Beiträge von 217 055

    Hallo Thomas,


    ja, von den "froschgrünen" Wagen gab es mehrere. Die konnten auch als ganzer Zug gebildet werden und wurden das auch (nur so wurde das erträglich). Außerdem wurde eine Zeit lang bevorzugt auf einigen dieser Wagen relativ dezente (weil ohne andersfarbigen Untergrund) Werbung platziert, während das in Radebeul auf Altbau-Traglastern der Fall war.


    Ergänzung:

    Jemand trauerte in einem anderen Pfad der (zurück) geänderten Anordnung der Lampen an der 99 1747 nach. Hier auf den Bildern trägt die Lok die vorderen Lampen genau so, wie es jetzt auch wieder ist - somit besteht Kontinuität. Für mich genau richtig so.

    Hallo Tilo,


    damit hast Du noch einen weiteren guten Punkt erwischt.

    Bei den eindeutigen "Museumsloks" wurden diese auch wirklich unter der x88 geführt, Anschrift so nur auf dem Führerstand und in der Buchführung. Die Außenbeschilderung sollte meines Wissens nach nie so aussehen. Und die 99 713 war diesbezüglich wirklich eine interessante Fragestellung im Status. Über deren damaligen Einordnung in den Büchern kann ich leider keine Auskunft geben.


    Hallo,


    unzweifelhaft bin ich nicht Dampfachim, aber zumindest für die Dampfloks weiß ich es auch.

    Auch auf Rügen wurde umgenummert und neue Schilder wurden gebaut und angebracht. Ich hab da neben den beiden Neubauloks auch 099 770 (99 4632) und 099 781 (99 4802) fotografiert. Weil das aber auf Negativ vorliegt und ich keinen Scanner besitze, kann ich davon leider nichts zeigen.

    Nein Eckhard,


    außerhalb des Harzes blieben nur die verschont, die zur fraglichen Zeit nicht zum Betriebspark zählten (wie 99 715) oder nahezu zeitgleich vom Bestand abgingen (wie 99 542 und 568). Die Betriebsloks wurden sehr konsequent und zeitnah umgeschildert.

    Hallo Marian,


    meines Wissens nach wurde im Harz nie umgenummert zur damaligen Wechselei auf das "gemeinsame" Nummernschema der beiden deutschen Staatsbahnen. Der Wechsel von DR zur HSB stand ja in Kürze bevor, wenn ich mich richtig erinnere.


    Dort war sozusagen die "Insel des Glücks" für alle 750mm-traumatisierten (also von den 099-Fiktionsnummern).

    Dafür fing es ziemlich gleichzeitig im Harz an, froschgrün zu werden und "21" zu heißen. Im Gegensatz dazu akzeptierte ich dann doch lieber eine 099 736-1, wenn der Rest des Zuges "stimmte".

    ....

    In Zehdenick war Halt, welche Steighilfe ich da erklommen hatte weiß ich nicht mehr. ;)


    Hallo Carsten,


    besten Dank für Deine Bilder, die einen Zug zeigen, von dem ich so noch nie Notiz genommen habe. Ausflugszug nach Rheinsberg mit Reko-52er ja, sowas kenne ich auch, aber mit der sächsischen 38er? Irgendwie lustig.


    Bezüglich Deiner Steighilfe ist doch die Variante des erhöhten Punktes samt Aufstiegsmöglichkeit auf dem nachfolgenden Bild sogar zu sehen, wenn auch nicht in erster Linie dafür (erhöhter Fotostandort) gedacht!

    ich verstehe hier die Diskussion nicht ganz, vor allem, warum auf einem einzelnen User so herumgehackt wird.

    ....


    Hallo Tilo (und auch alle anderen),


    ich wiederum verstehe nicht, worin Du ein Herumhacken auf einem einzelnen Teilnehmer siehst. (Ich nehme an, daß Du mit Deiner Andeutung Toralf meinst.)


    Was ist passiert? Toralf hat die Unwetterereignisse im Vorkarpatenland und daraus resultierende Schäden an einer langen Schmalspurbahn hier verkündet, so daß dies auch Personen mitbekommen können, die in "normalen" deutschen Nachrichten solche Themen in direkten Nachbarländern überhaupt nicht mitgeteilt bekommen (dabei geht es dann auch nicht in erster Linie um Gleise). So weit alles gut und verdienstvoll.


    Ich habe mir dann erlaubt, meine Einschätzung zur grundsätzlichen Instandhaltbarkeit der jetzt vom Unwetter stark betroffenen, 46 km langen Strecke ergänzend darzulegen. Dafür habe ich eigene Ansichten über punktuelle Oberbauzustände der Strecke aus nicht allzu fern liegender Zeit, darüber hinaus ausreichende Kenntnisse über die zur Einschätzung notwendigen Themenbereiche. Außerdem dürfte für fast jedermann nachvollziehbar sein, daß 46 km Streckengleis und Fahrzeuge sowie Hochbauten und Kunstbauten (wie Brücken und Tunnel) sich kaum oder gar niemals von den Einnahmen aus einem halbjährlichen Fahrbetrieb an Einzeltagen mit pro Betriebstag einer einzigen Fahrt in jede Richtung unterhalten lassen und auch bei Notwendigkeit regelmäßig erneuert werden können. Weit weniger als die Hälfte der notwendigen Einnahmen lassen sich so erzielen! Der "Erzgebirgsnebenbahner" hat in diesem Pfad sehr treffend von "Restnutzungsdauer" solcher Altanlagen geschrieben. Ich bin davon überzeugt, daß höchstens in solchen Themen wie Infrastrukturverantwortung und -finanzierung völlig Unbewanderte meinen (können), daß sich 46 km unter den bisher dort bestehenden Umständen längerfristig erhalten lassen.

    Nichts anderes habe ich ausgedrückt - oder ausdrücken wollen.


    Toralf macht daraus ein Thema über Anmaßung von Ausländern bei der Einschätzung von Betriebssicherheit, deutsche Arroganz und Überheblichkeit. Wenig liegt mir ferner, als arrogant oder überheblich auf andere Länder und andere Zustände oder Ansätze - auch Risikoakzeptanz - herabzublicken. Darum ging es mir nie - aber Toralf hat eine solche "Stimmung" eingebracht und nebenbei die Ansätze aus der eigenen Heimat pauschal herabgewürdigt (durch seine Wortwahl). Daraus hat sich ein kleiner Konflikt entzündet, den Toralf nun als Grund für einen angedeuteten Rückzug vorbringt - und dadurch versucht, andere Teilnehmer im Forum für seine Entscheidungen als "Schuldige" zu präsentieren. Das müssen "wir" möglicherweise akzeptieren, aber keinesfalls gut oder richtig finden.


    Ich wiederhole noch einmal. Ich sehe nicht, daß auf Toralf herumgehackt wurde, noch weniger, daß dies das Ziel irgendeines Beitrags war. Wie jeder einzelne Gelesenes auffaßt, ist dann wieder ein anderes Thema.

    Es erstaunt mich immer wieder, wie kleine Konflikte plötzlich zu einer größeren Welle mit Andeutungen von Drohungen und auch sehr schnell gezeigter emotionaler Verletztheit bei einigen Teilnehmern führen können. Das ist durchaus schade.



    Freundliche Grüße

    217 055

    Ja, ausgesondert und "normal verschrottet". Vorher ist die zuletzt von Nürnberg aus im RB-Dienst tätig gewesen. Dann kam auf einem Teil der Strecken "agilis" (Regensburg) und auf einem anderen Teil eine "S-Bahn" bis Bamberg - und dadurch wurden ziemlich viele Loks und Wagen überflüssig.