Beiträge von Holger62

    Hallo Julius, Hallo zusammen,


    erstmal Danke für den Hinweis auf den regionalen Tag der Eisenbahn.

    Nachdem im letzten Jahr bei meinem Besuch das Wetter nicht so toll war und die 354 für mich "verkehrtherum" fuhr, also Tv aus Krupa raus, war ich vor gut 2 Wochen nochmal dort.

    Bei Ankunft wurde gerade der Zug bereitgestellt in Knezeves:


    Danach rückte der "Hofhund" wieder ins Museumsgelände ein:


    In den Hopfenfelder bei Chrastany wurde dann die erste Fahrt erwartet:


    Das Ziel waren dann die Einfahrtsignale von Krupa (mit noch rund 20 weiteren Interessierten) - Einfahrt des ersten Zuges in Krupa:


    und Ausfahrt nach Luzna:


    Nach Rückkehr aus Luzna und Umfahren des Zuges folgte die Ausfahrt nach Kolesovice:


    In wenigen Metern hat die Rückfahrt von Kolesovice den Hp Prilepy erreicht:


    Nach 20 minütigem Warten bei knapp 30°C kam mit dem Zug die berühmte Fotowolke bei Lisany:


    Dann gab es die Formsignale nochmal von der anderen Seite:


    und schließlich zum Abschluß noch die letzte Kurve bevor es in die leichte Steigung nach Kolesovice geht.


    Insgesamt waren die Züge sehr gut besetzt. Obwohl die Museen in Luzna und Knezeves nicht neu sind und auch nicht demnächst schließen, locken die Züge scheinbar immer wieder genügend Fahrgäste, vorallem Familien mit Kindern an.


    Eine schöne woche allen,


    VG Holger

    ...waren am Pfingstsamstag unterwegs. Der Ankündigung in mind. 2 Foren waren allerdings nur eine Handvoll Interessenten gefolgt.

    Auch ich bin sonst eher bei Dampf unterwegs, aber in Coronazeiten findet man nicht nur bei der Bahn Neues und Interessantes.


    Der erste Zug wird bereitsgestellt.


    Kurz darauf folgt der Zweite.


    Durch die grüne "Hölle" geht es gen Blankenstein.



    Dann wurde das Treiben von bayrischer Seite aus beobachtet.

    Die Geistergüterzüge kehren von Blankenstein zurück.



    Ein paar Meter weiter Richtung Blankenstein wurde der zweite Umlauf erwartet.

    Diesmal war ein GmP dabei ...


    Der Zug mit den Flachwagen verliert sich etwas aus der Ferne.


    Selbst zu Fuß war ein Standortwechsel zeitlich kein Problem, um die Rückfahrt mit Blick auf die "Mutter" der Papierfabrik zu erwarten.


    Zu DDR-Zeiten wahrscheinlich ein Unding, daß das Lokpersonal Frischluft schnuppert.



    Während es in der hinteren Hälfte (bei Blankenstein) ziemlich bedeckt war, schien in der vorderen Hälfte (Blankenberg) meist die Sonne. Dort sollten bei einem erhofften dritten Umlauf noch ein paar Bilder entstehen, aber mangels Fotografeninteresse fiel dieser wohl aus. Schade. Auf der Saale waren mehr Paddler unterwegs als Bahninteressierte.


    Allein die Saale und die Landschaft in dieser Gegend ist einen oder mehrere Ausflüge wert. Und das Höllental ist auch nicht weit... Die Feldbahn ist dann natürlich noch der Pluspunkt.


    Achja, eine Beobachtungsdrohne der Grenzer war auch noch unterwegs...


    Schöne Pfingsten allen,


    VG, Holger