Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 183.

  • Parkeisenbahn Vatterode

    Rolf - - Deutschland

    Beitrag

    Liebe Freunde der Parkeisenbahn Vatterode, Parkeisenbahnen sind ja an sich Schönwetterbahnen, ganz besonders dann, wenn wie in Vatterode mangels geschlossener Wagen "offen" gefahren werden muß. Daher ist dort ein Personenzug mitten im Winter schon eine Seltenheit. Aus Anlaß des diesjährigen Treffens der IG Parkeisenbahnen, das heuer die Parkeisenbahn Vatterode ausgerichtet hat, gab es eine Ausnahme von der Winterruhe. Viel Spaß mit diesem Video, das die seltene Winterfahrt dokumentiert: youtu.be…

  • Hallo, willkommen hier und vielen Dank für den schönen Videobeitrag! Grüße, Rolf

  • Und jetzt? Was tun? Linkspartei wählen? Und dann? Mag sein, die treten aus der Nato aus, holen die Bundeswehr heim, schaffen die private Krankenversicherung ab, kurbeln den sozialen Wohnungsbau an, erhöhen den Mindestlohn auf 18,- EUR, erhöhen die Steuern "oben" (soweit es ihnen das BVerfG erlaubt). In zehn Jahren ist damit der letzte Rest produzierendes Gewerbe wegen exorbitant gestiegener Lohnstückkosten ins Ausland abgewandert, haben sich die Kapitalisten schönere Anlagemöglichkeiten für ihre…

  • Hallo, tja, das eine sind die realen Verhältnisse, das andere sind mögliche Visionen. Ich wäre ja dafür, die Autobahngebühren für LKW massiv zu erhöhen und im Gegenzug die "rollende Landstraße" stark auszubauen und vor allem günstiger anzubieten. Das würde die Stärke der Bahn - lange Strecken ohne Umladen - zur Geltung bringen und dem LKW die "letzte Meile" überlassen. Aber bedenkt mal: Auch die Anwohner von stark belasteten Bahnstrecken wie z.B. Rheintal, sind ganz und gar nicht begeistert von …

  • Ein Italiener im Erzgebirge

    Rolf - - Videoecke

    Beitrag

    Hallo zusammen, zufällig bin ich auf dieses Video eines italienischen Eisenbahnfreundes gestoßen. Mit bewundernswerter Hartnäckigkeit hat er die Preßnitztalbahn auch noch bei Dunkelheit und im Schneetreiben verfolgt. Soweit ich seine Kommentare mit meinem "Opern-Italienisch" verstanden habe, war die Ausrüstung seines PKW den Wetterverhältnissen nicht gut angepaßt und er hatte mit dem Schnee zu kämpfen... youtu.be/MOMPYDa7JfY Grüße, Rolf

  • Hallo René, sicher, am Ende ist es immer auch eine Frage, was die jeweilige Bevölkerung für Schwerpunkte setzt. Und das Auto ist nunmal des Deutschen liebstes Kind, da haben die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte nur wenig dran geändert. Wer z.B. den Fahrradverkehr in Kopenhagen oder den Bahnverkehr in der Schweiz mit den Verhältnissen bei uns vergleicht, der wird zu dieser Erkenntnis gelangen. Daß sich daran viel ändern wird, glaube ich auch nicht. Grüße, Rolf

  • Nun, ich stehe gewiß nicht im Verdacht, neoliberaler Jünger einer profitorientierten Börsenbahn zu sein. Aber schauen wir uns mal den Güterverkehr kurz vor dem massiven Kahlschlag des Jahres 1994 an. Da gab es Nebenstrecken en masse, auf denen rumpelte einmal am Tag oder noch seltener ne V100 mit ein, zwei Güterwagen lang. Personenverkehr schon seit den 70ern stillgelegt. Die Infrastruktur aber muß erhalten werden. Sowas rechnet sich nicht, da kann man machen, was man will. Die Folge ist natürli…

  • Herzlich willkommen hier! Ich hab' mir vorzeiten beim Anschauen des alten Films auch gedacht, Mensch, was ist wohl nach der Wende aus dem Lokführer Zwirbel geworden. Tante Gugel hats verraten: Ganz ans andere Ende von Deutschland hats ihn verschlagen, war bestimmt nicht leicht. Das Schicksal hat ja viele Menschen aus den neuen Ländern ereilt, darunter natürlich viele Eisenbahner, die wenigstens in ihrem alten Beruf weiterarbeiten konnten. Und die Dampflok ist Dir ja auch im tiefen Westen erhalte…

  • Betrieb bei der Fichtelbergbahn

    Rolf - - Allgemeine Diskussionen

    Beitrag

    Es ist einfach schlechter Stil, "insgesamt" und "allesamt" in einem Satz zu verwenden. Füllwörter oder Worthülsen, die man allesamt ;-) weglassen kann. Was die Höhenlage betrifft, hat man anscheinend den Umstand, daß Oberwiesenthal Deutschlands höchstgelegene Stadt ist, gleich auf die dortige Bahn übertragen. Aber was hat das alles eigentlich mit dem Thema "Betrieb" zu tun?

  • Also, das seh ich von hier, daß der stehengebliebene Baum keine sechs Meter vom Gleis weg ist. Uns wäre schon viel geholfen, wenn wenigstens die 6m-Regel eingehalten würde. Man will ja nicht gleich schweizer Verhältnisse fordern, etwas weniger Kolumbien wäre schon genug ;-) Aber die GroKo wills richten: Sie hat sich offiziell vom Börsengang verabschiedet: handelsblatt.com/politik/deuts…nlayer=Newsticker_1985586

  • Betrieb bei der Fichtelbergbahn

    Rolf - - Allgemeine Diskussionen

    Beitrag

    Ok, ist ungeschickt formuliert. Da hat man beim redigieren vergessen, entweder insgesamt oder allesamt zu streichen. In der Schule hätte mir der Lehrer sowohl insgesamt als auch allesamt als unnötiges Füllwort gestrichen, aber dafür können die Schüler heute allesamt insgesamt schöne Powerpointpräsentationen machen ;-)

  • Na, bei Euch geht es ja ordentlich voran! Das Glück ist mit den Tüchtigen, möchte man sagen. Glückwunsch zum neuen Projekt und gutes Gelingen!

  • Hier mal ein Video zum Thema Baumschnitt: youtu.be/NWwP2DOl65A

  • Das sind alles die Folgen der bescheuerten Börsengangidee. Landauf, landab sind Bahnhöfe teils Ruinen mit Gleisanschluß. Also ich hätte keine Aktien eines Unternehmens gekauft, das seine Betriebsgelände dermaßen verlottern läßt. Heuschrecken stört sowas natürlich nicht...

  • Sturm "Friederike"

    Rolf - - Allgemeine Diskussionen

    Beitrag

    Hallo, das ist sicher eine Mischung aus vielem. Was früher ein "Jahrhundertorkan" war -z.B. Wiebke und ihre Kolleginnen im Winter 1990- das haben wir heutzutage praktisch jeden Winter. An die "Wiebkes" kann ich mich noch gut erinnern: Die Fernsehdachantenne lag frühs hinten im Garten und ich bin im Postwagen eines EC von Mühlheim (Main) nach Offenbach Hbf zur Schule gefahren. Die haben einfach alles angehalten, was vorbeikam, Fahrplan war eh Makulatur. Jedenfalls sind die Pendler -wenn auch z.T.…

  • Hm, irgendwie hat der Freistaat kein glückliches Händchen bei der Auswahl der EVUs. Die ständigen Probleme zwischen Chemnitz/Leipzig und Chemnitz/Dresden sind ja auch so ein Fall. Als da noch der "rote Riese" fuhr, hat man nichts dergleichen gehört bzw. gelesen. Letztlich aber wieder symptomatisch für den Stellenwert des SPNV in diesem komischen VW- Land hier...

  • Hallo, in der Tat verwundert es mich, daß die SBS offenbar die zivilrechtliche Auseinandersetzung sucht und die Erbringung der Verkehrsleistungen verweigert, statt, wie es zu erwarten wäre, das EBA als gemäß § 4 Abs. 1 und 6 Nr. 2, § 5 Abs. 1a Nr. 1.a) AEG für die Infrastruktur zuständige Aufsichtsbehörde einzuschalten. Zumindest hätte die SBS mal mitteilen können, ob und wenn nein, warum nicht sie das EBA kontaktiert hat und was ggf. das Ergebnis war. Im Übrigen: Wenn wirklich die drei Zusammen…

  • Na, daß "das Volk" im allgemeinen blöde sei, halte ich, höflich ausgedrückt, für eine unzutreffende Verallgemeinerung. Ein paar Meckerer gibt es immer und ebenso gibt es gelegentlich profilierungssüchtige Möchtegernpolitiker, die sich mal wieder in der Zeitung lesen wollen. Solange nicht eine beträchtliche Zahl Zittauer Anwohner sich gegen die Bahn ausspricht, halte ich "das Volk" für im allgemeinen ganz vernünftig und diese Meldung hier für einen Sturm im Wasserglas. Leider sind Regionalzeitung…

  • PRESS unterwegs

    Rolf - - Allgemeine Diskussionen

    Beitrag

    @Eckhard Falls Du mich meinst: Du hast mich nicht richtig verstanden. Der Press mache ich keinen Vorwurf, sie macht halt das beste aus der Situation. Aber es ist doch offensichtlich ein Armutszeugnis für die Eisenbahn in einem Staat, wenn selbst ein Eisenbahnverkehrsunternehmen für den Transport von Fahrzeugen auf die Straße ausweichen muß. Was soll denn da der "normale" Mittelständler machen, der Güter verschicken will? Genau: Er schickt sie mit dem LKW. Das kann doch nicht richtig sein...

  • PRESS unterwegs

    Rolf - - Allgemeine Diskussionen

    Beitrag

    Jedenfalls spricht das Bild Bände über die Mißstände im deutschen Schienengüterverkehr. Wenn es selbst für die Press, die ja über genügend Möglichkeiten verfügen dürfte, Eisenbahnfahrzeuge von A nach B auf der Schiene zu transportieren, zu teuer und/oder zu umständlich ist, dies zu tun, dann wird doch offensichtlich, daß da was ganz grundlegendes schiefläuft. So kriegt man jedenfalls nicht "mehr Güter auf die Bahn", was ja höheren Ortes regelmäßig als Parole herausgegeben wird. Ich wäre für eine…