Beiträge von Julian

    Hallo,


    und danke für den Hinweis! Die Thematik war mir bislang unbekannt und so habe mich ich gerade mal durch die verschiedenen DSO-Threads gewühlt. Durch die Suche nach 99 5001 und 5611 Anfang der 90er Jahre finde ich solche Sachen sehr spannend - wenngleich die Erfolgsaussichten hier sicherlich eher gering sind. Anderseits wäre es - selbst bei Verschrottung - ja schon ein Erfolg, wenn man Gewissheit zum Verbleib der Loks herstellen könnte.


    Nun, was mir spontan einfällt und bei DSO z.T. nur angerissen ist: Mitte der 1970er Jahre hat die DR gerade einige Schmalspurloks nicht sofort verschrottet: Ich denke da an die zuletzt auf der GMWE eingesetzten 99 191 und 99 5912 oder die Loks aus Glöwen. Von letzteren gab es für 99 4503, 4511 und 4701 noch eine neue Chance durch Abgabe an Privatleute. Vielleicht war auch bei den VI K so etwas angedacht? Das ist reine Spekulation meinerseits und wahrscheinlich haben die fleißigen Forscher auch schon in dieser Richtung gesucht. So etwas halte ich jedenfalls für plausibler als eine Abgabe nach Nordkorea o.ä. - lasse mich aber gerne auch von anderen Entwicklungen überraschen.


    Apropos Nordkorea: Danke an den hier ebenfalls vertretenen Blix (Felix) für die Links in dieses Land. Da muss ich mich auch mal durchwühlen, selbst wenn ich da die Cottbusser Loks nicht erwarte - aber spannend ist das so oder so. ;)


    Im GMWE-Buch werde ich am Wochenende aber erstmal nach der in DSO erwähnten Vietnam-Geschichte suchen. Das hatte ich bislang auch nicht auf dem Schirm. Ebenfalls sehr spannend.


    Neujahrsgrüße von,

    Julian

    Hallo Thomas,


    Hallo. Ich benutze zum lackieren Farben von Elita Modelle. Zum Abkleben nehme ich das Maskierband von Tamiya. Für kritische Bereiche verwende ich Maskol. Das ist flüssiges Abdeckband. Beispiele siehe Bilder.

    Gruß Thomas.

    ich stelle gerade mal wieder fest, dass ich hier zu selten in die Modellbauthemen schaue. Deine Spreewaldloks haben mich aber neugierig gemacht - selbst die alte Version finde ich klasse!

    Als RO-Fan gefällt mir natürlich auch die L45H besonders gut: Welches Vorbild hat deine Lok denn? Die blau-gelbe Pufferbohle deutet schwer auf eine CFR-Lok hin!?

    Und lustig finde ich auch, dass Du die DR-2095 von Roco direkt in Spur G umgesetzt hast. Da scheint Roco ja eine gute Idee mit gehabt zu haben ^^ (Ich habe sie mir allerdings nicht gekauft, hier stehen schon (zu) viele 2095 in der Vitrine :D)


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo Tilo,


    die Bahn von Безбожник (Besboschnik bzw. auch als Kobrinskaya UZhD bekannt) scheint noch zu fahren - ich lese bei narrow.parovoz.com jedenfalls nichts Gegenteiliges: https://narrow.parovoz.com/emb/index.php?ID=3004


    Almesch sagt mir spontan nichts. Ich hatte im vergangenen Winter die aktiven Bahnen der Region Kirow/Kotlas mal etwas genauer erforscht - so gut das vom Schreibtisch daheim eben geht -, aber diese Bahn ist mir bislang nicht untergekommen. Auch zur erwähnten Murashinsky-Bahn weiß ich nichts genaueres, aber so tief bin ich aktuell dann doch nicht in das Thema eingestiegen.


    Wenn da jemand genauere Erkenntnisse hat, freue ich mich aber, wenn diese hier geteilt werden (das gilt dafür auch für Tilos ältere Fotos :sing:). Als potentielles Ziel schwebt mir eine Waldbahntour nach Russland immer noch vor - mal gucken, ob das irgendwann noch was wird...


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo zusammen,


    ungeachtet der Diskussionen der letzten Tage will ich zum persönlichen Jahresabschluss jetzt noch einen Bildbeitrag zeigen. Immerhin zwei größere Hobbytouren habe ich 2020 machen können: Eine kurz "vor Corona" Anfang März. Und eine Ende August/Anfang September - zwar während der Pandemie, aber doch in einer Zeit, wo alles (kurzzeitig) etwas leichter schien als aktuell... Im Spätsommer ging es jedenfalls für eine knappe Woche mit dem Rucksack auf dem Rücken (und MNB im Gesicht) per Bahn nach Ungarn und über den Schmalspurteil dieser Tour will ich hier jetzt berichten.


    Die wiedereröffnete Zsuszibahn von Debrecen hatte jedenfalls meine Lust auf 760 mm geweckt, zumal sie gut mit den regelspurigen Zielen der Reise kombinierbar war. Danke an dieser Stelle auch insbesondere an "db4010" für die regelmäßige Berichterstattung! So wusste ich jedenfalls, dass die Bahn im September am Mittwoch fahren sollte. Und so suchte ich am 2. September das Zsuzsi-Depot im Debrecziner Osten auf. Zugegeben: Die Umgebung mit dem neuen "Lidl" ist aus historischer Sicht natürlich nicht schön, aber wenn man das Depot gefunden hat, dann hat man doch schnell das Gefühl von "passendem" Schmalspurflair:


    An diesem Tag ist es die nicht modernisierte Mk 48 2006, die ihren Standplatz verlässt um das Tagwerk auf der Schmalspurbahn zu vollbringen.


    Das ganze Areal ist recht eng und wird hinten durch einen weiteren Schuppen begrenzt. In diesen schauen wir später noch hinein.


    Vorbei am Empfangsgebäude des Bahnhofs Fatalep geht es an den Zug.


    Ich fahre mit dem ersten Zug des Tages raus nach Hármashegyalja. Nachdem es die ersten Kilometer entlang der Hauptstraße Richtung Rumänien durch die Vororte von Debrecen ging, wird die Zsuzsistrecke dahinter eine echte Waldbahn.


    Die Fahrt endet nach etwa 16km im Bahnhof Hármashegyalja. Ich war zugegebenermaßen nicht in dem "Bahnhofsgebäude": es scheint aber so einen Art Nationalparkzentrum zu sein. Der Wald hier ist jedenfalls ein Naherholungsgebiet von Debrecen. Nur ein paar Gehminuten entfernt gibt es einen Aussichtsturm, von dem ich bis ins Bihorgebirge nach Rumänien schauen konnte.


    Zuvor nahm ich noch die Rückfahrt nach Debrecen an einem BÜ im Wald auf.


    Die dichte Bewaldung macht das Fotografieren nicht einfach, eröffnet dafür aber einige unkonventionelle Perspektiven. Durch diesen Baumtunnel strebt Mk48 2006 dem Haltepunkt Haláperdő entgegen.


    Zurück in Debrecen nun ein Blick in den großen Schuppen, aus dem die kleine 394 023 hevorschaut.


    Eine weitere Fahrt nach Hármashegyalja nehme ich im Abstellbahnhof an der Hétvezér Utca auf. Die Durchfahrt wird mit automatischen Toren gesichert, was nach Öffnung des Tors kurzfristig diesen Blick ermöglicht. Da es doch etwas hektisch zuging, passiert mir etwas, was ich schon fast Vergessen geglaubt hatte: Das Bild ist leider verwackelt. Mist! In dieser Größe geht es aber gerade noch so zu zeigen...


    Zwei Tage später (Freitag, 4.9.) ist Eitelsonnenschein und bei kurzen Belichtungszeiten besteht kaum mehr Verwacklungsgefahr. Ich war gleichwohl überrascht, heute auf die Schmalspurbahn im Dienst zu treffen, denn der ursprüngliche September-Fahrplan hatte keine Fahrten an Freitagen vorgesehen... Jedenfalls war ich eigentlich für ein Foto eines M62-Güterzugs auf der benachbarten Regelspur noch einmal in den Debrecziner Osten gekommen, als mir die Zsuzsibahn bei Ballatanya entgegenkam. Dank der zahlreichen Bahnübergänge und entsprechendem Pfeifen war ich immerhin rechtzeitig vorgewarnt worden.


    Die nächste Fahrt nach Hármashegyalja habe ich dann auch noch abgepasst. Hinter der Lok läuft jetzt einer der offenen Aussichtswagen, der hier gut zur Geltung kommt. Da wäre ich eigentlich gerne noch einmal mitgefahren, doch langsam näherte sich die Wumme mit dem Getreidezug aus Rumänien, den ich ebenfalls fotografieren wollte. Aber das ist dann nicht mehr unbedingt ein Thema fürs Bimmelbahnforum. :-)


    Kommt in jedem Fall alle gut rüber ins neue Jahr - in der Hoffnung, dass es 2021 wieder zahlreiche Berichte über Schmalspur aus aller Welt zu sehen gibt. Ich habe jedenfalls den guten Vorsatz auch wieder ein paar Sachen beizutragen, selbst wenn das Hauptinteresse der meisten hier sicherlich woanders als bei "meinen Themen" liegt. Das ist aber auch das schöne an diesem Hobby, wie ich finde, dass selbst die vermeintliche "schmalspurige Nische" letztlich doch so vielfältig sein kann.


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo,


    die positive Nachricht von Martin aus Wygoda ließ mich mal wieder in die postsowjetische Waldbahnwelt einsteigen. Dabei musste ich jedoch feststellen, dass die Waldbahn Oparino (Oparinskaya UZhD; Опаринская УЖД)

    2020 ihren Betrieb eingestellt hat. Auf YouTube gibt es ein Video mit der bereits demontierten Strecke:


    Narrow.parovoz.com bestätigte dann die Erkenntnis aus dem Videofund: https://narrow.parovoz.com/emb/index.php?ID=3003 - wer kein Russisch kann (oder wessen Schulzeit damit schon zu lange her ist, wie bei mir), dem kann der Googleübersetzer helfen:

    Zitat

    2019 baut das Holzindustrieunternehmen Oparinsky in der Nähe des Dorfes Maromitsa eine neue unabhängige Niederlassung, die bereits im Jahr 2020 abgebaut wird.

    Im Jahr 2020 beschloss das Management, die Eisenbahn vollständig abzubauen. Die Murashinsky-Sperrholzmühle kaufte 15 km Schienen für den Bau einer neuen Eisenbahn. Die Demontage begann im Mai. Im Juli verbleiben noch ca. 27 km.

    Im November wurde die UZD komplett abgebaut.

    Hier gibt es noch ein Foto vom Abbauzug:

    https://narrow.parovoz.com/newgallery/pg_view.php?ID=162524


    Noch vor wenigen Jahren gab es hier Personenverkehr und Transporte zur Versorgung der Streckenanwohner. Mit Bildern kann ich leider nicht dienen, ich war da nie. Schade...


    Viele Grüße

    Julian

    Hallo in die Runde,


    auf den Rumänienadventskalender habe ich hier, glaube ich, schon mal aufmerksam gemacht. Heute ist auf jeden Fall wieder ein toller Eisenbahnbeitrag dabei - nicht nur mit Dampf, sondern auch mit schönen Dieselschmalspurbildern. Doch schaut bitte selbst:

    http://www.rumaenienadventskal…maenische_waldbahnen.html


    Wer Rumänien mag, dem kann ich nur den ganzen Adventskalender empfehlen - auch abseits der Schiene.


    Viele Grüße

    Julian

    Die Kuranda Scenic Railway fährt mehrmals täglich von Cairns nach Kuranda. Der Savannahlander fährt 1 mal wöchentlich über Kuranda hinaus weiter nach Forsayth. Die zurückgelegte Gesamtstrecke dieses Zuges beträgt 424 km auf Schmalspur. Neben Touristen wird auch Post mit diesem Zug befördert.

    Danke für die Präzisierung. Es ist schon wieder etwas her, dass ich mich damit mal beschäftigt habe. Das Fahrzeug vom Savannahlander find ich jedenfalls ganz cool - eine ungewohnte, aber nicht langweilige Form von Schmalspurbahn 8)


    Bei der weiteren Recherche an diesem tristen (Nordhalbkugel-)Sonntag habe ich noch ein Foto vom Savannahlander an den Barron Falls gefunden:

    https://www.flickr.com/photos/steamfan/49504294247/

    Dieses Motiv gefällt mir auch gut:

    https://www.flickr.com/photos/127062568@N02/44102634892/


    Viele Grüße

    Julian