Beiträge von 217 055

    wenn ich das richtig verstehe, dürfen die Wagen also mit einer nicht zugelassenen Lok bewegt werden, mit einer zugelassenen Lok aber nicht.

    Kann mir das mal bitte jemand erklären? :gruebel:


    Hallo,


    ich denke, das muß nicht erklärt werden. Was soll dabei herauskommen?

    Das außergewöhnliche Bewegen einiger Fahrzeuge außerhalb von Veranstaltungen kann man doch mit so einer Dampflokaktion unter vielen Zuschauern im Gelände nicht vergleichen. Wenn hier Haare gespalten würden, käme man mit Sicherheit noch auf ganz andere Fragestellungen - und erzeugt nur Aufregung und im Zweifel sogar Schaden.

    Die Info wurde aus bestimmten Gründen gegeben, damit sollte es auch gut sein, finde ich.

    Hallo Michael und Thomas,


    ich denke, Thomas hat recht. Zu aller Anfang sollte sich die Öffentlichkeitsarbeit der HSB mal klar sein/werden, ob sie nun zwei Fahrplanperioden pro ...-jahr hat oder viele, die zu allen möglichen Zeitpunkten kurzfristig veröffentlicht werden. Sollte man bei letzterem landen, dann braucht man keinerlei gedruckte Darstellung mehr (was ich persönlich für äußerst abschreckend halte). Dann gibt es nur noch internetbasierte Auskünfte pro Betriebstag - und man ist schon fast beim zuggebundenen Buchungsprozeß. Dann aber braucht man keine Rubrik über Abweichungen mehr.


    Sollte man aber mit periodisch verläßlich gültigen Fahrplänen arbeiten (gültig heißt trotzdem Soll- und nicht Istzustand), dann ist jede Abweichung davon etwas für die Rubrik "Abweichungen". Dort müssen dann aber sowohl zeitweise wie auch tagesweise gültige Änderungen vollständig aufgeführt sein. Dann kann ja trotzdem noch eine notfalls sogar tagesweise angepaßte Tabelle hinterlegt sein, in der nicht fahrende Züge einfach entsprechend markiert werden, z. B. durch Durchstreichen oder farblich markierte Zeitänderungen (wie zur Zeit des Diesellokplans ab Nordhausen). Eigentlich wäre diese grundsätzliche Festlegung ganz einfach und dann standardisiert nach Schema F abarbeitbar.

    ....

    Humpelt 52 8168 bauartbedingt so, oder wie kommen die unregelmäßigen Schläge zustande? Ich weiß, dass das bei der P8 bauartbedingt meist so klingt, bei der 52 war mir das nicht bewusst.....vielleicht kennt jemand die Lösung?


    Hallo Lenni,


    nein, eine 52.80 "humpelt" nicht bauartbedingt.

    Ich gehe davon aus, daß Du vor etwa 10 Monaten auch den Videofilm über das Indizieren der Lok 99 1784-0 der RüBB gesehen hast. Im Bereich der Schiebereinstellung dürfte die Ursache für den Klang (und damit auch den Lauf) der 52 8168 zu suchen sein.

    Hallo Erzgebirgsnebenbahner,


    hab großen Dank für diesen Hinweis. Das war grad eine gute Zeit, dieser Rückblick mittels guten Bildern in die Zeit ca. 10 Jahre früher, als ich selbst (noch gerade so) Vieles davon noch ansehen und erleben konnte, manches aber auch schon nicht mehr.

    Immerhin waren die sichtbaren Unterschiede zwischen 1991 und 2000 noch wesentlich geringer als die in den folgenden 20 Jahren. Sehr schön auch die Mischung zwischen Schmalspurbahnen und Straßenbahnen.

    ...

    Eine weitere Dia-Reihe der Preßnitztalbahn würde ich auf den Herbst 1986 datieren, alles sieht etwas nach Endzeitstimmung aus. Allerdings lese ich auch dort auf einer Aufnahme 99 1586, allerdings mit Kreide auf eine angestellte Lok geschrieben. Wäre das denn überhaupt möglich? Ich schau mal, daß ich in den nächsten Tagen noch paar Scans einstelle.

    ....


    Hallo Toralf,


    ohne natürlich Deine Bilder zu kennen, würde ich meinen, daß Du oder "ein Kreidemensch" sich dabei verdreht hat. "86" oder "68" - das haben schon öfter mal Menschen verdreht. Ich kenne sogar ziemlich viele Menschen, die die richtige Zahl sagen und gleichzeitig falsch schreiben oder umgekehrt.


    Und zu Deiner Frage nach dem Ort der gezeigten Aufnahme: Mir fällt auch nichts anderes als der von Helmut und Holger genannte ein.