Beiträge von Marcus

    Zitat

    Original von dan01504
    Im neuen IK Baureihenbuch sicher aber auch, das hab ich aber leider noch nicht!


    MfG, Daniel


    Korrekt, dort gibts umfangreiche Infos und einige gute Bilder zum Werklokeinsatz der IK. Wobei noch zu ergänzen wäre, daß nicht nur in Schmiedeberg IK-Loks als Werkloks eingesetzt wurden.



    Gruß Marcus

    Hallo zusammen,


    das Frankfurter Feldbahnmuseum mit seiner umfassenden Sammlung ist vielen von Euch sicherlich ein Begriff.
    Das Name Tuesday Night Skating Frankfurt (TNS) hingegen dürfte im Dunstkreis der Eisenbahnfreunde nahezu unbekannt sein.


    Seit 1997 rollen beim TNS jeden Dienstag ab 20:30 Uhr mehrere hundert bis tausend Rollensportler durch Frankfurt - auf 14 verschiedenen Routen, begleitet von Landes- und Stadtpolizei, Rettungsdienst und den ehrenamtlichen Ordnern auf Skates. Im Laufe einer Saison werden pro Dienstag zwischen 30 und 42 km abgespult, womit regelmäßige Teilnehmer in einer Saison problemlos 1000km auf Skates zusammenbekommen.



    Da ich sowohl aktives Mitglied im Feldbahnmuseum als auch an der TNS-Organisation beteiligt bin, juckte es mich schon lange in den Fingern, die zwei Dinge mal zusammenzuführen.
    Das Problem: Dienstags ist im Feldbahnmuseum nichts los, und TNS rollt nun mal nur am "Tuesday" durch Frankfurt.
    Aber dann fand sich doch noch eine Lösung:
    Immer im Juni gibt es eine Schulwoche im Feldbahnmuseum, bei der für Schulklassen auch tagsüber unter der Woche die Kessel angefeuert werden... Was lag also näher, als diesen Termin zu nutzen und unsere Pause einmal ins Museum zu verlegen?



    Gesagt, getan - der harte Kern der aktiven Feldbahner war gleich begeistert, und auch im TNS-Orgateam gab es nur Zustimmung. Also wurde eine passende Tour mit Pause auf dem Rebstockgelände ausgewählt und den an der TNS-Orga beteiligten Behörden und Ämtern vorgelegt. Auch von dort wurden alle Signale auf Grün gestellt, die Sondertour konnte also starten!


    Doch wie schon öfters in diesem Jahr war auch am 9.Juni 2009 der Wettergott weder Skater noch Eisenbahner: tagsüber Unwetter, abends unbeständig und relativ kühl, teilweise noch feuchte Straßen - kein Wunder, daß lediglich 350 Skater die 35 km Strecke auf sich nehmen wollten.




    Am für diese Tour üblichen Pausenort, dem Rebstockbad, gab es die ersten fragenden Gesichter bei unseren Stammgästen, als wir einfach geradeaus weiterrollten. Noch größer wurden die Fragezeichen, als wir dann einige hundert Meter weiter vom schönen, glatten Asphalt auf ein geschottertes Privatgelände abbogen. Der Inlineskater mag per se keine unebenen Böden, Schotter schon gar nicht.
    Einige Unentschlossene zogen es daher vor, erst einmal auf der Straße zu warten, während der Großteil der Meute mühsam auf das Gelände stolperte und den Schotter verfluchte.


    Doch die schrillen Pfiffe zweier Feldbahndampfloks lockten dann schnell auch die letzten Unentschlossenen auf das Gelände, und nach dem gegenseitigen Überwinden des ersten Kulturschocks (Hardcore-Eisenbahnfreunde in ölverschmierten Kitteln treffen auf sportfanatische Skater in enganliegenden, quietschbunten Sportklamotten) wurde dann schnell das Gelände und insbesondere die Halle mit den Dampfloks erkundet.





    "Zufälligerweise" stand auch gerade ein Feldbahnzug zur Abfahrt bereit, der auch ratz-fatz bis weit über den letzten Platz hinaus belegt wurde und dann ein paar Meter in das Gelände hinaus tuckerte.




    Die vom Feldbahnerkollegen Wolfgang und mir angebotene Erfrischung wollte komischerweise keiner annehmen. Nach 15km auf Skates sollte man doch eigentlich dankbar für eine schnelle Dusche unter dem Wasserkran sein.. :winner:



    An allen Ecken wurde die schöne alte Technik ausgiebig bestaunt und bewundert.




    Doch auf die schönste Pause geht mal zu Ende, und nach 20 viel zu kurzen Minuten ging es wieder auf die Straße, um auch die letzten 20 Kilometer in Angriff zu nehmen.



    Pünktlich gegen 23.00 waren wir dann am Ende der Tour angelangt, und der gemütliche Teil des Abends mit Hopfenkaltschale und Sauergespritztem (=Apfelwein) konnte beginnen. Die Resonanz war sowohl bei den Feldbahnern als auch bei den Skatern durchweg positiv, also wird es auch an einem Dienstag im Juni 2010 wieder heißen:


    Heute Sondertour zum Frankfurter Feldbahnmuseum!



    Mehr Bilder vom 9.Juni 2009 bei TNS Frankfurt


    Ich hoffe, die Bilder gefallen.


    Gruß aus Frankfurt


    Marcus

    Sehr schick, die kleine Dame in grün!


    Ich freue mich schon darauf, hier bald die ersten Bilder der fertigen Lok zu sehen.


    Kleine Frage am Rande: Müssen sich die Meininger zum Ende hin besonders anstrengen, um den Fertigstellungstermin einzuhalten? Man hat den Eindruck, daß in den letzten 3 Berichten mehr Personal zu sehen ist als in der Anfangsphase.


    Gruß


    Marcus

    Hallo Herr Müller und das gesamte I K -Team,


    in diesem Zusammenhang wollte ich mich für die vorbildliche Berichterstattung über den Bau der I K bedanken.


    Während der Anfertigung der einzelnen Bauteile tröpfelten die I K-Reports zwar etwas spärlich im mehrmonatigen Abstand, aber nun steht jede Woche Freitags ein Baubericht zum Download bereit - pünktlich, aktuell und mit vielen Detailfotos - was will man mehr.


    Herzlichen Dank, daß Ihr neben der ganzen Arbeit in der heißen Schlußphase auch noch die Zeit für diesen Extraservice findet.


    freundliche Grüße aus Frankfurt/Main


    Marcus