Beiträge von TRO

    Hallo,

    du weißt aber schon, wer damals Veranstalter war, als die 89 6009 in Köln war?

    Da spielten Kosten keine Rolle, ich habe ja auch nicht gesagt das es technisch nicht machbar ist, sondern für so etwas ist die Finanzierung eigentlich nicht möglich.


    Die letzten Einsätze der Badischen G12 waren ja auch nur möglich in Sachsen und Thüringen, weil sich verschiedene Veranstalter zusammen getan haben um die Kosten damit auf mehrere Schultern verteilt werden könnten.


    Im Mai 1998 war die 58 311 zum Plandampf in Thüringen auf für mich der ausschlaggebende Punkt, daran Teilzunehmen um ihre seltenen Einsätze im Osten doch überhaupt einmal zu erleben.

    Das ich später noch oft in Saalfeld oder im Thüringer Oberland rund um Lobenstein selbst Lokführer sein würde, war damals natürlich noch nicht absehbar ;) .


    Schön wäre es natürlich schon, die badische VI c mal wieder an ihrer alten Einsatzstätte zu haben. Desweiteren wäre noch zu klären, ob der Verein das überhaupt will, wegen der technischen Beanspruchung des historischen Fahrzeuges usw.



    Die Fotoaktion zwischen Löbau und Ebersbach im März 2013: https://www.drehscheibe-online…38088,6338226#msg-6338226



    MfG TRO

    Hallo,

    "Weil es dieses Bw nicht mehr gibt,und Aue ein besserer Haltepunkt ist ,ein Dank an Mehdorn und Konsorten"


    Ein Bw braucht dort niemand mehr, die Werkstatt in Chemnitz reicht,der 642er und der City-Link müssen auch nicht mehr alle 4 Tage zur Nachschau, wie früher die 202 oder die 219.


    Achja, der Chef der Erzgebirgsbahn, heißt nicht Mehdorn, sondern Mehlhorn.


    Wegen der 75 1118: alleine die Überführungsfahrten aus dem Großraum Karlsruhe in die Oberlausitz und zurück würden weit im 5-stelligen Bereich Kosten verursachen. Und da ist sie dann in vor Ort noch nicht einmal einen Meter gefahren. Nur mal so ;).


    LG TRO

    Hallo,

    SPNV in Richtung Neukich/Lausitz ? Das wird nie kommen. Sei froh wenn das Angebot so bleibt wie es ist und nicht doch noch einmal reduziert wird. Bitte realistisch bleiben. Ich saß damals auch mit im letzten Zug.

    Eine Anschlussweiche bringt leider nichts außer bürokratischen Aufwand und viele Kosten. Zumal, wer oder was soll dort überhaupt rein und rausfahren?

    Die Kosten allein für den Infrastrukturanschluß belaufen sich auf mehrere 1000 Euro im Jahr. Dann muss eine Anschlußbahn genehmigt, abgenommen, regelmäßig geprüft und unterhalten werden. Und die Weiche und den Einbau, zahlt man auch selber. Und wofür das ganze dann ? Da ist man schnell bei Kosten von 50.000 Euro. Entschuldigt bitte, aber das ist nunmal keine Modellbahn.

    Lg TRO.

    Hallo,


    "bekanntlich noch die KVD-Motoren, die - Zitat Gernot Gattermann - kaum noch zu unterhalten sind.

    Vielleicht sollte man hier seitens der HSB mal mit dem Werk Cottbus in Kontakt treten. Die Baureihe 298 wird allmählich abgestellt, vor wenigen Jahren wurden sie mit 900kW-Caterpillar-Motoren Typ 3508 ausgestattet, die noch recht gut erhalten sein sollten und auch an die 199.8 adaptiert werden können, es sind nunmehr V8- statt V12-Motoren, die in Sachen Verbrauch,...."


    Remotorisierungen sind leider nicht mehr möglich seit 201x. Da durch keinen Motor der angeboten wird die aktuellen Abgasnormen eingehalten werden.


    Die 298er... das ist schon x-Jahre her. MfG TRO

    Hallo,


    Sichtungsbild von Dresden-Weißer Hirsch aus:


    Vom Ausflugslokal "Louisenhof" aus blickt man auf das "Blaue Wunder". Unten ist am Anleger in Blasewitz der PD "Pirna" zu sehen.


    LG TRO

    Hallo,


    "das ist nicht die 112 708, die übrigens heute als 110 722 getarnt ist, sondern 114 703!!! Die 708 hatte noch ziemlich lange einen 12 KVD. Die 703 war wohl schon länger umgebaut."


    Ja, da habe ich etwas durcheinander gebracht. Wieviel Leistung bzw welchen Motor die 708 ist mir gerade nicht bekannt. https://www.v100-online.de/ind…&id=38832&action=portrait

    Aber BR 110= 1000PS sollte unzutreffend sein. Die "110" wäre für die 703 passender, die war früher als "lahme Ente verschrien" ;) .


    "Mehr stört mich da die V 100 des Lausitzer Dampflokclubs mit den seltsamen Lüftungsschlitzen in den Fronten."


    Das hätte man ändern können, wenn es jemand gestört oder interessiert hätte.

    Die Lüftungsschlitze gibt es aber nur am Vorbau II, weil man der Meinung war in Stendal beim Umbau, das das AST-LOOS Vorwärmgerät braucht diese ganz ganz dringend.

    Ist aber Unsinn. Das hat man bei anderen Loks auch wieder Rückgängig gemacht.


    MfG TRO

    Hallo,


    das mit der Zulassung fragte ich, weil ja die polnischen gesetzlichen Bestimmungen im Bereich der Druckbehälterrichtlinien nicht Einfach 1:1 ins Deutsche umsetzbar sind. Aber da gab es bestimmt Anweisungen für diesen Fall eines Sachverständigen. Es kommt auch noch darauf an, auf welcher Strecke die Lok eingesetzt wird und nach welchen gesetzlichen Regelungen diese betrieben wird.


    Das in Kolin sogar Neubauten möglich sind, war mir bis jetzt garnicht bekannt.

    Wenn die IIIk einmal nachgebaut wird, dann stehen für Kolin die Chancen gut den Auftrag zu bekommen ;) .


    Hier sieht man auch, das man im Regelspurbereich arbeiten kann: http://www.1loco.eu/DE.fotoalb…ravy/Fablok-Tkt48_18-1951

    Die Tkt48 ist ja sogar größer als eine 86er. Die Tkt48-18 gehört zum Museum in Jaworzyna Slaska.

    MfG TRO