Beiträge von merane

    Lenni : Das dachte ich beim Erwerb in 2005 zunächst auch.

    Denn ich liebe Bier;-)))


    Übrigens zum Thema (Kauf-)rausch:

    Den schicken polnischen Bxhpi-Waggon in H0e von der Lokschlosserei habe ich mir "aus Versehen" doppelt gekauft.

    Hatte zwei Vorbestellungen auf verschiedenen Wegen getätigt. Welche unerwartet einige Wochen später beide erfüllt werden konnten.

    Und dann stehe ich bei den Kleinserien-Anbietern natürlich zu meinem Bestellehrenwort.


    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Ich würde einen Bxhpi zu meinen Selbstkosten, ohne Gewinn, wieder abgeben.

    Bei Interesse eine PN an mich, dann mehr Details (bitte keine Diskussion dazu hier im Thread).

    Hallo,


    wenn es in Zürich mal wieder neblig war, während man auf dem Uetliberg bis sonst wo gucken konnte, war es sicher von Vorteil, mit diesem Schild werbemässig durch die Stadt zu rennen. Könnte vielleicht am Tram gewesen sein.


    Gruss Andreas

    Der Andreas ist natürlich mal wieder Weltklasse!


    Ich wohnte knapp 16 Jahre in Zürich an der Tram-Linie 13...

    Vom Frankental führt diese Strecke nach Albisguetli, dem Wanderstartpunkt auf den Uetliberg.


    Immer wenn auf dem Hausberg der Zürcher schönes Wetter war, wurde an die Frontpartie der Tram 13 das Schild "Uetliberg hell" eingehängt.

    Leider verschwand diese Tradition mit der Einführung der neuen (Cobra-)Trams.


    Und so landete dieses eine Schild im Tram-Museum Burgwies, wo ich es offiziell in 2005 für schmale 15 Sfr. erwerben konnte.

    Nun schmückt es hier die Wände in der Nähe des Spreewaldes.

    In Bw Cottbus sind zwei Neuzugänge eingetroffen:


    Rechts ein Bemo-Sondermodell aus dem Jahr 2015 (Art. Nr. 1020 971). Erworben jüngst in Luxemburg beim MBSL-Shop.

    Und verfeinert in Zwönitz-Brünlos mit Decoder und Sound.


    Links ein schicker polnischer Bxhpi in H0e der Lok-Schlosserei.


    Und hinten ein Schild, welches schon über 15 Jahre in meiner Sammlung ist. Und mich an meine lange Zeit erinnert in...

    Ja, wo denn? Und was hat es mit dem Schild auf sich?


    Wer Lust auf ein Sonntagsrätsel hat, los geht es!


    Ah so meinst du das. Ja, im Hintergrund ist nichts zu sehen das stimmt, aber die Straße geht ja über die Brücke in die Vorstellungskraft des Betrachters und dort ist evtl. ja dann mehr was beliefert oder abgeholt werden muss. ich sehe das nicht so eng und baue so, das ich dann auch an der fertigen Modellbahn etwas Betrieb machen kann. Wenn man mal zurückblickt in das frühe Netzt nach Oybin, der Bahnhof war echt riesig mit sicher 3 mal so viel Gleisen wie er heute daherkommt, daher ist auch das bahnhofsgebäude echt riesig, das ist übrigends das Nächste was ich jetzt bauen werde. LG Tino


    Alles schicki, mir gefällt im Allgemeinen seeeeehr was Du baust.

    Dein Mut und Deine andere, aber professionelle Herangehensweise, top.

    Macht mir fast Angst;-) :thumbup:


    P. S. (kleiner Downer)

    In Oybin war in Sachen Güterverkehr übrigens (fast) immer tote Hose.


    Lieber Tino,


    mein Modellbahner-Gefühl geht eher in die Richtung "weniger ist mehr".

    Und keine zusätzliche Ausstattung.


    Die Szenerie ist jetzt schon recht bunt. Wenn die weiteren Elemente dazu kommen, wird es für eine Schmalspurbahn

    vielleicht zu wild. Die Lagerhalle, der Verladekran und die drei "Anschlussgleise" sind bereits heute recht grosse "Zweckbauten", da in der Nähe

    keine grösseren Produktionsbetriebe sichtbar sind.

    Sprich: Es sieht ein bissel ohne realistischen, tatsächlichen Bezug zur Umgebung aus.


    Typisch bei schmalspurigen Anschluss- und Verladegleisen war ja eigentlich, auch bei nem Mega-VEB in der Nähe:

    Gähnende Leere, die Langeweile, kaum weitere Infrastruktur und die spartanische Ausstattung.


    Aber:

    Es sieht alles ganz genial aus. Idyllisch. Realistisch. Der Rechenberger W50 aus dem Schalander ist eh' Spitze!

    Also: Ist nur ein "Spezialgefühl", da der schmalspurige Güterverkehr der 1980er Jahre mein Spezialgebiet ist...

    Zuerst ein Lob:

    Eine sehr schöne Anlage, tolle Landschaftsgestaltung!

    Daumen hoch, Tino.

    Wenn auch noch die Bäume dazu kommen, dann haut einen

    diese Klasse realitätsnahe Natur sicherlich noch mehr um.


    Damit es aber in diesem Thread nicht zu monoton wird, eine winzige kritische Anmerkung:


    Du hast Dich bei Deinem "Anschlussgleis" nun für die Lagerhalle und den Verladekran entschieden.

    Alles ganz schick gemacht. Aber irgendwie überzeugt mich das "Setting" nicht ganz.

    Es ist schwierig zu erklären... vielleicht besser mit einer Frage zu umschreiben:

    Hattest Du bei der Planungsphase auch andere "Industrie-Ideen" im Kopf?

    Ich glaube, in einem früheren Video, hattest Du eine Kohlehandlung erwähnt, welche Du verworfen hast.

    Gab es noch weitere Alternativen? Etwas vom Vorbild abgeschautes oder angelehntes?

    Dort hat das Allermeiste ja dann auch einen praktischen Sinn...

    Hallo Christoph,

    tut mir sehr leid, aber das kann ich nicht mehr so genau sagen. Das Selketaljubiläum war ja 1987, die Aufnahmen müssen dafür irgendwann Mitte der 80iger Jahre entstanden sein.

    In Oschatz fuhr man noch mit seil, ich denke hier sind soviel Fachleute versammelt die ja wissen müßten wann diese Bremsart weggefallen ist.

    cu

    Hans-Jürgen


    Deine Vermutung würde auch mit der z-Stellung der (in Deinem Film noch fahrenden) 99 1741-0 korrespondieren.

    Mitte der 1980er Jahre war sie noch knapp unterwegs...