Beiträge von Tobias

    Hallo zusammen,


    hier ein Link zu DSO: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?002,9843787


    Offenbar plant man in Straßberg den Neubau eines Hochwasserrückhaltebeckens, das auch Einfluss auf die Selketalbahn hat. So wie ich das in den (im DSO-Thread) verlinkten Quellen gesehen habe, bekommen die HSB damit einen weiteren "Tunnel".


    Die Selketalbahn wird wohl auch ein Stückchen verlegt.


    Da ich es im Forum noch nicht gefunden habe, stelle ich es hier mal ein.


    Viele Grüße


    Tobias

    Hallo Lars,

    Hallo Wieland,


    wie gestaltet ihr den Gleisabschluss hinter der Weiche am Bahnübergang? Ein Prellbock wäre ja noch 1-2m weniger Nutzlänge.


    Gruß Lars

    auf Facebook sind Bilder zu sehen, nach denen der Prellbock vom bisherigen Streckenende (?) nun an den Bf. Magdeburgerforth Mitte versetzt wurde. Es reicht nun noch gerade so für die V10 C zum umsetzen. Für eine Dampflok könnte es aber eng werden. Die Bilder kommen bestimmt auch noch hier im Thread.


    Generell sieht auf jenen Bildern der neue Streckenabschnitt schon ziemlich fertig aus. Drücken wir die Daumen, dass es mit der gewünschten Eröffnung im Oktober klappt!


    Viele Grüße


    Tobias

    Hallo zusammen,


    einfach herrlich, was da (fast aus dem nichts heraus) aus dem Boden gestampft wurde und auch noch wird. Leider war der traditionelle Besuch letztes und dieses Jahr auf dem Härtsfeld nicht möglich aber das wird nachgeholt. Solche Leistung verdient einfach Anerkennung! :thumbsup:


    Vielleicht "belohnen" sich die Aktiven ja mal mit dem Einsatz einer Gastlokomotive (*träum*)?

    Aber auch so bietet die Härtsfeldbahn genug.


    Viele Grüße und bis bald bei der Schättere


    Tobias

    Hallo,


    eigentlich verwunderlich, dass es zu dieser, doch recht interessanten, Bahn (noch) kein Buch gibt?! Ein Buch (z.B. im Stil des VGB-Buches zur Plettenberger Kleinbahn) würde doch sicherlich gut ankommen, oder?


    Vielleicht ist da ja auch irgendwo schon was am entstehen.


    Beste Grüße


    Tobias

    Hallo zusammen,

    Allerdings hatte die benachbarte SHE damals einen neuen MAN-Schienenbus beschafft, der vom Wagenkasten bis auf die Türanordnung baugleich mit den Normalspur-Schienenbussen war.

    gleiches hat ja auch die WEG praktizert. Der 1954 von der Waggonfabrik Fuchs in Heidelberg an die Schmalspurbahn Amstetten - Laichingen gelieferte T36 war ja konzeptionell ein Normalspurfahrzeug (entstanden mit der Lieferserie WEG T05-T08), ausgeliefert jedoch in 1000mm Spurweite (mit den üblichen Adaptionen wie Kupplung, hochgesetzte Puffer usw.). 1974 wurde das Fahrzeug dann bei Gmeinder in Mosbach auf 1435mm Spurweite umgespurt. Heute sieht man ihm die Umbauten noch gut an:


    48518414656_76adfb83cb_h.jpg


    Es klappt also, dass Normalspurfahrzeuge auf Schmalspur eingesetzt werden - aber eben abhängig von der Strecke.


    Viele Grüße


    Tobias

    Hallo zusammen,


    da will auch noch ein Bild von der "zweiten" Hausstrecke der Lok, der Murgtalbahn, anhängen:



    Am 13.6.2021 zwängt sich die Lok bei herrlichem Wetter anlässlich des ersten Fahrtages im Murgtal in diesem Jahr bei Gernsbach-Scheuern durch die engen Kurven.


    Viele Grüße


    Tobias

    Hallo zusammen,


    ich bin nun auch Besitzer des o.g. Buches. Die Bestellung verlief schnell und unkompliziert und es wurde zügig geliefert. Meine Meinung zum Buch möchte ich euch aber gerne mitteilen.


    Warum ein Werk über die Schmalspurbahnen in der Altmark? Es gibt doch eigentlich schon hinreichend Werke über die Strecken. So hat der Verfasser des Buches u.a. beim Verlag B. Neddermeyer bereits mehrfach Bücher über die Bahnen in der Altmark verfasst und auch beim Verlag Endisch wird man fündig.

    Die Antwort ist schnell gefunden (spätestens nach dem Vorwort). Mit diesem neuen Werk will der Autor ausschließlich den Schmalspurbahnen und seinem dazu gesammelten Material den Platz einräumen, welche sie in den vorherigen Veröffentlichungen bisher nicht (ausreichend) fanden.


    Wie ich finde, ist das inhaltlich dem Verfasser auch ganz ordentlich und fundiert gelungen. Da ich keine der bisherigen Veröffentlichungen zu den Bahnen in der Altmark besitze und ich mich eigentlich davon auch nur für die Schmalspurbahnen interessiere, habe ich mir das Buch als "Einstieg" in das Thema zugelegt. Es werden die fünf, einst in der Altmark vorhandenen Schmalspur-Strecken vorgestellt, konsequent beschränkt auf ihre Schmalspurzeit. Dazu kommen noch weitere geplante Schmalspurprojekte und Feldbahnen etc. Gewünscht hätte ich mir (gerne z.B. im Umschlag auf der Innenseite) eine größere Übersichtskarte mit Einzeichnung der Gegend und der vorgestellten Bahnen. Das hätte zusammen mit den geplanten Strecken eine tolle Übersicht gegeben.


    Das Layout des Umschlages hat mich auf den ersten Blick sehr an einen anderen Verlag erinnert (abgesehen von der Umschlagsfarbe).

    Von der (technischen) Qualität des Buches an sich, war ich leider nicht ganz so begeistert. Das fängt beim, m.E. nach zu dünnem Papier an, welches leider auch nicht so optimal bedruckt ist. Lt. Umschlag wurde das Werk bei einer Online-Druckerei gedruckt, was vielleicht nicht die beste Wahl war.


    Das Layout ist im großen und ganzen übersichtlich und strukturiert, wobei auch auffallend viele, leere weiße Seiten zu finden sind. Die Wiedergabe mancher Abbildungen könnte wesentlich allerdings besser sein. Das mag vielleicht daran liegen, dass aufgrund des Alters des behandelten Themas (z.T. über 120 Jahre her) ohnehin kaum Bildmaterial vorhanden ist und stattdessen Bildpostkarten verwendet wurden. Dagegen spricht auch nichts, aber in anderen Veröffentlichungen wurden aber auch solche alten Dokumente auch schon hervorragend aufgearbeitet. Leider sind daher manche Karten und Pläne nur schwer lesbar. Hier hätte vielleicht digital nachgeholfen werden sollen.

    Ebenfalls ist mir mancher Schnitzer im Text aufgefallen, so sollte z.B. die Schreibweise des Namens Bellingrodt in einem Eisenbahn-Buch keine Fehler aufweisen. Positiv finde ich, dass Fahrzeuglisten zu jeder Bahn enthalten sind, sodass schnell nachgeschlagen werden kann.


    Da ich die, eingangs angesprochenen, anderen Bücher zur den Bahnen in der Altmark nicht kenne, kann ich allerdings etwaige Überschneidungen nicht beurteilen.


    Summa summarum kann ich das Buch aber jedem nur empfehlen, der sich für die (kurzlebigen) Schmalspurbahnen in der Altmark interessiert. Der Autor hat das Thema umfassend dargestellt und damit die geringen Informationen, die nach dieser langen Zeit noch verfügbar waren, sicherlich auch vollkommen ausgeschöpft. Er schließt damit auch eine (kaum bekannte) Lücke in der Schmalspurliteratur.


    Viele Grüße


    Tobias