Beiträge von Michael89

    Hallo Thomas,


    das kleine Cabrio wird schon abgenommen, naturgemäß dauert sowas aber manchmal einfach seine Zeit und das liegt nicht immer in der Verantwortung des jeweiligen Betreibers.

    Bei dem Großen wartet man wahrscheinlich einfach auf Ersatzteile, die Wuppertaler Schwebebahn macht jetzt ein Jahr lang de facto dicht weil neue Radscheiden für die Fahrzeuge nicht kurzfristig verfügbar sind. Wenn die genannte Geschichte stimmt sind die vorhandenen Räder ja eher spontan ausgefallen.


    Zum Zeitlichen stimmt mein Kenntnisstand mit dem von F.Löhring überein.


    Gruß Michael

    Hallo,

    AM 14.08.2020 - FAHRZEUGWECHSEL

    die veröffentliche Veränderung wurde wiederum geändert. Ein Harzkamel geht am 14.08. mit dem 8929 nach Nordhausen, damit läuft der Nordhäuser Dampfzug (und dementsprechend auch das Zugpaar 8903/8904 bis Eisfelder Talmühle) voraussichtlich bis 17.08. morgens (Zug 8920) mit Diesel.

    Hängt sicherlich damit zusammen dass die in Nordhausen eingesetzte 99 7243 zu den Plantagen muss.


    Gruß Michael

    Hallo,


    ich fände es persönlich schon mal sehr schön wenn man die Schriftgröße des von der Webseite kopierten Inhaltes auf die Standardgröße des Forums verkleinern würde. Dann wirkt das nicht wie Schreien.

    Ferner finde ich den Informationsgehalt der kommentarlos kopierten Infos relativ begrenzt, dem geneigten Eisenbahnfreund hier im Forum wäre vielleicht mit Aussagen wie "Im Selketal heute kein Dampfzug" oder "Von Wernigerode heute Diesellok statt Triebwagen" mehr geholfen. Nicht jeder hat den HSB-Fahrplan auswendig gelernt, zumal man in diesem Sommerfahrplan eh nicht ohne Weiteres von der Zugnummer auf den Umlauf schließen kann.


    Vielleicht wäre es der Übersicht auch dienlich wenn man es so machen würde:


    Fahrplanänderungen 12.08.2020


    Gruß Michael


    Edit: Den dokumentarischen Effekt stelle ich gar nicht in Abrede, es ist nur momentan etwas "aufdringlich".

    Hallo zusammen,


    ich kann ThomasKugel nur zustimmen. Fahrt doch mal tatsächlich selber in den Harz und hört den Leuten zu die mit euch im Zug sitzen oder an der Fahrkartenausgabe neben euch stehen. Die Leute wollen Dampf und die (ersatzweise) mit Harzkamel gefahrenen Züge werden von den Leuten verschmäht. Das es dennoch einen Bedarf der Fahrgäste für zeitgemäßeres WAGENmaterial geben könnte, möchte ich gar nicht abstreiten.

    Nicht nachvollziehbar ist für mich weiterhin dass Einzelne hier ein Verkehrsbedürfnis IM SELKETAL für Nahverkehr mit modernen Fahrzeugen im Takt herbeireden, wo sollen die Fahrgästen denn dort bitte herkommen? Es gibt dort im Wesentlichen nur Touris und diese wollen nunmal zumindest auch Dampf sehen. Es fehlt halt nach wie vor an einem über die HSB hinausgehenden Gesamtkonzept zu dem aber alle örtlichen Beteiligten ihren Teil beitragen müssen.


    Ich finde der veränderte Fahrplan hat schon Einiges gebracht, es gibt im Selketal jetzt auch mehr Verbindungen die diesen Namen und verdienen und nach meinen Beobachtungen der letzten 2 Wochen sind selbst Triebwagenverbindungen gut gefüllt, sofern Sie denn tatsächlich eine Verbindung irgendwohin bieten (gutes Beispiel der 8951 morgen von Quedlinburg in den Harz, dieser kam in Stiege schon knackevoll an und verteilte seine Fahrgästen in ETM auf die den 8920 zum Brocken und den VT nach Nordhausen. Ebenso gab es dann einen guten Schwung Mitfahrer zurück Richtung Quedlinburg (aus dem 8920).


    Kritisch ist aus meiner Sicht weiterhin das Thema Verpflegung auf längeren Touren, hier bringt mir die Bahnhofsgaststätte halt nix wenn ich nach dem Ausstieg erst feststelle dass heute Ruhetag ist.


    Auch auf die Gefahr hin mich hier zu Wiederholen, es bedarf in erster Linie jetzt einer Stabilisierung der Fahrzeug- und Personalsituation. Danach kann man schauen wo noch weiter mit Blick auf die Fahrgästeoptimiert werden kann (hier muss man das sture "Same Procedure" der letzten Jahre sicherlich kritisieren). Und Schlussendlich muss man dann endlich auch bei den Gesellschaftern einfordern dass diese eine Rolle zur Koordinierung einnehmen.


    Ein positives, wenn auch aus der Not heraus gebohrenes Beispiel ist übrigens die "Schlemmertour" die bei der HSB bei den Sonderfahrten angeboten wird. Früher wurde diese Fahrt mit dem GHE T1 angeboten, danach mit Fischstäbchen. Dies war zwar generell ganz nett gedacht, hatte aber den Nachteil das beide Fahrzeuge keine Toilette haben, was bei einer solchen Tour naturgemäß ungünstig ist. Mittlerweile sind diese Touren als Reservierungen in die Planzüge eingebettet, keine Fahrzeugmehrbedarf, Toilette im Zug und über 90% Dampfanteil (Quedlinburg-Harzgerode und Harzgerode-ETM-Hasselfeld-Quedlinburg und dabei nur 2 Mal Alexisbad-Harzgerode mit VT). Die Fahrgäste sind zufrieden (fast immer ausverkauft). Solche Ideen braucht es mehr.


    Gruß Michael

    Hallo,


    das Problem ist ganz einfach, ein Achslager läuft immer wieder heiß. Die Lok hat seit der Wiederaufnahme des Betriebes nie länger als 2-3 Tage in Gernrode verbracht.

    Morgen früh fährt die erste Tour ab Gernrode aus, gehe mal davon aus dass die Ersatzlok erst morgen früh rüber kommt.


    Gruß Michael

    Hallo,


    im Grunde ist dem Beitrag von Dampfachim nicht viel hinzuzufügen, vielen Dank dafür.


    Letztlich liegt das Problem einfach an der fehlenden eigenen Werkstatt. Hier hat die ganze Entscheidungsfindung zum Werkstattneubau einfach viel zu lange gedauert, hier dürfen Dankesschreiben gerne an die ehemalige Nordhäuser Landrätin und thüringische Infrastrukturministerin Frau Keller gerichtet werden. Die Quittung bekommt man jetzt und wenn wir ehrlich sind wird sich das in den nächsten 1-2 Jahren bis die neue Werkstatt voll in Betrieb ist leider nicht wesentlich ändern. Dafür muss es aber mit dem erhöhten Finanzrahmen gelingen das Personal für Fahrdienst und Werkstatt in ausreichender Zahl zu halten und damit einen Fuhrpark betriebsfähig zu erhalten der für die gewünschten Fahrpläne ausreichend ist und Reserven bietet. Wenn man sich vor Augen führt was in der Vergangenheit durchaus auch "nebenher" geleistet worden ist (ich erinnere an die Farrail-Sonderfahrten wo teilweise 3 Neubauloks zusätzlich unterwegs waren), dann kann die eigentlich seit vielen Jahren im wesentlichen unveränderte Kalkulation des notwendigen Fuhrparks ja so falsch nicht sein sondern der Grund für die aktuelle Misere ist wohl im Wesentlichen in der zunehmend unkalkulierbaren Werkstattsituation zu suchen.


    Was die Diskussion um Leihfahrzeuge angeht: Aus meiner Sicht gibt es in Deutschland keine betriebsfähigen 1000mm Triebfahrzeuge für die HSB als Leihfahrzeuge in Frage kämen, außer vielleicht die 11sm der IBS. Wenn ich aber sehe wie sehr Diese von betriebsführenden Verein zu Recht gehegt und gepflegt wird, dann wird man Sie wohl kaum für einen verschleißreichen Planeinsatz im Harz hergeben. Und selbst der DEV (als zweitgrößter Betreiber) hat aktuell viele Fahrzeuge mit Fristablauf und somit auch keine Loks zu verteilen die man nicht selber braucht.


    Gruß Michael