Beiträge von ex-Dresdner

    Hömma, dat heißt gar nix!

    Ich kaufe auch nicht nur im Sonderposten-Laden ein... :lol::cheers::weg:

    Moin,


    Du heißt ja auch nicht Niedrigpreis oder Tiefstpreis. Dein Name ist dahingehend ja weitgehend wertungsfrei und könnte sogar eine Auszeichnung bezeichnen. 8o ^^


    Danke auch von mir an Micha fürs Zeigen der stimmungsvollen Winterimpressionen zum Mal-kurz-im-Geiste-aus-dem-Alltag-abtauchen.


    Winterliche Grüße

    Stefan

    Hallo André,


    danke Dir (und auch dem hier mitlesenden Urheber des ersten Teils :)) für die so ausführliche und sehr erhellende Antwort. :thumbup: Hochinteressant.


    Meine Vorfreude und mein Interesse für den Band 3 wachsen damit natürlich auch.


    Beste Grüße aus Berlin

    Stefan

    Eigent sehr schade,vermitteln sie doch einen recht modernen Eindruck für das arbeitende Zugpersonal.

    Hallo nochmal,


    korrigiert mich gern, aber hinsichtlich der Arbeitsbedingungen für das Personal besteht m.E. kein wesentlicher Unterschied zwischen einem Tonnendachpackwagen und einem modernisierten Einheitspackwagen der ersten Generation („Reko I“). Die Ausstattung des Dienstabteils und des Gepäckraums ist weitgehend gleich, es ist halt einfach nur wagenbaulich eine modernere Bauform. Die Vorteile liegen hier hauptsächlich in der Instandhaltung.


    Viele Grüße

    Stefan

    Hallo zusammen,


    wie 217 055 schon schrieb: Die insgesamt neun 1990/91 unter Verwendung von Traglastenwagen für Freital-Hainsberg gebauten Tonnendachpackwagen dürften schon damals (mit noch recht umfangreichem Güterverkehr) ein sehr auskömmlicher Bestand für die HK gewesen sein. Heute hat die SDG auf den beiden „Dresdner“ Strecken zusammen Bedarf für kaum mehr die Hälfte von ihnen - es werden also immer einige abgestellt sein. (Zumal ja in Hainsberg auch noch der für den Altbauzug erfreulicherweise vorgehaltene 974-368 als Reserve für den Regelbetrieb dienen kann.) Und das DR-Logo macht den 974-501 (II) letztlich auch nicht historisch wertvoller als seine Artgenossen. Das mag zwar nett gemeint sein, aber Übersetzfenster gab es zu DR-Zeiten nicht. Wenn man einen Tonnendachpackwagen mit einem DR-Logo einsetzen möchte, würde sich einer mit Klappfenstern eher anbieten - aber in Radebeul, wo es diese Wagenbauart vor 2002 nicht gab, ist das eigentlich auch egal... ;)


    Was mich aber interessieren würde: Gibt es eigentlich Erkenntnisse, ob die neun Wagen (970-500 bis -508) tatsächlich damals auf Dauer nur für Hainsberg vorgesehen waren, oder ob es seitens der DR auch die Überlegung gab, möglicherweise später einige von ihnen z.B. nach Radebeul umzusetzen?


    Schönen Sonntag!

    Stefan

    Hallo in die Runde,


    da hänge ich mal hier noch eine interessierte Frage dran: Wie sieht es denn mit den Fristen der aktuell im Betriebsbestand befindlichen SDG-Loks aus? Gemeint sind jetzt keine genauen Daten, sondern nur mal ganz grob: Bei welchen Maschinen laufen in diesem oder im nächsten Jahr die Fristen ab? Über eine Info dazu würde ich mich sehr freuen, habe da gerade nicht so den Überblick.


    Viele Grüße aus Berlin

    Stefan

    Hallo Micha,


    besten Dank für diesen stimmungsvollen und launig kommentierten Bilderbogen, der herrlich das Flair jener Jahre widerspiegelt. Da hast Du doch aus den „Briefmarken“-Abzügen noch eine ganze Menge rausgeholt. :thumbup:


    Nun ist meine Mittagspause leider schon wieder vorbei, und ich muss mit der Zeitmaschine zurück in die Gegenwart reisen - leider, ohne etwas zur Identifikation der anonym gebliebenen Dame in schwarz beitragen zu können. ;)


    Viele Grüße

    Stefan