Beiträge von Michael Sperl

    Die Morgenpost weiß zu berichten, daß man wohl auf eine Sanierung in Eigenverwaltung setzt. Zum Verwalter ist Rechtsanwalt Frank-Rüdiger Scheffler eingesetzt und Sanierungsgeschäftsführer wird Burkhard Jung TAG24


    Michael

    Ab Samstag dampft es endlich wieder auf allen SDG-Strecken...

    Die SDG- Bahnen nehmen am 16. Mai 2020 Fahrbetrieb wieder auf

    Fast sieben Wochen stehen die Räder auf den drei SDG-Strecken still. Wir freuen uns, dass es ab Samstag, 16. Mai 2020 auf allen Strecken der SDG in Abstimmung mit dem VVO und dem VMS wieder nach Fahrplan dampfen wird.

    Ein paar Dinge gibt es für unsere Fahrgäste mit der Wiederaufnahme des Fahrbetriebs dennoch zu beachten. Unter Einhaltung der aktuell geltenden Maßnahmen, um auch weiterhin die Ausbreitung von Covid-19 zu vermeiden, gilt für die Fahrgäste der SDG-Bahnen bis auf Weiteres eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung im Zug sowie in den Servicestellen in Kurort Oberwiesenthal und Moritzburg. Ebenfalls wird weiterhin darum gebeten, die bereits bestehenden Hygienemaßnahmen und die Niesetikette einzuhalten und auf eine Mitfahrt mit auffälligen Symptomen zu verzichten.


    Da unsere Servicestellen vorerst nur durch Einzelpersonen betreten werden dürfen, wird das Zugpersonal mit dafür sorgen, dass alle Fahrgäste ohne große Wartezeiten eine Fahrkarte erwerben können.

    Die Fichtelbergbahn dampft im Fahrplan der Hauptsaison nun wieder täglich mit zwei Dampfzügen durch das Erzgebirge. Die Lößnitzgrundbahn und die Weißeritztalbahn nehmen Ihren regulären Betrieb vor den Toren Dresdens wieder auf.


    Einziger Wermutstropfen bleibt, dass auch die Themenfahrten und Werkstattführungen im Juni abgesagt werden mussten. Alle betroffenen Fahrgäste wurden bereits durch das Team der SDG informiert. Über die folgenden Themenfahrten wird jeweils im monatlichen Rhythmus anhand der aktuellen Lockerungsmaßnahmen entschieden.



    SDG Meldung


    PM VVO



    Viele Grüße

    sendet Michael

    Hallo in die Runde,


    vor etwa 20 Jahren, Ende April 2000, erreichte der erste zweifarbig creme-grün lackierte und mit Übersetzfenstern ausgestattete Rekowagen Zittau. Es handelte sich um den einstmals "Großfenstrigen" 970-231. Am 7. Mai 2000 traf ich den KB4 noch vor Einsatzbeginn (es fehlt das Abnahmedatum im Raster) in der Abstellgruppe in Zittau an. Das Farbschema hielt sich dann zwar nur eine HU-Periode, hatte aber zwischenzeitlich den ganzen Betriebspark (ausgenommen die Altbauwagen) ergriffen. Gleichzeitig hielten in Zittau die neuen Fenster nach und nach bei allen im Einsatz stehenden Rekowagen Einzug. Darüber hinaus bekamen aber auch 970-232 in Radebeul, 970-263 und 970-275 in Mügeln, 970-560 in Hainsberg, 974-377 und 974-379 in Radebeul sowie 974-500 in Hainsberg diese Fensterbauform.





    Schönes Wochenende

    wünscht Michael