Beiträge von Michael89

    Hallo,


    unabhängig davon ob es aktuell erlaubt ist, dass man entgegen dem historischen Vorbild dort ein Signal mit 2 Flügeln verbaut hat zeigt doch dass da scheinbar noch was in Planung ist.


    Ich finde es schön dass man auch solche etwas ungewöhnlicheren Signalbauformen (bezogen auf die Masthöhe) heute wieder finden kann.


    Gruß Michael

    Hallo,


    ich denke es bringt hier nichts mit dem Finger auf irgendwen zu zeigen, weder die HSB noch auf die IG. Die IG hat sicherlich auch nicht mehr soviel Personal wie das vielleicht früher mal war und dann muss man halt sehen was noch geht und was nicht.

    Unabhängig von Geld (was natürlich immer ein Thema ist) beginnt das Problem im Harz schon woanders, nämlich mit dem Zweck der Aufarbeitung. Ich denke wir sind uns alle einig dass die Aufarbeitung von Wagen kein Selbstzweck ist. Nun haben wir im Harz aber aktuell weder genug einsatzfähige Triebfahrzeuge um irgendwelche Fotozüge durchführen zu können, noch gibt es ein Museum oder ähnliches um die optisch aufgearbeiteten Wagen öffentlich ausstellen zu können. Im Gegenteil, die (vermutlich recht widerstandsfähigen) Mod-Personenwagen stehen in der trockenen Fahrzeughalle und die hölzernen Güterwagen der IG stehen in Westerntor im Freien. Was davon aktuelm tatsächlich noch betriebsfähig ist entzieht sich meiner Kenntnis.

    Es gilt also zu überlegen in welcher Form Fotozüge nachgefragt sind und (perspektivisch) angeboten werden können und ob man nicht nach der Geschichte mit der gläsernen Werkstatt perspektivisch die Errichtung eines Museums (bitte nicht in WR) anstreben sollte in dem man diese und andere zeigenswerte Fahrzeuge ausstellen kann. Potential ist im Harz genug vorhanden (GMF79, 199 301, LSF071, der genannte SHE-Güterwagen u.v.m.).


    Vielleichg noch eine Schlussbemerkung zum Thema Fotozüge, das Problem ist denke ich auch irgendwo dass mit dem vorhanden (potentiell einsatzfähigen) Fahrzeugmaterial kaum historisch korrekte Zuggarnituren gebildet werden können da es sich zu großen Teilen um mehr oder weniger historisch wertvolle Einzelstücke handelt.


    Gruß Michael

    Hallo,


    der Dampfumlauf im Selketal fällt heute voraussichtlich den ganzen Tag aus. 99 6001 hat einen Schaden und die Reparatur ist (soweit sie in Gernrode nicht noch ein passendes Teil finden) nicht mal eben gemacht. Auf der HSB-Seite steht noch nichts aber ein Bekannter von mir wollte mitfahren. Drücken wir der Werkstatt die Daumen dass Sie es schnell hin bekommen.


    Gruß Michael

    Hallo,


    ich meine von den Zugnummern her einen Umlauf vermisst zu haben, kann mich aber auch verguckt haben. Bin leider noch nicht dazu gekommen in Ruhe zu gucken. Wenn der Bedarf unverändert bleibt hoffen wir mal dass die Werkstatt bis Ende November wieder ausreichend VT fit hat.


    Gruß Michael

    Hallo,


    also ich kenne nur das Prozedere am Drahtzug. Aussteiger müssen sich wegen Bedarfshalt ohnehin beim Zugpersonal melden und werden dann gebeten sich an einem bestimmten Ausgang des Zuges einzufinden, dieser wird dann beim Halt passgenau am Bahnsteig platziert. Wenn ein Kinderwagen o.ä. entladen werden muss wird entsprechen vorgezogen.

    Nun sind die Züge im Selketal kürzer und es ist nur der eine Halt. Ich denke beim Nordhäuser Zug ist die Menge an Halten und der lange und schwere Zug das Problem, da hätte ich als Personal auch keine Lust den alle 3 Zuglängen neu anzufahren, davon dass das nicht unbedingt materialschonend ist mal abgesehen. Da halte die Einschränkung auf die "großen" Halte für vertretbar.


    Gruß Michael

    Hallo Eckhard,

    Gab es eigentlich schon mal Containertransport direkt auf schmalspurigen Fahrzeugen in Deutschland?

    die Brohltalbahn transportiert Phonolith vom Steinbruch Brenk in Containern mittels schmalspuriger Tragwagen nach Brohl, dort wird auf LKW umgeschlagen.

    Die Inselbahn Wangerooge nutzt für den Gütertransport auch reguläre 20" Container auf Tragwagen aus Meiningen.


    Bilder trage ich heute Abend nach.


    Gruß Michael