Beiträge von dave meller

    Leider wurden die anderen drei Fahrzeuge alle verschrottet.


    137-323 wurde Mx-114, dann MBxd1-114, wurde am 09.04.74 in Trzebnica zurückgezogen und wartete auf eine Entscheidung des Eisenbahnmuseums, wurde aber Ende der 1970er oder Anfang der 1980er Jahre endgültig verschrottet.


    137-324 wurde Mx-115, dann MBxd1-115, zog sich am 10.9.71 zurück und verschrottete in Posen, wo es zur Reparatur geschickt worden war.


    137-325 wurde Mx-116 und wurde 1960 nach einer Kollision auf einem Bahnübergang verschrottet.

    Hier ist die Karte aus Bogdan Pokropinskis Buch von 1994.


    Und hier ist eine Tabelle der Streckenabschnitte, die im Sommer 1950 einen Passagierservice hatten.


    Insgesamt gab es auf mehr als 450 km Strecke einen Personenverkehr, aber der Abschnitt Wrzesnia war durch einen Abschnitt, auf dem nur Güterverkehr herrschte, vom Rest des Netzes getrennt, und in anderen Abschnitten wurden nur an zwei Tagen in der Woche Personenzüge eingesetzt. Das Gebiet von Konin nach Wloclawek und Aleksandrowo nach Ozorkow hatte jedoch mindestens zwei Züge pro Tag auf über 350 km Strecken.

    Hallo Fahrkartensammler,


    früher gab es von Krosniewice aus Strecken mit 600 und 750 mm. Ein Teil der Gleise im Bahnhof Krosniewice und die Strecke nach Ostrowy waren gemischtspurig. Mitte-Ende der 50er Jahre wurde das ganze Netz auf 750mm Spurweite vereinheitlicht. Irgendwo hab ich Gleisplan aus dieser Zeit. Falls es euch interessiert, kann ich den gerne mal raussuchen.

    Hallo,


    Ich bin sehr daran interessiert, einen Gleisplan von Krosniewice zu sehen.

    Die Bezeichnung MBxd1 wurde von PKP für alle Schmalspur-Triebwagen mit vier Achsen, Dieselmotoren und mechanischem Getriebe verwendet.


    In den 1960er Jahren wurden von Konstal vier MBxd1-200-Fahrzeuge gebaut. MBxd1-201 ging 2002 von Krosniewice nach Gniezno und wurde 2012 verschrottet, 202 wurde 1997 verschrottet, 203 ist in Rogow und 204 ist immer noch in Krosniewice.


    Es gab viele andere mit der Bezeichnung MBxd1, einschließlich MBxd1-161 bis 169, von denen 162 im Sochaczew-Museum (aber nicht ausgestellt) und 168 in Milicz ausgestellt sind.

    Hello Dave,


    that's right. Together with two colleagues, I personally fetched the locomotive from Mariefred, Sweden, in October 2019. The machine has been dismantled into its individual parts for about 30 years.


    Das ist gut zu hören, die Maschine war in letzter Zeit eine traurige Geschichte in Schweden.


    Haben Sie einen Wiederaufbauplan? Ich hatte gehört, dass ein neuer Kessel benötigt wird?

    In Bezug auf die DR-Nummerierung der Hanomag-Lokomotive: Dies war eine von 15 solchen Lokomotiven, die 1923 an PKP (keine Kreisbahnen) geliefert wurden; Sie wurden hauptsächlich als 600-mm-Spur geliefert, waren jedoch so konzipiert, dass sie leicht auf 750 mm umgerüstet werden können. Im DR-Umnummerierungsschema vom 16.2.42 befand sich die Lokomotive mit der Nummer 99 1559 (Hanomag 10194, PKP 'A' Serie D3-421) im Kujawy-Netz; Zu dieser Zeit waren die Linien westlich von Sompolno (nach Anastazewo, Wilczyn und Konin) und die Linie südlich von Krosniewice nach Ozorkow noch 600 mm Spurweite.



    Die Strecke von Witaszyce wurde als Jarotschiner Kreisbahn gebaut und blieb nach dem Ersten Weltkrieg als Jarocinska Kolejka Powiatowa unabhängig von PKP. 1939 bestand es aus Linien nach Komorze und Robakow sowie einigen Filialen für den Zuckerrübenverkehr. 1942 begannen die Arbeiten zur Verlängerung der Linie von Robakow über den Fluss Prosna nach Trabczyn, um Raseneisenerz zu gewinnen. Die Linie nach Zagorow wurde erst 1947 eröffnet.



    Informationsquelle unter anderem Schmalspurbahnen in Mittelwest-Polen (I), Carlheinz Becker, 1993



    Hanomag 10194 ging später nach Schweden, aber ich verstehe, ist kürzlich nach Frankfurt gezogen ....



    Ein anderer der Klasse ist im Wenecja Museum.


    Dave Meller

    Hallo,


    [Ubersetzt aus dem Englischen von Google - Entschuldigung im Voraus]


    Der MBxc1-41 hatte, als er ursprunglich 1932 gebaut wurde, zwei Triebwerke, die separat gesteuert wurden. Im Allgemeinen wurde eines fur den Antrieb in jede Richtung verwendet. Auf dem steilen Gefalle in Smukala konnten jedoch beide Einheiten angetrieben werden, es wurde jedoch ein zweiter Fahrer benotigt. Als es 1955 in Opole umgebaut wurde, wurde es zu einem Fahrzeug mit einer Richtung.


    MBxc1-42 und MBxc1-43 wurden 1934 als einseitige Fahrzeuge gebaut; MBxc1-43 wurde 1978 nach einer Kollision mit einem LKW an einem Bahnubergang verschrottet.


    Auf der Witaszyce-Zagorow-Line wurden Drehscheiben zum Drehen der Wagen insalliert.