Beiträge von Sven Geist


    Die Dampfloks „Hermann“, „Hoya“ und „Franzburg“ befördern am Abend des 29. Juli 2016 bei Heiligenberg
    einen ungewöhnlichen Zug auf der ersten Museumsbahn Deutschlands. Die dreifach bespannte Leistung ist Folge
    einer Fotoparade und dient der Rücküberführung verschiedener Fahrzeuge in den heimatlichen Bahnhof Bruchhausen-Vilsen.


    Die sehenswerte Fotoparade mit vielen Einzelbildern, beobachtbar von einer extra aufgebauten Tribüne auf der Vilser Wiese
    und begleitet von umfangreichen Erklärungen per Lautsprecher, fand im Rahmen der sehr vielseitigen Aktivitäten
    zum 50. Geburtstag des Deutschen Eisenbahn-Vereins e.V. statt und hat ein ganz wenig an Riesa im April 1989 erinnert … :zwink:

    Hallo René,


    nach anfänglicher Skepsis wegen einem "neuzeitlichen 1435-Thema" bin ich mittlerweile von diesem Beitragsbaum dank Deiner umfangreichen, bebilderten Informationen begeistert.


    Oranienbaum liegt ja quasi vor meiner Haustür und so habe ich das Eisenbahngeschehen zwischen Dessau und Wörlitz in den letzten 35 Jahren mehr oder weniger intensiv mit verfolgt. Leider sind dabei viel zu wenige Bilder entstanden - die entsprechenden Dias liegen noch ungescannt im Schrank.


    Auf der Strecke gab es in den 80er Jahren verschiedene DMV-Sonderfahrten. So waren im Juni 1987 64 007 und V36 027 sowie im Juni 1988 89 1004 und wiederum V36 027 im Einsatz.


    Im Mai 1993, passend zum Ausgangsthema, fanden Fahrten mit 91 134 statt. Dabei konnte man auch eine Fahrzeugausstellung in Oranienbaum erleben, wo u.a. 52 8041 (unter Dampf), E44 046 und eine Kö mit VT-Beiwagen zu sehen waren. Vielleicht gibt es ja von Dir hierzu auch noch Bilder und Informationen.


    Ich freue mich schon auf Deine weiteren Einträge zur DWE ... :wink:


    Am Nachmittag des 24. Juni 2017 „dampft“ 99 4721 mit einem Güterzug bei Magdeburgerforth in Richtung Altengrabow
    auf den Kleinbahnen des Kreises Jerichow I. Im Rahmen einer kleinen Fotoveranstaltung des örtlichen Traditionsvereins
    kommt es zu dieser Illusion, die hoffentlich einmal Wirklichkeit im Nordosten Sachsen-Anhalts wird.


    Der B-Kuppler ist ursprünglich eine Henschel-Baudampflok des Typs Preller
    und soll an eine ähnliche Maschine im „Burger Kleinbahnnetz“ erinnern.
    Mehr Informationen über die nicht betriebsfähige Dampflok,
    die mancher noch als 99 4603 aus Putbus oder Mesendorf kennt,
    findet man auf der Homepage des rührigen „KJ-1“.

    Bevor alle drei Wagen fertig waren, hatten wir häufig den Jöhstädter 970-465 im Einsatz. Für einen Sommer konnten wir auf den Prignitzer 970-604 zurückgreifen.

    Hallo Achim,


    Danke für Deine umfängliche "Badewannen"-Auskunft. Der Jöhstädter Aussichtswagen kam immer erst im August über den Umweg Zittau (Einsatz bei der Historik Mobil) auf Rügen, da waren die sächsischen Sommerschulferien schon zu Ende. Aber den Verleih der Prignitzer "Badewanne" im Sommer 2011 zur RüBB hatte ich heute früh beim Schreiben des Beitrags doch glatt vergessen.

    Passend zur Jahreszeit will ich ein beliebtes Rügener Fotomotiv, aber aus ungewohntem Blickwinkel im Sommer zeigen … :friede:


    Am Abend des 9. Juli 2014 geht der Blick bei Beuchow an der beliebten Fotostelle aus der „Badewanne“ hinüber zum Vilmnitzer Kirchturm.
    Noch hat 99 782 an der Zugspitze nicht viel zu tun und rollt gemütlich entlang der Baumallee Posewald entgegen.


    Ein damals neuartiges Sommererlebnis auf Rügen, an welches wir uns noch gern zurückerinnern!


    Im Sommer 2014 gab es bei der RüBB neuartigen Zuwachs durch den Personenwagen 970-606. In Sachsen wird die Bauart des Fahrzeugs umgangssprachlich auch scherzhaft „Badewanne“ genannt. Das „luftige Beförderungsmittel“, aufgebaut in der Jöhstädter Werkstatt, war in seinem ersten Sommer auf Rügen im sogenannten Bäderpendel im Einsatz und kam nur am Abend mit P 232 planmäßig nach Putbus. Kurze Zeit später ging es mit P 113 schon wieder zurück in die Ostseebäder.

    Auf alle Fälle habe ich mir vorgenommen, die Bahn auch mal im Herbst zu besuchen.

    Hallo Jörg,


    da komme ich mit - Du weißt ja, wie Du mich erreichst ... :huhu:


    Vielen Dank an die Teilnehmer, die diesen Beitragsbaum mit so vielen sehenswerten Bildern und informativen Texten über die tschechische Schmalspurbahn, die ich bisher noch nicht persönlich besucht habe, gefüllt haben!


    Am Nachmittag des 23. Juli 2017 dampft 99 542 bei Pfaffenschlag mit einem Personenzug von Kienberg-Gaming nach Lunz am See auf der „Ybbsthalbahn“.
    Die Jöhstädter Maschine der sächsischen Gattung IV K macht im Sommer 2017 einen „wohlverdienten“ Urlaub im niederösterreichischen Mostviertel.


    Mehr Informationen zum ungewöhnlichen Einsatz von 99 542 auf 760 mm findet man im Preß`-Kurier.

    Im Rahmen einer neuerlichen Fotofahrt Anfang Juli des Jahres gab es wiederum die eine oder andere „lila Pause“ … :sing:



    Im warmen Abendlicht des 6. Juli 2018 erreicht die lila-lackierte Diesellok T47.019 mit einem planmäßigen Personenzug aus Jindrichuv Hradek
    den Bahnhof von Nova Bistrice. Im Vergleich zur letzten Begegnung vor fünf Wochen weist die CKD-Maschine jetzt einen Frontschaden auf.


    Zur JHMD-Fahrzeugsituation kann ich berichten, dass T47.011 (rot mit gelben Zierstreifen) mit schwerem Unfallschaden im Kamenicer Lokschuppen abgestellt ist und T47.005 (grün) wegen Defekt nicht im Einsatz war. Die sehr gut genutzten Dampfzüge wurden mit der U46.001 (Resita) bespannt. Im planmäßigen Personenzugverkehr konnten die Triebwagen M27.002 und M27.003 nach Obratan sowie hinter T47.015 (blau) und T47.018 (rot) die Balm/u mit den Nummern 630, 635, 637 und 660 nach Nova Bistrice beobachtet werden. Ergänzend war ein grüner Ca/u mit der Nummer 550 in den ebenfalls überfüllten Zügen, dank zweier Feiertage in Tschechien, eingestellt. Im Bahnhof Jindrichuv Hradek standen die Balm/u mit den Nummern 638 und 639, die offenbar vor kurzem Fristablauf hatten. Verschiedene Wissende vor Ort berichteten von einer gewissen Endzeitstimmung, die Bahnanlagen wirkten aber insgesamt sehr gepflegt und instandgesetzt. Soviel zur Situation bei der JHMD …


    Zur Mittagszeit des 17. September 2017 dampft Nummer 54 der sächsischen Gattung I K mit einem Personenzug von Oschatz nach Mügeln
    auf der nordsächsischen Döllnitzbahn. Es ist die vorerst letzte Fahrt der liebenswerten „Kleenen“ vor Ablauf ihrer Betriebsfrist.
    Dem Anlass entsprechend wird sie von stilvoll gekleideten Personen bei Naundorf am Birnenweg verabschiedet.


    Aktuell befindet sich die Maschine zur erforderlichen Aufarbeitung im Dampflokwerk Meiningen.
    Ihre Eigentümerin, die Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen, ist dabei auf Spenden angewiesen.


    Das „Bild zum Sonntag“ … Ich habe mir vorgenommen, nun jeden Sonntag im „Bimmelbahn-Forum“ eine besondere Aufnahme zu zeigen und zur Diskussion zu stellen, sofern es meine Zeit erlaubt und ich online sein kann. Anders als bei dem großen Eisenbahn-Forum, wo seit Jahren fleißig und kontinuierlich ein Teilnehmer sonntags ein historisches Foto mit Rätselcharakter veröffentlicht, werde ich mich auf Erlebnisse der letzten 10 Jahren konzentrieren. Gern kann mir auch ein nichtaktiver Teilnehmer einen Veröffentlichungsvorschlag schicken.