Beiträge von 99 572

    Hallo,


    ich hab das Buch mit Spannung erwartet. Es war ja schon Jahre angekündigt ;-).


    Da ich mich nun speziell beim Thema Strehla auskenne, war das auch mein erstes Lesekapitel. Nun, wirklich neu zum Thema erscheinen mir lediglich die Auflistungen der Strehlaer Lokomotiven in Tabellenform. Aber ob sie in punkto Vollständigkeit der Weisheit letzter Schluss sind?

    Irritiert hat mich die Zeichnung des Lokschuppens, die so garnicht passen wollte...aber es zeigt ja auch "Oschatz"...warum auch immer es unter Strehla so dominant präsentiert wird? Bei dem abgebildeten Gleisplan zu Strehla fallen mir bei den Gebäuden Abweichungen auf. Das Dach des Empfangsgebäudes sieht bis heute nicht so aus, auch wenn es Planungen gab, es in der dargestellten Form umzubauen. Das Heizhaus hatte stets nur eine Dachlaterne/ Lüftungsgaube.

    Das in dem Kapitel nur ein Foto zu Strehla gedruckt ist, in schlechter Wiedergabequalität und zudem in einer unglücklichen Motivauswahl, betrübt weiter. So hält sich meine weitere Freude am Werk in Grenzen.


    Überhaupt bestechen die S/W Abbildungen in dem Buch nicht durch ihre Wiedergabequalität. Schade.


    Ich kann dem geneigten Leser deshalb nur wieder die Bücher aus dem Hause Wunderwald und Kenning ans Herz legen.


    Gruß Micha

    Hallo,


    danke an Postmeister für den Link.


    Zur Ergänzung möchte ich erwähnen, dass von der Linieneinstellung die Linie 13 (Abfahrt 10.15 Uhr) sowie die Linie12 in der Vor- und Nachsaison betroffen ist.

    Neu ist dafür, dass die Linie 12 (Abfahrt DD 9.30) nunmehr in der Hauptsaison bis Bad Schandau und zurück fährt.


    Dies nur zur Info.


    Der Umbau der Hilfsdiesel begann schon vorigen Winter bei den Schiffen Stadt Wehlen, Pirna und Kurort Rathen. In diesem Winter folgen die Dampfer Dresden, Diesbar und Meissen, sowie MS Gräfin Cosel...dort mit Kompletttausch der Hauptmaschinen und Antriebe.


    Ab Spätsommer sollen dann MS August der Starke, sowie die restlichen Dampfer umgebaut werden. Das betrifft dann die Dampfer Leipzig, Pillnitz und Krippen.


    Auch in diesem Winter gab es eine erfreuliche Zusammenarbeit mit der SDG- Werkstatt in Oberwiesental, wo Lager ausgegossen wurden.


    Der Dampfer Pillnitz steht nun diese Saison wieder im Einsatz. Für die Dampfmaschine von 1886 musste ein neuer Unterframen (unterer Maschinenrahmen) eingesetzt werden.


    Hoffen wir in diesem Jahr auf gute Wasserstände, die uns das befahren der gesamten Strecke ganzjährig ermöglicht.


    Gruß Micha

    Weiteres:

    Schieferwerke Magog...auch noch ne Adresse in Deutschland.


    Schiefer wird für verschiedenste Produkte gewonnen...allerdings eine Produkbezeichnung "Schieferschnickschnack" könnte sich "Railfox" noch für sich schützen lassen...den findet man nämlich beim ernsthaften Handwerk nicht...


    Auch dürfen wir z.B. noch Schieferbergwerke in Thüringen dazu zählen.


    Also keine Panik, liebe "Greta Railfox", Deutschen Schiefer gibt es weiter.


    Gruß Micha

    Hallo,


    im Wunderwaldbuch "Zeitreise zu DR- Schmalspurbahnen", Fotos von Karlheinz Uhlemann, ist auf S. 132 die 99 581 am 30. 4. 1968 abgebildet. Der Pralltopf ist am rechten ND- Zylinder sichtbar.


    Gruß Micha