Beiträge von merzbahn

    Hallo Andreas,


    wow, vielen Dank für das Photo und die Zeichnung. Das macht es klar!


    Der Auflagepunkt auf dem Drehgestell ist das "Gleitblech", in der Originalzeichnung Teil 7.

    Auf dem Photo sieht man schön die leicht andere Verfärbung des Gleitbereiches.


    Gemäß meiner Skizze ist es dann "Stelle A", und das, was ich als "Führungsträger" bezeichnte habe, heißt gemäß der technischen Zeichnung "Gleitblech".


    Nochmals 1000 Dank, und eine "originale" technische Zeichnung hätte ich überhaupt nicht erwartet.


    Grüße aus Münster, Stefan

    Hallo...

    zu aller erst, ich bin überhaupt nicht "sattelfest" bei den technischen Begriffen zu den einzelnen Bauteilen / Details bei den Dampfloks,

    bitte habt ein Nachsehen, wenn ich jetzt etwas laienhaft ausdrücken sollte.


    Es geht um den Lastenausgleoich bei der IVK. Vorne und hinten am Rahmen gibt es einen Lastenausgleich zwischen Rahmen und Drehgestell (siehe EK Buch, IVK, Seite 32, Abschnitt Laufwerk).

    Man sieht den Lastenausgleich schön auf dem zweiten Bild im folgenden Beitrag / Post 21:

    TRO



    Wie ist der Lastenausgleich konstruktiv gelöst? Gerne würde ich mir dies im Original ansehen, aber dafür sind die Wege zu weit.


    Auslöser meiner Frage ist meine LGB Modell Lok. denn dort fehlt dieses Detail, bzw ist nur angedeutet:






    Ich würde hier gerne "nachbessern" und deshalb frage ich mich, an welcher Stelle ist der Lastenausgleich verschiebbar befestigt, an welcher Stelle fest.

    Dazu habe ich eine kleine Skizze erstellt:



    Ist es an der Stelle A oder B, oder ganz woanders?

    Wenn es die Stelle A ist, dann müßte das Blech / der Führungsträger, auf dem der Lastenausgleich auf dem Drehgestell befestigt ist, in etwas so aussehen, wie ich es ganz unten auf meiner Skizze in der Draufsicht zeige.


    Ich hoffe, meine Frage ist verständlich. Ich hatte auch zuvor die meine beiden IV K Bücher gewälzt (also EK Verlag, SSB Verlag), aber keine Zeichnungen, Photos gefunden, die mir dies schlüssig zeigen.


    Grüße aus Münster, Stefan


    Und ich habe noch meine Bemo IVK dazu gestellt, ich finde, dort ist das Detail besser angedeutet:

    Hallo Dietmar,


    zu Deiner Fragen nach konkreten Vorbildmaßen kann ich leider nichts beisteuern.

    Hier sind aber ein paar Detailinfos zu dem Thema;

    Meines Wissens nennt man die "Schwellen" auf Brücken auch Brückenbalken. Also immer dann, wenn diese eine besondere "statische" Rolle übernehmen (also nicht die Schwellen, die in Schotterbettungen auf Brücken liegen).


    Diese Brückenbalken haben in der Regel einen quadratischen Queerschnitt (hier ist der große Unterschied zur Schwelle).

    Für Spur Null ist das etwas 6*6mm, ich baue im Moment eine Brücke im Maßstab 2m, dort verwende ich 11,6 * 11,6 mm.


    Oftmals wurden Brückenbalken mit Laschen auf der Stahlkonstruktion verschraubt. In Sachen wurde meines Wissens auch eine andere Konstruktion verwendet (Ein langer Bolzen von oben).


    Meine Informationen habe ich aller über die Jahre aus dem Spur Null Forum erhalten.


    Wenn Du folgende Suchanfrage in einer "Suchmaschiene" eingibst:

    brückenbalken site:https://forum.spurnull-magazin.de/


    bekommst Du ca. 6 lesenswerte Artikel mit mehr Hintergrundinfos angezeigt, u.a auch Gedanken zur Befestigung der Führunsgschienen.


    Und ich möchte mich bei Dir auch dafür bedanken, dass Du immer wieder besondere Bilder Deiner Anlage zeigst.


    Grüße aus Münster, Stefan / merzbahn

    Hallo Robby,

    Wenz bietet ja das Peco 250 Profil für die Selbstbaugleise an.

    Die MMC Kleineisen gehen nicht für das Peco 250 Profil, der Fuß des Gleises ist zu schmal.

    Ich hatte mir ein Probestück des Peco Gleises besorgt. Es hat alle Vorteile des Materials "Neusilber".

    Aber das Profil an sich konnte mich nicht so überzeugen, aufgrund des breiten, hohen Kopfes, ehr britisch.

    Deshalb fiel meine Wahl auf das Gleis von Llagas Creek.

    Ich bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Genau richtig mit Deinem "Ausprobieren" und lasse Dir einfach Zeit bei der Wahl.

    Oder einen Teil kann man ja mit Peco bauen und auch nochmal wechseln.

    Auf alle Fälle sieht ein Code250 Profil sehr gut aus und mir gefällt das Arbeiten mit den Echtholzschwellen.

    Ich hatte in Spur 0 Gleise von Wenz gebaut (genagelt), die Arbeit hat mir gut gefallen.

    Grüße, Stefan

    Hallo...

    zu der Frage mit den Beiwagen:

    Ich habe zwei Bilder gefunden, dass solch eine Konstellation zeigt (also Schmalspur):

    T22 der Sylter Inselbahn mit Beiwagen. Quelle: Wismarer Schienenomnibusse, Autor: Dieter-Theodor Bohlmann, Zeunert Verlag. Seite 38 und Seite 75.


    Ich schicke Dir / Euch die Bilder per PN.


    Auf Seite 39 findet man auch eine Werkszeichnung für einen Anhänger / Beiwagen der Fliegerkommandantur List (wer da auch immer der Empfänger war).


    Und ich weiß auch nicht warum, auch mir gefällt das Schweineschnäutzchen sehr gut. Ist mein Lieblings-Lieblingstriebwagen.


    Die Technik des Wismarers (Bauart Hannover) basiert sehr auf Techniken aus den LKW Bereich. Darduch war die Motorisierung ehr schwach. Und die gesamte Konstruktion zierlich / fragil. Aspekte, die für einen Beiwagen Einsatz nicht optimal sind.


    Zudem gab es noch Gepäckanhänger für den Wismarer.


    Grüße, Stefan

    Lieber Lenni,


    vielen Dank für Deinen sehr persönlichen Beitrag.

    Ich drücke Euch die Daumen.

    Das Pollo Buch ist auch mein Lieblingsbuch und ich weiß nicht, wie oft ich es schon durchgeblättert, "durchgeschmökert" habe.


    In unbekannter Weise liebe Grüße an Deinen Sohn, an Dich und Deine Familie.


    Stefan / merzbahn

    Hallo...


    vielen, vielen Dank für Eure Hinweise und Sachkenntnis.


    Ich habe jetzt einen guten Eindruck von den verfügbaren Titeln.

    An "Erzgebirgsnebenbahner": Danke für die Beschreibung der unterschiedlichen Schwerpunkte der Bücher. Deine Ausführungen kann ich gut nachvollziehen.


    Ich denke, es werden wohl zwei Bücher .... dabei will ich doch nicht mehr so viel Bücker kaufen .... smile.

    Also EK Verlag 2004 Ausgabe und der SBB Titel.


    Grüße, Stefan

    Hallo Robby,


    hier ein kleiner Eindruck meines ersten IIm Selbstbaugleises, Code250, Profile Neusilber von Llagas Creek. Kleineisen von MMC. Das Gleis soll auf eine Brücke kommen, deshalb keine "normalen" Bahnschwellen, sondern Brückenbalken (aus Abachiholz).

    Das Neusilber Profil lässt sich sehr gut bearbeiten!!



    Wenn Du Interesse an dem Profil hast, schreibe mir per Konversation.

    Nun ja, und auf den Bildern sieht man auch eine "Panne". Ich hatte die Kleineisen und das Profil mit den LGB Fahrzeugen (genau die Fahrzeuge mit den Pizzaschneidern als Räder, smile) auf einer Geraden getestet. Das war ok. Aber, oh jee, in der Kurve, die Spurkränze stießen an die hohe Schrauben der Kleineisen. Die habe ich dann per MiniBohrer weggeschliffen. Wie schade....


    Im Sommer plane ich, zwei Weichen zu bauen. Ich werde weiter berichten. Dafür habe ich schon die Herzstücke und Zungen gekauft:


    Grüße, Stefan

    Hallo...

    ich möchte mir ein Buch über die IV K kaufen.

    Auf mich macht der Titel aus dem SSB Verlag einen guten Eindruck, weil ich einen anderen Titel aus dem Verlag kenne.

    Die Lokomotiven der Sächsischen Schmalspurbahnen

    Band 2:

    sächsische IV K - BR 99.51-60


    Oder hättet ihr einen anderen Tipp?

    Etwas vom „Gebrauchtmarkt“?

    Oder ein empfehlenswertes Sonderheft?


    Ich mag gerne großformatige Bilder (lieber weniger Bilder, aber dafür gut anzusehen, eben weil groß).


    Schon einmal vielen Dank für Eure Hinweise in Voraus.


    Grüße aus Münster, Stefan / merzbahn

    Hallo Hans-Jürgen,

    habe mir Dein Video angesehen.

    Im Moment beschäftige ich mich mit der Frage, wie ich meine IIm Modelle untereinander kuppeln soll.

    Bei Deiner Lok erkenne ich vorne einen (gefederten) Mittelpuffer mit einem Kupplungshaken / Spindel darunter. Ein wenig so, wie bei der Franzburger Kreisbahn.

    Im Video meine ich aber auch andere Kupplungen zu sehen, die Du verwendest.

    Welche Lösunung ist einfach zu bedienen? Wie sind Deine Erfahrungen.

    Mein Wunsch wäre ein gefederten Mittelpuffer. Wenn die Kupplung darunter ist, habe ich die Befürchtung, es ist im Betrieb umständlich.


    Welches Gleis hast Du bei Deiner Innenanlage verwendet? Ist es Peco?


    Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen.

    Grüße, Stefan