Beiträge von walter53

    Hallo 86_018!

    Die Frage nach den Fahrgästen kann ich leider nicht richtig beantworten weil ich mich auf die Fotos bzw. die saubere Linse konzentrieren musste.


    Gruß
    walter 53 / Matthias

    Liebe Freunde der winterlichen Wetterkapriolen!


    Eigentlich sollte dieses über den Tellerrand hinausgehende winterliche Foto mit einer Dampflok im Hintergrund für mich für heute genügen ...


    Doch dann kam alles anders mit dem Beitrag von J.Neugheimer und dem Hinweis auf den Soloeinsatz von VT 137 322 im Fahrplan der Nebensaison auf den winterlichen Gleisen der Zittauer Schmalspurbahn.

    Der Blick nach Jonsdorf zeigt stürmischen Schneefall und damit schlechte Fotomöglichkeiten.


    Hier nun einige Jonsdorfer Impressionen ...




    Schauen wir nun kurz im Bahnhof Bertsdorf vorbei.


    Der Gedanke, dass es eventuell im Oybiner Talkessel nicht so stürmisch sein könnte erwies sich komplett als falsch.





    Zum Schluss habe ich noch ein kleines Video zusammengestellt.

    Motto:

    Am Dienstag, dem 19. Januar 2021 hatte der Zittauer Schmalspurtriebwagen VT 137 322 sozusagen "Winterdienst" im Fahrplan der Nebensaison auf den schmalspurigen Gleisen im Zittauer Gebirge. Ein Wintersturm sorgte für schlechten Ton und schlechte Bilder, dennoch ist das kurze Video als Zeitdokument sehenswert.




    Nun sind es von meiner Seite etwas mehr als "ein, zwei Fotos" geworden und ich hoffe, dass es dennoch nicht langweilig ist.


    Schöne Grüße


    Euer walter53 / Matthias

    Liebe Freunde der schmalen Spur!


    Es sind winterliche Zeiten im Zittauer Gebirge eingezogen. Über dem "Schnee von gestern" türmt sich der "Schnee von heute" auf. Fleißige Leute haben die Bahnsteige und Überwege vom Schnee gereinigt und so kann Zug 502 bei leichtem Flockenwirbel zu seiner Fahrt von Bertsdorf nach Jonsdorf aufbrechen.

    40331708rz.jpg


    Im Einschnitt hinter dem Bahnhof Bertsdorf wird gleich die Straßenbrücke unterquert.

    40331710aw.jpg


    Ein Nachschuss auf den in Richtung Jonsdorf im Flockenwirbel entschwindenden Zug.

    40331711jv.jpg


    Das Einfahrsignal in den Bahnhof Bertsdorf aus Richtung Jonsdorf ist in der Nebensaison ausgekreuzt und hält somit gegenwärtig "Winterschlaf"!

    40331713wy.jpg


    Bleibt alle gesund und weiterhin neugierig was uns das Jahr 2021 noch so bringen wird!


    Euer walter53 / Matthias

    Liebe Freunde der schmalen Spur!


    In der Löbau-Zittauer Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung vom 5. Januar 2021 erinnerte man mit einer 12-Zeilen Notiz an eines der wohl spektakulärsten Zugunglücke in der Geschichte der Zittauer Schmalspurbahn. Heute vor genau 95 Jahren, am 6. Januar 1926, entgleiste von einem von Olbersdorf Niederdorf in Richtung Zittau Vorstadt fahrendenden Personenzug die Lokomotive 99 698 kurz vor der Straßenbrücke über den heutigen Niederviebig und stürzte den teilweise mit einer Stützmauer versehenen Bahndamm hinab. Das ganze geschah kurz nach 15 Uhr. Weil das Lokpersonal rechtzeitig abspringen konnte und durch einen Abriss an der Kupplung zum ersten Personenwagen der Zug nicht mit umkippte und womöglich abstürzte blieb es glücklicherweise "nur" bei leichten Personenschäden.


    Die auf dem Dach liegende Lokomotive wurde in damals klassischer Weise in tagelanger Arbeit mit Winden und Holzunterbau wieder gedreht, ca. vier Meter angehoben und auf die Gleise gesetzt. Im vor zehn Jahren bei SSB-Medien erschienenen Schmalspur-Album Sachsen Band 10 wurde diese Bergung der Lokomotive mit 20 Fotografien aus den Archiven teilweise auch hier im Forum bekannter Hobbykollegen illustriert.


    Durch starken Bewuchs in den anliegenden Gärten und eine Garage direkt an der Brücke über den Niederviebig kann die damalige Unfallstelle heutzutage nur sehr eingeschränkt dokumentiert werden. Am heutigen 6. Januar 2021 überfährt der P500 mit der Diesellok 199 018 soeben die kleine Straßenbrücke. An dem im Bild rechts unten schwach sichtbaren zweiten Gartenzaun lag damals die Rauchkammer der talwärts Tender voraus gefahrenden Dampflokomotive.


    In dem gegenwärtig herrschenden Lockdown wollte ich diesen "Lokdown" zur besseren Illustration modellbahnerisch umsetzen. Als Schnellschuss entstand deshalb kurzfristig das nachfolgende Motiv mit etwas Schummelei auf der Modellbahnanlage vom Zittauer-Modell-Eisenbahn-Club e.V. (ZiMEC)


    Zur Berichterstattung vom Alltagsbetrieb auf den Gleisen der Zittauer Schmalspurbahn gehört das nachfolgende Foto vom gleichen Aufnahmestandpunkt wie Bild 1 mit dem kompletten Dieselzug im gegenwärtigen Fahrplan der Nebensaison.


    Wenig Schnee gibt es aktuell auch in dem als Bedarfshalt gekennzeichneten Haltepunkt Kurort Oybin Niederdorf zu vermelden. Weil kein Bedarf an einem Halt gegeben war fuhr der Zug somit ohne Unterbrechung durch.



    Allerbeste Grüße und Dank für die Aufmerksamkeit

    Euer walter53 / Matthias

    Liebe Freunde des Bimmelbahn-Forums!


    Ein neues Jahr hat begonnen und es hat nicht nur in der Zittauer Region über Nacht etwas matschigen Schnee gegeben der bei +1,5°C (bei steigender Tendenz!) langsam wieder wegtauen wird.


    Kein Sonnenschein und nebelig trübe Sicht begleiten meinen Bilderbogen ...


    Wir starten im Zittauer Hauptbahnhof




    Am Zittauer Haltepunkt geht es weiter



    Durchfahrt durch Olbersdorf Niederdorf oder besser: "Ja wo isser denn???"


    Zum Abschluss geht es am Kaltensteinweg mit leicht gedrosseltem Volldampf dem Gebirge entgegen



    Herzliche Grüße

    walter53 / Matthias

    Mit gewissen Ähnlichkeiten zum Bild aus dem vorangegangenen Beitrag zeigten sich an einem schönen Morgen die Züge der Zittauer Schmalspurbahn.


    Zuerst ein Motiv vom Zittauer Hauptbahnhof ...



    ... danach zwei Motive aus Zittau Vorstadt




    Übrigens: In wenigen Tagen schon endet dieser Beitragsfaden und es wird sicher einen neuen geben! Oder?


    Beste Grüße

    walter53 / Matthias

    130 Jahre Zittau-Oybin-Jonsdorfer-Eisenbahn


    Am 24. November 1890 dampfte der festlich geschmückte Eröffnungszug mit den geladenen Ehrengästen von Zittau hinaus in das gleichnamige Gebirge. Zuerst ging es nach Jonsdorf und daran anschließend nach Oybin. Gezogen wurde der Festzug von den Lokomotiven "Alexander Thiemer" und "Lausche". Leider war der Wettergott an diesem Tag ordentlich verstimmt und das führte zu Problemen an der neuen Strecke. Dadurch konnte der fahrplanmäßige Betrieb auf der Strecke ab 25. November nur zwischen Zittau und Bertsdorf aufgenommen werden. Ab 15. Dezember 1890 konnte dann der Betrieb auf der gesamten Strecke beginnen. Im November 2020 sind seit der Eröffnung 130 Jahre ins Land gegangen! Für den Jubiläumstag am 24. November gibt es eine klare Fahrplanaussage: "Vom 2. November bis 27. November 2020 - Achtung, wegen Bauarbeiten kein Zugverkehr!"



    Zwischen dem Zittauer Hauptbahnhof und dem Abzweig Neißebrücke wurden die Gleise der 1884 eröffneten Schmalspurstrecke Zittau – Reichenau [Bogatynia] – Markersdorf [Markocice] mitbenutzt.




    Besondere Verdienste um den Bau der Strecke als einzige privat erbaute Schmalspurbahn in Sachsen erwarb sich seinerzeit das Bahnbaukommitee um den Rechtsanwalt Alexander Thiemer. Das Foto zeigt die nachgebaute IK No.54 am 26.07.2019 beschriftet als "IK No.1 Alexander Thiemer"




    Seit dem 100. Streckenjubiläum vor 30 Jahren wechselten die Beschriftungsvarianten an Lokomotiven mehrmals ...




    Diese Galerie von Aufschriften an den Personenwagen erinnert an 130 Jahren Bahngeschichte




    Direkt unterhalb der Galerie mit den Aufschriften befindet sich der Modellbahnhof Zittau Vorstadt vom Zittauer-Modell-Eisenbahn-Club e.V.




    Die einstige private ZOJE hatte schon zu Beginn vierachsige Personenwagen beschafft und so wurde für Filmaufnahmen am 26.07.2019 dieser Zug aus alter Zeit gebildet.




    Allzeit "Gute Fahrt" für die Zittauer Schmalspurbahn wünscht

    walter53 / Matthias

    Vielen Dank für den Hinweis bzw. den Link zu dem digitalisierten Werk "Die schmalspurigen Sekundärbahnen im Bereiche der Königlich Sächsischen Staats-Eisenbahnen" bei der SLUB.


    Die Werkansicht hat incl. Einbandseiten einen Umfang von 52 Seiten.



    Eine ähnliche, aber erweiterte Ausgabe mit dem Titel "Die Sekundär-Eisenbahnen des Königreichs Sachsen" fand ich vor einiger Zeit unter folgendem Link:


    https://digital.slub-dresden.de/werkansicht/dlf/14658/1/0/


    Diese Werkansicht hat incl. Einbandseiten einen Umfang von 97 Seiten und enthält u.a. gleiche aber auch zusätzliche Grafiken. Die Texte habe ich noch nicht vergleichen können.



    Viele Grüße

    walter53 / Matthias

    Lieber Rudi,


    mit Freude habe ich die Bilder vom österreichschen Reißeck entdeckt.

    Mein Besuch und die Mitfahrt auf der Reißeck-Höhenbahn war am 13. Juni 2013 und ich war später ebenso ungläubig als ich von der Betriebseinstellung dieses eisenbahntechnischen Kleinodes erfuhr.


    Zuerst eine Übersichtskarte zur Strecke zwischen der Standseilbahn-Bergstation Schoberboden und dem Endpunkt am Bergrestaurant & Hotel Reißeck


    Der damals grün gestaltete Zug nahe dem Streckenendpunkt am Bergrestaurant & Hotel Reißeck


    Das Bergrestaurant & Hotel Reißeck mit der Endstation der Höhenbahn


    Eine Materialbahn führte per Seilwinde noch "eine Etage nach oben"


    Das Maschinenhaus der Materialseilbahn. Von dort ging es "in der Ebene" weiter in Richtung Staumauer.


    Hier noch eine Übesichtsaufnahme


    Bei der Rückfahrt konnte an der Station Schoberboden diese ältere Zuggarnitur neben dem aktuellen Zug abgelichtet werden


    Sitzgestaltung des älteren Zuges


    Beim Umsteigen zur Standseilbahn konnte auch noch die kleine Lok abgelichtet werden


    Dank digitaler Technik waren einge Aufnahmen mehr möglich und sind für mich heute eine unwiederbringbare, bleibende Erinnerung


    Schöne Grüße

    walter53 / Matthias