Die Fichtelbergbahn bei Eisenbahn Romantik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herzlich willkommen hier! Ich hab' mir vorzeiten beim Anschauen des alten Films auch gedacht, Mensch, was ist wohl nach der Wende aus dem Lokführer Zwirbel geworden. Tante Gugel hats verraten: Ganz ans andere Ende von Deutschland hats ihn verschlagen, war bestimmt nicht leicht. Das Schicksal hat ja viele Menschen aus den neuen Ländern ereilt, darunter natürlich viele Eisenbahner, die wenigstens in ihrem alten Beruf weiterarbeiten konnten. Und die Dampflok ist Dir ja auch im tiefen Westen erhalten geblieben. Viel Freude hier im Forum und einen schönen "Unruhestand"!
    • Der alte Film über Lokführer Zwirbel gefällt mir auch sehr. Sehr gerührt hat mich seine Aussage, dass er die Dampflok lieb hat. Da kann ich ihn nur Recht geben. Dampfloks muss Mann/Frau einfach lieb haben, insbesondere die Lok, auf der Zwirbel sein Dienst bei der Fichtelbergbahn getan hat sowie 99 713. Sehr interessant fand ich auch seine Aussage, dass Psychologen behaupten, dass jedes höhere Lebewesen das Geräusch als mütterliches Geräusch wahrnimmt, was es als erstes Geräusch wahrnimmt. Mein Psychotherapeut hat diese These bestätigt. Habe auch das Gefühl, dass ich als erstes Geräusch das Pfeifen einer Dampflok wahrgenommen habe, als ich im Gitterbett auf der Terrasse des Kinderkrankenhauses Lindenhof stand. Die Bahngleise waren nicht weit vom Kinderkrankenhaus Lindenhof entfernt und 1978 wurden Güterzüge teilweise auch noch von Dampfloks gezogen. Jedenfalls muss ich das Pfeifen beruhigend und liebevoll empfunden haben, dass ich damals mit den Dampflokliebevirus infiziert wurde. Dafür bin ich sehr dankbar und geniesse ihn sowie die Liebe zu meinen Modelldampfloks Emma & Wilma, beide LGB
      99 5001.

      Schön, dass Christopher Wend jetzt unter uns ist. Herzlich Willkommen und viel Freude beim Austausch.

      VG Anne
    • Neu

      Habe mir auf die Sendung: "Auf schmaler Spur" angeschaut. Den Abschied von Christopher Wend fand ich sehr schön. Zum Schluss das große Dessert: Lokführer auf einer 01er Dampflok: "Die Lady der Schienen" und auf den Tender das alte erzgebirgische Volkslied vom Anton Günther: "'s Feierohmd".
      Wirklich ein sehr rührend Abschied, wie man sich als Dampflokführer nur wünschen kann. :thumbsup:

      Wünsche unseren Christopher Wend für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und vor allem viel Gesundheit, dass er ihn in vollen Zügen genießen kann.

      VG Anne