Beiträge von rsimon

    ... ich denke da werkelt ein Zimo-Decoder mit entsprechendem Soundprojekt von Artol. Es gibt sogar ein Sounddemo dazu - zu finden nach Aufklappen des Projektes in der Sounddatenbank auf der Zimo-HP.


    Dies würde je nach Auswahl dann auch sowohl bei MTB und Roco hineinpassen.


    Viele Grüße René

    Hallo Lenni,

    wirklich ein schönes Schmuckstück geworden. Die Steuerungen wurden bestimmt direkt von der Fräsbank weg verbaut und glänzen dadurch in der Sonne.

    Vielleicht kannst Du Dich noch durchringen den vier Steuerungen ein wenig Brünierung zu verpassen. Die gibt es im www oder beim Waffenhändler Deines Vertrauens um der Ecke und lässt sich gut mit Wattestäbchen dosiert aufbringen. Den "Dunklungsgrad" kannst Du selber durch die Häufigkeit des Auftragens bestimmen. Vielleicht hast Du ja noch Reste der Ätzplatine zum probieren.

    Viele Grüße

    René


    PS: Was ist eigentlich Dein nächstes "Anderer-Leute-Sorgen-" Projekt?😉

    Hallo quercus,

    zu der Zeit als die Neubauloks entstanden galten die TGL ( Technische Normen Gütevorschriften und Lieferbedingungen = "ostdeutsche" DIN). Je nach Flanschausführung (Vorschweiß-, Anschweiß-, Einschweißflansch,u.a. ....) galten verschiedene TGL's. z.B. TGL 22468, 22469, 26828, 20374/01, und weitere. Hierin wurden auch die Dichtsysteme und Nenndrücke mit beachtet.


    Viele Grüße René

    Hallo Matthias,

    Shapeways produziert auch in Europa in Endhoven (NL). Die "Produktionszeiten" richten sich hauptsächlich wie schnell so ein Industrie-3D-Drucker mit den verschiedenen Druckaufträgen mit dem selben Material und ähnlichen Schichtdicken gefüllt wird. Da kann es schon mal über eine Woche dauern bevor so ein interner Multi-Druckauftrag komplettiert ist und gestartet werden kann.

    Viele Grüße René

    Herr Klunker hatte den Umbausatz für N,(Nm), TT(TTm) und H0(H0m) ...

    Leider haben die Umbausätze nur wenig mit dem Original zu tun. Hier stimmen weder die Positionen, noch die Länge der Laschschienen, noch die Anzahl der Laschpunkte mit dem Original überein. Vielleicht können Dir die Hainsberger weiterhelfen. In der Wagengruppe stehen mindestens 2 der gesuchten Rgs.

    Viele Grüße René

    Hallo Matthias,

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Lagerbuchsen von PEHO bei der Spitzenlagerung gemacht. Die "Achsbrücke" komplett gedruckt und schon die "Bohrungen" für die Buchsen vorgesehen. So braucht man nur mit dem "Spezialbohrer" kurz "entgraten und kann gleich diese passgenau einkleben. Für die "Schmalspur" nutze ich die kleineren, eigentlich für TT vorgesehenen.

    PEHO hat auch interessante Lösungen für Kupplungskullisen. Vielleicht ist da auch ein Gedankenansatz mit dabei. Leider gibt es auf der Internetseite keine maßlichen Angaben, jedoch wird Dir da Hr. Horn bestimmt weiterhelfen.

    Viele Grüße René

    Und so sieht das von unten aus. Wenn man die Kupplung druckt, sollte man aber die "Feder" sicher nicht drucken. Das hochauflösende Material soll sehr spröde sein. Da würde ich eher hinten an der Stelle ein Loch bohren und dünnen Federdraht einkleben.

    Hallo Matthias,

    warum willst Du die Kupplungen mit dem hochauflösenden Material drucken? Hier wäre z.B. PA (gleich in schwarz) als druckbare Kunststoff wesentlich besser geeignet. Dieser ist definitiv nicht so spröde und eher zäh. Manche drucken damit sogar ihre Fahrwerke. Ob man(n) dann mit der Oberflächengüte (ist halt nicht so super fein) zufrieden bist - hängt von jeden selbst ab. Ich denke für die Kupplungen reicht es.

    Gruß René

    Hallo Matthias,

    0,5mm bzw. 0,25mm ist verdammt wenig auf solch eine Länge. Hier solltest Du mit min. 0,6mm besser 0,8mm Mindestmaß rechnen um auch eine gewisse Stabilität und Widerstandsfähigkeit zu erzielen. Das ist dann leider der einzugehen Kompromiss beim Verkleinern. Solche gewünschten Stärken wirst Du auch schwer mittels "normaler" Ätztechnik erzielen. Da heißt es dann herantasten.

    Laß uns weiter an Deinem Projekt teilhaben.

    Grüße René

    Hallo Matthias,

    warum nicht ein 3D-Druck aus Metall? Die großen 3D-Druck-Dienstleister bieten auch Metall-Druck an. Bei Schapeways z.B. findest Du zu den verschiedensten möglichen Materialien auch gleich die konstruktiven Mindestanforderungen (Materialstärken, Abstände,...) Auch kannst Du die Vorlage vor dem Druck vorher testen ob alle Bedingungen eingehalten wurden. Wie jedoch die Oberflächenqualität ist kann ich nicht sagen. Hier kommt es ganz speziell auf das verwendete Herstellungsverfahren (FDM, Sintern,...) und die Technologieparameter des jeweiligen Anbieters an.

    Viele Grüße René