Beiträge von Matthias

    Guten Morgen, dem letzten Gedanken ist eigentlich zu widersprechen: Wenn es Veränderungen im Verkehr geben soll, muss der ÖPNV gestärkt und entwickelt werden. Da haben einige Städte und Länder Defizite (denke gerade an Dresden, was ist da an Straßenbahnnetz in den letzten 30 Jahren hinzugekommen?). Hier besteht die politische Aufgabe, jeder kann sich selbst ein Bild machen, welche Politbewerber da mit welchen Aktivitäten aufwarten. Ringsum dünne. Viele Grüße Matthias

    Guten Morgen, aus meiner Sicht ist die Nachricht zur Ausschreibung von Neubaufahrzeugen eine gute Nachricht, den sie zeigt vom Erhaltungswillen der Verantwortlichen bezüglich der Bahn. Darüber sollte man sich freuen. Wenn man kämpfen will, dann dafür, dass ein oder zwei Gotha-Wagen betriebsfähig erhalten und in einem wie auch immer gearteten geeigneten Modus gefahren werden. Dazu wird der Betrieb ehrenamtliche (weiß nicht, ob es das dort schon gibt) und finanzielle Unterstützung brauchen. Die Gotha-Wagen waren auch irgendwann mal neu, vielleicht war damals auch jemand traurig, dass damals noch ältere Fahrzeuge verschwanden. Wir sollten daher nicht immer gegen alles Neue sein, auch wenn die Erfahrung gelegentlich lehrt, dass neue Fahrzeuge die Erwartungen schlechter erfüllen als ihre Vorgänger.


    Wahrscheinlich wird das bei allen Kleinbahnen kommen, dass da plötzlich Wagen mit Niederflur für Mobilitätseinschränkungen im Zug eingereiht sind. Die werden anders aussehen. Und wir werden es irgendwann gut, richtig und normal finden ...


    Viele Grüße Matthias

    Guten Tag,


    ein Unternehmen heißt ja deshalb Unternehmen, damit der Unternehmer was unternimmt. Genau daran scheiterte der alte Betrieb - denn da wusste die Chefetage immer nur, was und warum etwas nicht geht. Habe dass selbst genug erfahren müssen. Das Ergebnis ist bekannt - auch wenn sich das Niedrigwasser als gute, aber falsche Ausrede hervorholen lies (Die Elbdampfschiffahrt hat im Prinzip seit 184 Jahren Niedrigwasser - guckt Euch einfach dazu die alten Fotos an).


    Und nun ?


    Mit erheblich nachdenklichen Grüßen: Matthias

    Die Abdeckung der Kurbeln bei DS Stadt Luzern hängt damit zusammen, dass es eine Gleichstrommaschine ist (mit 3 Zylindern). Es ist übrigens nicht so, dass die Rosslauer Maschine den Schweizern nicht gefallen hat. Sie ist schlicht nach wenigen Kilometern kaputt gewesen. Das führte damals zu erheblichen Regressforderungen, in deren Folge Roßlau kostenfrei einen Rumpf für ein kleines Motorschiff zu liefern hatte. Viele Grüße Matthias

    Liebe Freunde, viele von Euch kennen sicher sehr gut die schmalspurigen Tatrabahnen in der Hohen Tatra. Musste heute bei YouTube lernen, dass nun dort aktuell große Veränderungen Realität geworden sind: Es sind nun die (ersten) neue Stadler-Triebwagen eingetroffen (geringfügig formschöner als die kantigen Vorgänger), die nun auch die Zahnradbahnzüge nach Strba ersetzen. Die alten, wunderbaren Züge, die auch aus der Schweiz kamen (von den Rigibahnzügen abgeleitet), sind nun aussortiert. Da findet man ein recht trauriges Video, bei welchem die Zahnradwagen nachts Strbske Pleso verlassen und nach Poprad ins Depot gebracht werden. Diese Wagen wirken eigentlich noch ganz frisch, wenn sie auch 50 Jahre alt sind. Bei der Rigibahn fahren die Schwestern weiter! Man staunt. Sicher, wir kennen nicht die Hintergründe, aber ich bedauere, dass wieder schöne und gediegene Fahrzeuge der Kindheit verschwinden. Wenigstens fährt Wagen 9 der Tatra-Baureihe 89 gut aufgearbeitet wieder als Museumsfahrzeug auf der Adhäsionsstrecke. Die neueren Stadler-Fahrzeuge aus den 1990er Jahren wirken hingegen in den Filmberichten erstaunlich mitgenommen. Viele Grüße Matthias

    Liebe Freunde,

    von einem lieben Schiffahrts- und Eisenbahnfreund mit Bitte um Veröffentlichung zur Verfügung gestellt die Waldenburgerbahn auf "Abwegen". Aufgenommen im Bereich Riedenburg auf dem Main-Donau-Kanal ostgehend Richtung Kehlheim/Donau. Die Waggons befinden sich an Bord Motoschiff AMARE/Nl. Alle Bilder Kai Sühlfleisch - Danke! Die Aufnahmen stammen von heute ca. 12:30 bis 13:00.


    Viele Grüße Matthias

    Guten Abend, ich freue mich über die nun wieder fahrbereite Lok und wünsche ihr und allen, die sie fahren, warten und pflegen alles Gute. Glück Auf: Matthias.

    Guten Morgen, Extra-Fahrten nach Pillnitz gab 1986 es Do und manchmal Fr mit den blauen Motorschiffen. Schaut dazu bitte rechte Seite des ersten Fahrplanblattes. Das war ohne Halt! Das Gefahre nach Pillnitz begann wieder 1990 mit dem Einsatz der Diesbar und dann deutlich straffer und täglich ab 1991 bis heute. 1901 fuhr übrigens das erste Schiff täglich im Sommer um 04:35 los, das letzte kam dort nach 23:00 Uhr an. Viele Grüße Matthias