Beiträge von BRBler

    Schön das es wieder etwas entspannter bei diesem Thema wird.

    Diskussionen und Ideenaustausch ist ja auch in Ordnung. Auch das nicht jeder ein Fachmann ist, aber sich dennoch einen Kopf macht, wie könnte es besser laufen. Ich empfand viele gedankenspiele hier sehr interessant und es zeigt auch, dass einem das Schicksal der HSB nicht egal ist. Und man muss nicht jeder Meinung zustimmen, aber muss die auch nicht jedes mal ablehnen, weil es einem nicht gefällt.

    Das jetzt im Selketal etwas stattfindet, finde ich erst einmal super und ist vielleicht auch etwas Werbung für diese abseits gelegene Strecke.

    Es wäre natürlich schön, wenn es bei solch einem Event auch einen Austausch geben könnte, wie es in der zukunft weiter gehen wird.

    Erst einmal sollten wir jetzt wieder dem Thema treu bleiben, "HSB 2021" :)

    Wir leben von unserer Neigung zur Romantik zu den Kleinbahnen. Umso mehr sehe ich den Moment der Ruhe, wenn vor einem kleinen Heizhaus eine Schmalspurlok steht, geruhsam ihr Wasser nimmt und vor sich hin säuselt.....


    Gut - jetzt nicht die richtige Jahreszeit, aber das Bild zeigt, dass noch vor Jahren die Bahnhöfe liebevoll gepflegt wurden und

    mein Heimat Bahnhof einen beleuchteten Tannenbaum immer vorweisen konnte.

    ex-Dresdner ...ja, die Möpse haben sich vermehrt, dank Spenden von Firmen und Privatleuten. Es gibt auch eine karte mit dem Verwilderungsgebiet - so wie es Loriot gewünscht hätte. Loriot hat immer eine Büste oder eine Statue von sich abgelehnt, darum wurde es ja der Waldmops.


    So falsch ist deine Bemerkung mit rotweiß gar nicht.

    Im Jahr 2014 gab es Überlegungen, die Brandenburger Landesfarben als neue Tramfarbe einzuführen.

    Die Bevölkerung hielt davon gar nichts und möchte auch bei den neuen Skoda bahnen beige/grün.


    Pufferknutscher Das alte BW Hauptbahnhof wird als bebauungsgebiet erschlossen, hier soll ein Teil Wohnbebauung werden und ein Teil Gewerbe. Lokschuppen und Verwaltungsgebäude sollen dabei erhalten bleiben. Ob die Drehscheibe ins Konzept passt, weiß ich leider nicht, aber sie ist noch vorhanden.


    Na wenn du Loriot ansprichst, dann einen kleinen Ausreiser. In BRB wurde Loriot rin Fenkmal geschaffen, über 30 Waldmöpse ausgewildert.


    Loriots Schuhabdruck


    Ein Waldmops


    Wer Waldmöpse nicht kennt, ein Loriotbuch kaufen..


    Meiner und kein Mops

    Da ich so am vorstellen der Eisenbahnen in Brandenburg bin, dachte ich mir, auch die Havel kann Dampfschiffe vorweisen und da wollte ich kurz ein paar eindrücke geben.

    In Brandenburg an der Havel gab es einst 15 Werften, die größte davon ist die Wiemannwerft, welche mitten in der Stadt lag. In den 50ern wurden noch leichter für die Ostsee Fischerei produziert, aber selbst den DDR Oberen war es nicht mehr möglich, den Lärm von Dampfhämmern und anderen Maschinen der Stadt Brandenburg zuzumuten. in den 60ern wurde die werft geschlossen. 2015 war dann auf dem Gelände die BUGA und heute wartet man dort auf hochwertige Bebauung, was aber die Brandenburger Bürger nicht wollen, denn es ist eine riesige Wiese mitten in der Stadt.


    Wiemann Dampfer unter sich. Die Nordstern ist leider im Moment wegen Kesselschaden abgestellt. Hafenfest in Brandenburg


    Inzwischen steht fest, dass der Dampfer Nordstern einen neuen Kessel erhält und ab 2023 wieder dampfen soll.


    Die kleine Lisa Marie ist ein Fischtransporter, welche Frischfisch nach Berlin zu den Märkten brachte. Sie hat große Wasserbehälter im Bauch. Hier steht sie am Kai der ex Wiemannwerft.


    Blick zum im entstehen begriffenen kleinen historischen Hafen. Rechts eine Dampframme mit Ausrüstungskahn.


    Der Museumshafen am Wiemannkai


    Zur BUGA waren die Altbauschiffe auch zu Rundfahrten im Einsatz


    Der Dampfschlepper Luise ist leider kalt, kann aber an ausgewählten Tagen besichtigt werden. Und die geschichten der alten Seeleute sind total spannend.


    Die Havelfee ist ein Motorschiff und ebenfalls von Wiemann gebaut, heute ist sie im nördlichen Havel Bereich im Einsatz. Einst war sie als Postschiff um Berlin im Einsatz.


    Das ist "Justav" - der Dampfer Gustav war ebenfalls Schlepper und um Lehnin im Einsatz und brachte Ziegelkähne nach Berlin. Später war er nach Berlin verkauft wurden und dort wurde er auch verlängert. Seit einigen Jahren schon ist er eines der beliebtesten Fahrgastschiffe um Potsdam - noch mit Original Kohlefeuerung und täglich im Einsatz.


    Ich hoffe ich konnte mit meinem Ausreißer doch einige Interessierte treffen. Noch ist ja Ferienzeit, kommt einfach mal vorbei und vielleicht meldet ihr Euch ja bei mir, ich kann Tipps geben :)

    Liebe Freunde,

    jetzt will ich auch mal den aktuellen Stand dokumentieren.


    Noch fährt DB Regio den RE1 in Brandenburg, das ist der meistfrequentierteste Linie im Land zw. Magdeburg und Cottbus über Frankfurt. Im Brandenburgischen Teil wird im 30 Minutentakt gefahren. Eingesetzt werden die formschönen 182 mit 5x Doppestockwagen. Als Ersatz kommen 112er zum Einsatz. Verstärkerzüge werden durch Talent 2 erbracht.

    Im kommenden Jahr wird die ODEG mit Siemens Desiro HC den Verkehr übernehmen, nicht alle sind davon begeistert.


    Im Güterverkehr nach Brandenburg dominiert nach wie vor die 232 und bedient direkt das Stahlwerk. Für die Anschlußbedienung im Stadtgebiet ist die ITB mit modernisierten V60 und V100 unterwegs.


    Der Hauptbahnhof ist derzeit Großbaustelle. Die Bahnsteigdächer werden z.Zt. komplettsaniert und dadurch fehlt immer ein Bahnsteig. Aber auch der Bereich der Städtebahn kann derzeit nicht angefahren werden, da die Brücke über den Jacobsgraben saniert wird.

    Im ehemaligen BW wird jetzt auch tabularasa gemacht. man kann gespannt sein, was nach den Bebaungsabsichten vom Bw noch stehen wird.


    In Wildau steht die ex Brandenburgerin 52 8135 - auf der einstigen Schwarzkopfdrehscheibe


    Seit Jahren stehen zwei 52.8 des Bw Brandenburg im Hafen. Die Nummern habe ich leider nicht zur Hand. Sie blieben eigentlich nur deshalb erhalten, da sie jahrelang in der JVA - der Brandenburger sagt "Knast" mit zahlreichen 120er und anderen Fahrzeugen abgestellt waren. Das Foto zeigt, der Weg alten Eisens ist nicht weit.


    Hafen Brandenburg, im Hintergrund das Industrie Museum, wo auch eine V10C und eine silberne V60 zu sehen ist.


    Auf den Abstellgleisen am Altstadtbahnhof gab es jede menge Verschrottungsvorrat.


    Das Stahlwerk wird neben Planzügen auch von zahlreichen Sonderzügen bedient. Hier zwei EGP 142er im Güterbahnhof


    Noch immer werden Drahtrollen abgefahren, hier die Gleise zum Elektrostahlwerk. Der Fotostandpunkt wurde vor 4 Wochen gesprengt und teilt die Stadt in zwei Teile.


    Immer wieder Bauarbeiten in BRB, aber dafür kommen dann besondere Farben in die Stadt


    Ein 204er Pärchen brachte Schotter nach BRB, im Hintergrund die Einfahrt zum Bw


    In der Altstadt haben die ITB Loks genug zu tun, die FHB revidiert Güteragen und baut auch Fahrzeuge um.


    Auch außergewöhnliches wie eine Nohab kommt mit Bauzügen, hier zum Abholen von hauptuntersuchten Gleisbaumaschinen.


    Unser einst stolzes Roß, 221 135 gehört mal zur BEG. Auch sie kommt für den Weitertransport von Schrottzügen zum Stahlwerk zum Einsatz.


    Mit etwas Glück sind auch mal zwei 221 hier zu finden. Das diese an der ladestraße stehen und nicht klassisch auf Bw Gleisen ist schon bedauerlich und lockt Schmierer an.


    230 077 ist die letzte V300 mit Originalanlage, der Sound ist grandios, aber man bangt auch um seine Fensterscheiben. Auch sie fährt Schrottzüge.


    228 321 ist wieder für Schotter im Einsatz, durch die Brückensperrung in Magdeburg ist die Trasse fast leergeräumt und man kann die verschlissene Strecke endlich sanieren.


    Als die Märkische Regiobahn noch den Zuschlag hatte, orderte Veolia einen OLA Triebwagen nach Brandenburg.


    Zugkreuzung auf der Städtebahn


    Probeweise lief hier auch ein großer LINT in Brandenburg, der echt gut angenommen wurde, diese Bauart kommt ab Dezember 2022 hier durch die ODEG zum Einsatz.


    Regelbetrieb heute, ich finde die 182er total gelungen, auch wenn die DB Lackierung eher langweilig ist, aber Werbung für Fontane wertet das Maschinchen auf.

    In Brandenburg gab es echte langjährige Stammloks. 52 8141 war da eher Gast.


    Aber 52 8156 ist noch vorhanden und steht in Rekahn. 528176 gibts auch noch in Tuttlingen. 2 Maschinen stehen noch auf dem Schrottgleis im Brandenburger Hafen.

    Als Wahlbrandenburger lebe ich nun schon 20 Jahre hier und fühle mich Pudelwohl und mache sogar Stadtführungen. So manchen Einheimischen konnte ich Ecken zeigen, die man immer übersehen hatte und die es sich lohnt zu sehen. Ein wenig erinnert Brandenburg als Mittelalterstadt mich an meine sächsischen Städte. in der Mark sind sonst die Städte viel jünger und sehen auch dadurch anders aus. leider hat der Krieg vor allem in der Neustadt große Wunden hinterlassen.


    Ich weiß nicht ab bekannt ist, dass Brandenburg aus zwei Städten besteht, der Neustadt und der Altstadt. Die Altstadt war eine Ackerbürgerstadt, sehr religiös und wohl dem Alkohol sehr zugeneigt.

    Die vornehmen Neustadt eher bürgerlich und durch die zahlreichen Kaufleute auch Hansestadt. Doch dien hatten sich immer in der Wolle, bis Friedrich der II. die Städte zwangsvereinigte. Noch heute fühlt man den feinen Zwist.