Beiträge von Julian

    Hallo 217 055,


    ich habe "Machwerk" geschrieben, weil ich nicht "Opus" (und auch nicht schon wieder "Buch") schreiben wollte. Zumindest mein Sprachgebrauch empfindet den Ausdruck Machwerk nicht zwingend negativ besetzt. Der Duden spricht bei einem Machwerk allerdings tatsächlich von "schlecht gemachtes, minderwertiges Werk, Erzeugnis". Das wollte ich keineswegs zum Ausdruck bringen - lasse es zum Verständnis der Diskussion aber jetzt so stehen.


    Viele Grüße
    Julian

    Hallo zusammen,


    mein vorbestelltes Buch ist bereits vorgestern eingetroffen und am gestrigen Abend gab es endlich eine Möglichkeit zur ausführlicheren Begutachtung des Machwerks. Auf wenn dies vornehmlich auf die Bilder beschränkt war: Mir gefällt das Buch, auch aus "Schmalspurperspektive". Es sind zahlreiche hervorragende Fotos enthalten und auch die Druckqualität sticht positiv hevor.


    Nur am (Tagebau)rande hier ins Forum passend, aber vielleicht kann ja trotzdem jemand weiterhelfen: Wie sieht es eigentlich mit der Zugänglichkeit des heute verbliebenen Regelspurbetriebs aus? Gibt es Aussichtsstellen, wo man den Bahnbetrieb gut beobachten und fotografieren kann? Vielleicht steht es auch im Buch, aber soweit bin ich eben noch nicht in die Tiefe vorgedrungen. Das Revier Sokolov ist auf jeden Fall ein interessantes Ziel, wenn man endlich mal wieder sorgenlos nach Tschechien kann...


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo,


    während im Harbachtal am vergangenen Wochenende die ersten Dieselzüge der Saison 2021 fuhren, blickt eine neue Galerie auf die-wusch.de nun zurück auf den ebenfalls mit Dieselloks bestrittenen Regelbetrieb der 1990er Jahre. Wolfram Wendelin hat freundlicherweise vier Bildserien von vier verschiedenen Besuchen bei der Wusch zwischen 1991 und 1997 zur Verfügung gestellt. Sehenswert sind nicht nur die Aufnahmen des damals noch durchgeführten Güterverkehrs. Ein Klick auf das Bild führt in die neue Galerie:


    1996ww_11-800x508.jpg
    Bei Alțâna (Alzen) kam es im Herbst 1996 zu dieser schönen Begegnung eines Güterzugs nach Agnita (Agnetheln) mit einem Pferdefuhrwerk.


    Viele Grüße
    Julian

    Hallo Norman,


    sehr wahrscheinlich meinen wir denselben Fotografen. Ich hatte ja geschrieben: Nur ein vager Verdacht, ich habe den Namen einfach mit "Westsachsen" in Verbindung gebracht. Dann ist diese Fährte wohl falsch, aber wenigstens wurde es probiert. :-)

    ohne es wirklich zu wissen, würde ich auf Balatonfenyves tippen. Wo sonst haben DDR-Bürger ihren Urlaub verbracht, als am Balaton? In andere Regionen Ungarns hat es eher selten DDR-Touristen verschlagen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Trotzdem halte ich Balatonfenyves am naheliegensten.

    Für die These spricht natürlich, dass das verlinkte Bild weniger im Stil eines "professionellen" Eisenbahnfotografen aufgenommen wurde (die von mir oben genannten Fotos von Karl Wolf sind alle sehr sehenswert!), sondern eher den Charakter eines Urlaubschnappschusses hat (unscharf, Lok hinterm Baum).


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo zusammen,


    in einem hier in Forum verlinkten Artikel über die Waldeisenbahn Muskau hieß es gerade "Trotz Corona viel erreicht". Nun, dieses Motto könnte man auch auf die Asociația Prietenii Mocăniței übertragen, welche sich um die Reaktivierung der Wusch in Siebenbürgen/Rumänien kümmert. Über die erfolgreichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr hatte ich im Forum bereits berichtet: [RO] Gute Nachrichten in schwierigen Zeiten von der "Wusch"


    Am morgigen Tag startet die Wusch im Harbachtal nun in die Saison 2021. Ich zitiere daher mal aus dem Beitrag, den ich eben für die-wusch.de zusammengestellt habe, um auch im Bimmelbahnforum darüber zu informieren:


    Von besonderem Interesse aus deutscher und österreichischer Sicht ist sicherlich die Lok, die jetzt vorerst zum Einsatz kommt: Es ist kleine "RT 3" (Deutz 56775/1957; ursprünglich Braubacher Blei- und Silberhütte, später Steiermärkische Landesbahnen), welche heute der CFI (S.C. Calea Ferata Ingusta SRL) gehört und von der APM angemietet ist. Die Lok war bereits im letzten Herbst auf der Wusch unterwegs:


    sept2020b-800x533.jpg


    Schon bald aber will die APM ihre eigene Lok einsetzen: Eine Anfang des Jahres gestartete Ausschreibung zur Beschaffung einer eigenen Diesellok wurde inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Auch hierbei ist CFI Partner der APM, wie das Portal turnulsfatului.ro kürzlich berichtete. Wenn alles nach Plan läuft, kann diese Maschine schon Ende 2021 auf der Wusch in Betrieb gehen. Und ja, bestimmt kommt dieses Jahr auch noch einmal eine Dampflok auf Besuch ins Harbachtal. Es bleibt in jedem Fall spannend dort!


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo,


    das stimmt natürlich grundsätzlich. Aber deswegen war meine Idee, um aus dieser Aussichtslosigkeit herauszukommen, den Weg über die Vogtländer Eisenbahnfotografen zu gehen. Einige lesen ja hier im Forum mit.


    Es ist nur ein Ansatz, aber vielleicht bringt er die Sache weiter. Ich bin gespannt!


    Viele Grüße
    Julian

    Hallo,


    heute mal wieder ein Hifo-Link von mir, zumal man beim dortigen Titel nicht unbedingt darauf kommt, dass es etwas mit Schmalspur zu tun haben könnte: nur ein kurzer Zug - welcher könnte es sein?


    Nun, dass das Foto aus Ungarn stammt und eine C50 zeigt, wurde schon unzweifelhaft identifiziert. Was die konkrete Strecke ansteht, stehen bislang aber nur Mutmaßungen im Raum. Vielleicht kann hier jemand helfen?


    Mich erinnerte das Bild allerdings rasch an Aufnahmen der Wirtschaftsbahn (GV) Kapuvar. Das ist also aber nur eine vage Vermutung. Fotos aus dem Jahr 1978 von dieser Bahn findet man z.B. in "Schmalspurig durch Ungarn" (von Paul Engelbert, Verlag Stenvalls 2007), S. 133 ff. Als Fotograf ist dort ein Karl Wolf angegeben, den ich wiederum mit Eisenbahnfotos aus dem Vogtland in Verbindung bringe. Warum ich das besonders erwähne? Der Autor des Beitrags auf DSO schreibt "Ein Fotolabor in Oelsnitz im Vogtland hat für einen mir unbekannten Kunden folgenden Abzug hergestellt" (Hervorhebung von mir) - vielleicht ist das eine Fährte, um die Bahn identifizieren zu können?


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo Martin, hallo Niels,

    Auf Grund des Erscheinungstags des verlinkten tschechischen Artikels mit den wunderbaren Zeichnungen der Gebäude tippe ich mal auf keinen Aprilscherz.

    so (Hervorhebung von mir) ging es mir auch - denn für viel mehr reicht mein seit einem halben Jahr per Onlinekurs erworbenes Tschechisch leider noch nicht, aber die Zeichnungen sprechen ja auch eine Sprache :) Allerdings finde ich gerade die Aussage "Teil des Projektes ist auch ein Bahnhofsgebäude an einer polnischen Schmalspurbahn" immer noch irritierend, denn mit Polen hatte die Bahn bis auf ihre gegenwärtige Grenznähe ja eigentlich nie etwas zu tun!? Nun, wir werden hoffentlich bald aufgeklärt, denn immerhin soll das ja alles innerhalb eines Jahres umgesetzt werden (bis zum 1.4.2022!?). Hoffentlich können wir aber vorher schon wieder hin - und das meine ich jetzt nicht als Scherz...


    Viele Grüße

    Julian