Beiträge von Reiner

    Hallo Winfried,

    ich suche ja noch Bilder von der Anschlußbedienung von Nortak im Altentor. Kannst du vielleicht helfen.

    Bin da selber noch ne Zeit lang (aber ungern) rein gefahren. Wenn wir mit dem Frühzug 1234 um 9:31 Uhr aus Wernigerode in Nordhausen waren haben wir nach der Restaurierung der Lok bevor wir wieder den 1245 ab 11:48 Uhr bespannten, die Anschlüsse Minol 1+2 +Tolle und Nortak Altentor bedienen müssen. Also die entladenen Wagen, Rollböck, abholen und Abbocken müssen. Wobei Altentor und Tolle nicht immer dran war. Ungern deswegen, wenn Altentor mit dran war reichte es nicht zum Essen gehen, in der Kantine des Bw. Die Anschlüsse wurden morgens durch die Hasselfelder Lok mit neuen Frachten bedient und wir mußten sie mittags wieder raus holen.

    Wäre schön wenns dazu Bilder gäbe.

    Beim befahren der Wendeschleife ist darauf zu Achten das die Hauptluftleitung immer auf der richtigen Seite des Zuges ist, damit überall im Netz erforderlichen Falls gekuppelt werden kann. Fast alle Fz, außer Tfz, haben die HLL nur auf einer Seite. Das ist auf der Selketalbahn insbesondere wichtig da es dort keine Drehscheibe gibt. In Wernigerode und Nordhausen gibt es Drehscheiben, wo man ewentuell ein verkehrt laufendes Fahrzeug drehen könnte. Es gab mal eine Zeit wo Vormittags von Gernrode bis Eisfelder Tahlmühle durch die Wendeschleife gefahren wurde und auf der Rückfahrt ebenfalls. Dann fuhr der Zug nach Gernrode aber mit der HLL auf der verkehrten Seite und die Lok vorwärts nach Gernrode. Am Nachmittag wurde es dann genau so gemacht und über Nacht stand der Zug wieder Richtig in Gernrode. Wenn dabei mal Wagen getauscht wurden dann brauchte man dafür extra zwei Luftschlauchverlängerungen um den Wagen kuppeln zu können. Dann wurde über Kreuz geschlaucht.

    Danke Klaus.

    Das die Harzer Loks zum Leichtölumbau vorgesehen waren, davon sprach man damals. Nur von den Nummernschema höre ich Heute erstmals. Aber aus dem Plan wurde ja nichts wegen des bevorstehenden Privatisierungsverkauf. Da zog sich die DR sehr schnell zurück. In dessen Foge dann die Zittauer Lok genommen wurde.




    Eine interessante Frage wie die Harzer Ölloks mit Bundesbahnnummern geheißen hätten. Ich weiß es auch nicht.


    Aber auch die Harzer Triebfahrzeuge des Bw Wernigerode hatten ab 01.01.1992 bis zur Übernahme durch die HSB am 01.02.1993 die Fahrzeugnummer nach DB Schema. Nur waren sie außen nicht angeschrieben. Nur innen im Führerstand und bei allen Betrieblichen Unterlagen wurden sie so geführt.

    Da wir die richtigen Nummern ja auch schreiben mußten, hier mal die Tabelle aus mein Taschenbuch von 1992.