglich ist. Den Machern des Anbindungsprojektes ging es aber mehr um das Verbinden von Braunlage und Wernigerode. Ich habe da auch noch Unterlagen, die ich einscannen kann.

    Es gab glaub ich mehrere Varianten. Aber da muss man sich ja nicht wundern, dass es politisch nicht durchsetzbar war. Ich finde es aber immer noch schade, dass die HSB diese Netz Erweiterung nicht erhält. Ich glaube das wäre eine sehr gute Maßnahme und verbindet außerdem den Ost- und den Westharz.

    Na, mich war es verpatzt - ich wollte keinen Diesel vorm Dampfer:-) Natürlich hätte ich die Aufsicht in Seelingstädt fragen können.


    Ich glaube "Patzer" lässt sich als Thema schlecht definieren, denn wenn die Technik streikt, die Fotowolke einfach den himmel verdunkelt, das Wetter umschlägt und es schneid oder neblich ist, dann ist das Bild versaut oder verpatzt.

    Ich glaube beim Thema verpatztes Bild ist das etwas weitgestreuter, hier geht's um Bilder die eigentlich ein interessantes Motiv boten, aber die Umstände haben es nicht gelingen lassen - oder auf sächsisch - die Aufnahme ist verhunzt...

    Hier noch so ein Beispiel:

    Am 24. Januar 1990 kam 52 8186 vor Planzügen zw. Geithain und Leipzig zum Einsatz. Es war extrem kalt und zu allem Unglück zog dann auch noch eine Nebelwand hoch, dass man kaum etwas sehen konnte. Etwas mehr konnte ich mit der Bild Bearbeitung herausholen, leider wird das Bild dann rauschiger und sieht auch bescheiden aus.

    Ich glaube das ist ein Thema was alle Fotografen berührt. Ich gebe zu, der Mensch an der Kamera macht so genügend Fehler und ich gebe zu, nicht aus allen lernt man gleich. Was habe ich denn immer vergessen, die Verschlusszeit von der letzten Langzeit Belichtung wieder hochzuziehen, wenn es am nächsten tag voll weitergehen sollte. Sch...

    Aber zu Ost Zeiten hatte man auch mit filmen und Technik zu kämpfen. Ich hatte als erstes eine russische Spiegelreflexkamera. die machte an sich gute Bilder, aber irgendwann löste sich der Gehäuseverschluss, Fazit, ein Film wurde teilbelichtet, gerade nach einem Wochenende Staßfurt. leider passierte das trotz Reparatur noch einmal, auch blöd.


    und noch viel dussliger. es gab zuweilen nicht den SW Film NP20/22 bei uns zu kaufen. Dafür konnte man beim russischen Hochqualitätsprodukt Photo 65 zuschlagen. Wenn man Pech hatte und gerade beim Filmwechseln war, löste sich die Kappe der Filmpatrone und deine guten Fotoergebnisse wurden mit Streulicht versaut.


    Auch das ein Schicksal, was man nicht beeinflussen konnte.

    Hier nun eher ein unscheinbarer Patzer....


    Im Frühjahr 1987 liefen wir von Seelingstädt bei Trebsen die strecke etwas runter in Richtung Steinbrüche. Wir wollten den Nahgüterzug (Trebsen-Altenhain) des Bw Engelsdorfe auf der Rampe ablichten.

    dabei hatten wir uns einen tag herausgesucht, wo kein Hund vor die Türe geht.

    Schneeregen, nass, kalt, schlammiger Boden. Wir sahen echt bescheiden aus und froren.

    Dann hatte der Nahgüter auch noch Verspätung, aber wir sahen schon Rauchwolken aus Trebsen und da - ein Pfiff - es schien loszugehen.

    Aber was wir dann hörten, war keine 52, sondern es röhrte eine 132, die mächtig zu tun hatte. Oh je, unser Nahgüter hatte Vorspann bekommen, da 52 8186 defekt war.

    Eigentlich wollte ich schon gar kein Foto mehr machen, aber habe dann wenigstens einmal abgedrückt.


    Heute ist der Patzer auch ein Glücks Moment, denn auch solch eine Szene zeigt den Betrieb, wie er eben einmal war.

    Solche Feinheiten kenne ich auch von der Regelspur. Im Bw Engelsdorf liebte man die 52 8096 wegen ihrer Trofischieber,


    52 8098, 52 8119 und 52 8186 konnten gut Dampf kochen und waren die Lieblinge.


    Das Gegenteil bei 52 8028 die mochte keiner, schlechte Laufeigenschaften trotz dauernden herumbasteln am Vorläufer. Sie war dann gern und oft als Heizlok genutzt wurden.


    52 8027 war die Defekthexe und 52 8077 war wohl an allen Ecken irgendwie undicht.

    Und solange 52 8041 total verrußt und verkeimt war, da kochte sie auch gut, nach ihrem Raw Aufenthalt 1987 sah die zwar gut aus, aber schwächelte....nun zurück in den Harz!