Beiträge von 01.10

    moin,


    an ein Lokfahrwerk würde ich nicht mit Puderfarben rangehen....das gibt in Verbindung mit Öl nur einen überflüssigen Schmierfilm und Kontaktprobleme. Den (abgenommenen) Kessel kann man sicherlich mit Puder altern wollen muss dann aber ja auch irgendwie fixiert werden. Ich habe meine HO Dampfer mit der Airbrush gealtert. Das Fahrwerk jedoch mit Farbe von Revell schwarz glänzend und diese stark verdünnt mit Nitro und dann mit einem Borstenpinsel - nach dem eintunken in Farbe zunächst abstreifen- auf Treib- und Laufachsen erteilt. Das Rot bleibt dabei der Hauptfarbton jedoch je nach Intensität und persönlichem Geschmack deutlich ölverschmiert. Ich stell Dir die Tage mal ein Foto als Beispiel ein, sitze jetzt am Läppie und hab hier keine Bilder drauf......


    zum Reinigen brauchst Du eine Lokliege, Lok auf den Kopf legen, in der Bastelecke sollte Fahrstrom verfügbar sein und dann kannst Du zwei kleine abisolierte Kabel anlegen und schon drehen sich Deine Treibachsen. Mit einem getränkten Qtip (nitro) oder Zahnstocher mit Tempo umwickelt leicht andrücken und die Räder sind wieder blank. Alternativ das nackte Fahrwerk in ein Ultraschallbad legen so ein Gerät gibt es ab ca 20€ ist auch super für alle Wagenachsen.......

    moin zusammen,


    so dann will ich "meinen Thread" nach der Weichendiskussion mal wieder mit neuen Bildern beleben....:). Da es am WE bei uns 48 Std geregnet hat lagen auch keine familiären Verpflichtungen an. Somit entspannte Moba Zeit. Da die Grund elektrik fertig ist konnte eine erste Stellprobe für die Gleise erfolgen, auch um die Dimensionen abzuchecken.....es gibt von Hasselfelde ein Modell vom Bahnhofsgebäude somit zunächst von einem Papierbogen den Grundriss erfasst.

    Als "Grundhöhe null" habe ich eine 10mm dicke Korkunterlage gewählt um ggf. Entwässeungsgräben darstellen zu können. Mal schauen wie es alles wird. Nachdem die Gleise lagen juckte es natürlich in den Fingern und ich habe schonmal die ersten Gleise mit kurzen Nägeln im Kork fixiert und angeschlossen....und alles läuft hehe....:klatsch:jetzt kann es entspannt mit dem Verlegen der Bahnhofsgleise weitergehen


    20200222_143914bwkug.jpg


    20200222_162711mgjvb.jpg


    20200222_1627013sj7o.jpg


    20200222_1627329yk7v.jpg


    und ein erstes schnelles Video......:wink:


    hallo Lutz,


    Was für Gleismaterial willst du verwenden?


    Bei Peco gefällt mir der Weichenwinkel,

    genau deshalb habe ich mich für Peco entschieden. Als ehemaliger Märklinist wollte ich unbedingt vorbildnahe Abzweigwinkel und nichts "eckiges" mehr.....da ich die Weichen händisch schalten werde, kommt mir die Peco Konstruktion jedoch sehr entgegen. Bei unserer Schmalspurbahn im MEC Nordden haben wir Bemo Gleismaterial, die Weichen machen nur Ärger und Streß...nein danke.

    Das Gleismaterial ist schon in der heimischen Moba Ecke und wartet auf den Einbau. Hatte ich in UK bei Huttons bestellt. Ca. 25 % preiswerter als der Kauf bei einem dt. Versandhändler und war in 5 Tagen bei mir. Solange die Briten noch im Binnenmarkt sind ist eine Bestellung dort eine Alternative.....:)

    moin zusammen,


    so, dann möchte ich Euch meine Aktivität vom letzten (total verregneten) Wochenende nicht vorenthalten. Freitags und teilweise am Samstag durfte ich mich zunächst meinem Ebike zuwenden um vermeintlich eben auf die Schnelle zwei neue breitere Mäntel aufzuziehen. Vorne easy, hinten mit einer 8 Gang Nabenschaltung versehen, leider komplexer...>zumindest der Wiedereinbau hehe....:hey:aber am Ende bin ich der Sieger über die Technik geblieben und alles geht wieder...:thumbsup:

    Dann endlich Zeit für die Moba......ich habe die Module mit der Grundelektrik versehen und an allen Modulen elektrische Verbindungen mit Steckern geschaffen. Dazu zwischen allen Spanten einen Stromeinspeisepunkt geschaffen. Verdrahtet wird mit 0,5mm². An den Trennstellen ist bereits die Möglichkeit für die getrennte Beleuchtungsverdrahtung vorgesehen...aber seht selbst....

    bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei meinem Moba Kollegen Herbert, der mir in allen technischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Er hat eine voll digitale und perfekt verdrahtete Ho Moba, da laufen einem unter der Anlage die Augen über.....ein Vorbild mit hoher Meßlatte!


    20200216_161641omk3n.jpg


    20200216_161659kyjny.jpg


    Zuvor hatte ich mir zwei Sortierkästen angeschafft für den ganzen Kleinkram um ordentlich das Material zur Verfügung zu haben. Dazu eine kleine Box aus meinem Bestand für den Schienenbau....


    20200216_161950q6k55.jpg


    20200216_161956hxj1m.jpg


    so und jetzt kann ich mir überlegen wie es mit dem Gleisbau losgehen soll.....

    kleines Update,


    war am WE wieder fleißig und habe die Holzarbeiten zunächst fast abgeschlossen. Einzig ein Hintergrundelement muss nochmal gefertigt werden. Hier habe ich die Maße durch die Schrägen nicht bedacht....aber das sind nur zwei Schnitte. es sind jetzt vier Module fertig und ein kleines.


    seht selbst.....





    Die Hintergründe kann ich einfach entnehmen siehe Bild drei. Höhe ist 22cm mehr Platz geht leider wegen der Schräge nicht, aber ganz darauf verzichten möchte ich auch nicht. Bei Amazon habe ich Hintergründe von GaugeMaster entdeckt, die sind 30cm hoch. Ein paar cm vom Himmel und auch unten gekappt und es sollte trotzdem noch ausschauen......:ok:


    Als Nächstes steht dann die "Grundelektrik" Verlegung an. Mein Kumpel bestellt mir bei Reichelt das nötige Eqipment an Steckern usw. Wenn ich ein Modul verdrahtet habe gibt es ein Update.....

    bis dahin :wink:

    moin Harzbahnreisender (Vorname fände ich schöner...)


    Meine frage was für eine Größe haben deine Module.

    meine beiden Bahnhofsmodule haben die Maße 150x50cm hier wird der Bahnhof Hasselfelde nachempfunden, die ersten beiden Streckenmodule messen 200x40cm. Ich nehme 8 (für die Grundplatte) bzw. 12 mm (für die Seitenflanken) Pappelsperrholz an den Enden und alle 50cm 2x4cm Spanten, auf denen die Module auf der Unterkostruktion aufliegen bzw. verbunden werden. In diese Spanten habe ich 4cm vom Ende jeweils ein 15mm Loch für die Kabel mit einem Forstnerbohrer versehen. Gefahren wird digital geschaltet wohl von Hand. Somit muss ich nur 4 Kabel jeweils durchschleifen Fahrstrom/Masse und Lichtstrom/Masse. Wenn die beiden ersten Module vorbereitet sind stelle ich ein Foto ein.

    Heute habe ich die Spanten geschnitten und gebohrt. An den Modulköpfen gibt es an den Endspanten jeweils 2 Löcher 6mm hier werden Metallhülsen eingesetzt welche als Führung für M5 Schrauben mit Flügelmuttern dienen.

    Bis demnächst.......:wink:

    hallo zusammen,


    hier werde ich immer wieder mal mein neues Projekt HSB in den 70ern vorstellen und weiterführen. Wie in meiner Vorstellung schon kurz angerissen habe ich meine Märklin Anlage K-Gleis Digital 12x2m abgebaut und alles verkauft (bis auf kleine Restbestände). Ich will nicht mehr krabbeln und mich bücken müssen somit der Plan auf Module zu setzen welche ich alleine händeln und hochkant auf einem Arbeitsplatz bearbeiten zu können. Als Thema schwebt mir schon seit einigen Jahren die HSB im Kopf herum somit jetzt der Plan dieses auch mit Leben zu füllen. Ich werde die beiden Bahnhöfe Gernrode und Hasselfelde relativ exat nachbauen - nicht in der maßstäblichen Länge - aber schon vom Gleisplan her und dazwischen einige Module der Harzlandschaft. dafür die entsprechenden Gleise und Weichen angeschafft und eine erste Lok und Wagen von Tillig. Gefahren wird auch zukünftig digital mit der vorhandenen Intellibox mit Handregler zusätzlich.

    Da ich aus der WS Fraktion komme habe ich vielleicht noch "dumme" Fragen zum Thema DC Strom. Erste Fahrversuche inkl einer Weiche verliefen jedoch schon mal erfolgreich.....

    Zurzeit bin ich noch bei den vorbereitenden maßnahmen und baue erste Modulkästen bevor es ans Verlegen erster Gleise geht. Aber das ganze ist ja auf Jahre angelegt und spätestens in 7 gehe ich in Pension, da wird dann etwas mehr zeit fürs Hobby abfallen als jetzt. Ich gestalte nämlich auch gerne in unserem garten herum, fahre liebend gern im Sommerhalbjahr mit unserem MX-5 durch die Gegend und fotografieren tu ich auch noch, eigentlich bräuchte der tag 36 Stunden und doppeltes geghalt um Alles finanzieren zu können.....:sing:

    so jetzt zeig ich Euch noch ein paar Bilders wie es war und wie es beginnt in HOm.......:wink:


    Geschichte....




    leerer Raum 13x2,20m



    erste Unterbaukonstruktion für die Module..







    so, das wars zunächst....

    to be continued....:ok: