Trolleybusse am Kabel in Timisoara

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trolleybusse am Kabel in Timisoara

      Trolleybusse am Kabel
      Nachdem man Trolleybusse auch als „gleislose Bahnen„ (dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj320/ar320120) bezeichnet hat, erlaube ich mir etwas hierzu einzustellen:
      Immer in der Auffahrtswoche findet beim Basler Tramclub, TCB eine Studienreise statt. 1995 und 1996 fand die in Rumänien statt.
      Timisoara hatte damals auch ein grosses Trolleybusnetz. Damals war aber fast nichts modernisiert.
      Am Bulevardul Dambrovita befinden sich das Depot.
      Dort wurde uns vordemosntriert, wie man einen Trolleybus mit Verlängerungskabel aus der Garage holte:
      Die Abstellanlage:

      Man sieht, dass die Fahrzeuge teils nicht unter dem Fahrdraht abgestellt wurden.
      Die ganze Anlage machte einen heruntergekommenen Eindruck, angefangen bei den vielfach gebrochenen Betonplatten mit teils dezimeterhohen Übergängen, der Fahrleitung, die vielfach geflickt ist, bis zu den Fahrzeugen, die wie die letzten Partisanenbussen in Paris aussahen.
      Kurz zuvor hatte es auch noch geregnet, so dass grosse Pfützen da waren.
      Der Bus wird in der knappen Garage bereitgemacht:

      Auch hier sieht man den dreimal gestückelten Fahrdraht.
      Man färt rückwärts raus, wobei zwei menschliche Kabelhalter ihres Amtes walten:

      Die Stangen werden umgehängt:

      Und weiter geht’s!

      Ich zähle übrigens acht Fahrdrahtstösse

      Ja, so wars! Wenn kein Geld vorhanden war, musste man sich eben so behelfen.
      Andernorts war man auch kreativ:So in meiner Heimatstadt Winterthur:

      Ab 5:18
      Wer die Trambilder von Rumänien interessieren:
      flickr.com/photos/r_walther/sets/72157675055616423
      Dieses Album ist aber erst im Aufbau:
      flickr.com/photos/r_walther/sets/72157679185530755
      Gruss Guru